Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Zündkerzen am Ende

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die ganzen Gummiteile um die Drosselklappen hab ich erst vor 3-4 Jahren getauscht. Kann mir nicht vorstellen, dass die schon wieder rum sind. Mit Ausnahme des Kurbelgehäuseentlüftungsschlauchs, der hält mittlerweile nur noch zwei Jahre bei mir. Luftfilter ist neu.
    Grüße
    Alex
  • Ich habe heute eine Probefahrt gemacht. Zuerst knappe 20 km Autobahn bei kuscheligen 120 Km/h und weiteren 25 km bei 160 -180 Km/h.
    Anschließend habe ich die Kerzen ausgebaut und angesehen. Die Mittel- und Masseelektroden sahen alle gleich aus, nur bei der mittleren Kerze von Zylinder zwei ist der Isolatorfuß nicht mehr weiß, sondern braun.
    Dateien
    • 15343524937301.jpg

      (962,13 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Grüße
    Alex
  • Anschließend habe ich noch eine bummelige 100km Überlandtour gemacht und noch mal die Kerzen ausgebaut. Diesmal sahen alle Elektroden und Isolatorfüße gleich aus. Aber an den Gewinden gibt es Unterschiede. Das Gewinde der ersten Kerze ist blitzblank, die beiden anderen haben einen leichten Ölfilm auf dem Gewinde.
    Weiterhin ist mir immer beim Beschleunigen im fünften Gang bei etwa 100 Km/h und 4500 U/min für einen kurzen Moment ein hartes Klopfen in der linken Fußraste und ein Geräusch wie von einem Druckluftnadler aufgefallen. Beim Kerzen ausbauen hab ich dann auch im Bereich des Krümmeranschluss von Zylinder 1 eine fette schwarze Ölpampe raussuppen sehen. Das Öl im Schauglas und im Deckel ist sauber, nach dem Kühlwasser hab ich noch nicht gekuckt.
    Wie geht's nun weiter?
    Dateien
    Grüße
    Alex
  • Ich würde den Schmodder erstmal gründlichst entfernen und die Stelle mit Talkum einpudern um die tatsächliche Herkunft des Öls sehen zu können.
    Heinz


    "Das Universum expandiert, aber ich finde keinen Parkplatz."
    Harald Lesch
  • In dieser Broschüre: bosch-automotive-tradition.com…zuendkerzen_gesichter.pdf
    findet man folgenden Text:

    13 Angeschmolzene Mittelelektrode
    Mittelelektrode angeschmolzen, blasige schwammartige,
    erweichte Isolatorfußspitze.
    Ursache: Thermische Überlastung durch Glühzündungen, z.B.
    durch zu frühe Zündeinstellung, Verbrennungsrückstände im
    Brennraum, defekte Ventile, schadhaften Zündverteiler und
    unzureichende Kraftstoffqualität. Evtl. Wärmewert zu niedrig.
    Auswirkung: Zündaussetzer, Leistungsverlust (Motorschaden).
    Abhilfe: Motor, Zündung und Gemischaufbereitung überprüfen.
    Neue Zündkerzen mit richtigem Wärmewert.

    Wenns meine wär, täte ich nach dem Falschlufttest mal die Einspritzventile durch Till'sche ersetzen :)

    Hans

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hansemann ()

  • Matthias C. schrieb:

    Mach Dir keinen Kopf und nimm neue Kerzen. Wieso soviel Hirnschmalz für Uraltkerzen?


    Nach so einem Tip kann es schon mal ein Loch im Kolben geben. Ich würde nach der Ursache der Überhitzung suchen!

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .