Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K1100LT Welcher Motorradheber?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • K1100LT Welcher Motorradheber?

    Hallo Leute.
    Ich möchte mir einen kleinen Motorradheber "für unter den Motor" anschaffen. Habe einen mit flacher durchgehender Auflagefläche ins Auge gefasst:
    "ConStands - Motorrad-Hebebühne Hydraulisch M mit Sicherung Rot 500 KG Tragkraft Motorradlift Motorrad-Scheren-Heber".

    Angesichts der hervorstehenden Motorölschraube frage ich mich ob nicht doch ein Heber mit zwei Profilen rechts und links - und dazwischen nix - besser geeignet wäre. Gibt es irgendetwas zu beachten angesichts des Materials aus dem die Ölwanne besteht? Wäre vielleicht eine Hartholzplatte als Auflage mit Aussparung für die Schraube angezeigt?

    Gruß Holger
    Gruß HolgerFD


    An einem rollenden Stein wächst kein Moos
  • Die billigste Hebebühne ist besser geeignet als ein wackeliger und kippeliger Moppedständer mit schmaler Stand- & Auflagefläche
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Habedere Holger,

    einmal davon abgesehen, dass der Stefan sowas von Recht hat.

    Geht es auch um die Frage: was willst du grundsätzlich machen?

    - Nur den Bock auf dem Hauptständer stehend, vorne anheben ums Vorderrad aus zu bauen?
    Dafür ist so ein Ständer "to much", da für reicht auch ein Holzklotz aus.

    - Größere Montagearbeiten am Moped, incl. Kupplungsrevision?
    Dafür ist so ein "Ständerle" viel zu wenig. (Zentralmutter mit weit über 100nm anziehen, haste ratz/fatz den Bock umgeworfen)

    - als Ergänzung zur Motorradhebebühne = ok! Aber bitte nach Möglichkeit nicht "stand alone".
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Hallo Stefan,
    Hallo Peter,
    Dir Stefan alles Gute für die Gesundheit. Wünsche Dir viel Glück beim Kürzertreten. Bestimmt nicht einfach. Habe da vor 10 Jahren auch mal einen Schuß vor den Bug (und einen Stent) bekommen. Gottseidank bin ich seit einem Jahr im Ruhestand. Da kann ich mir jetzt endlich Stress mit meinen Hobbies machen :) .
    Also, eine Hebebühne habe ich schon. Die hat sich auch schon prima bewährt. Gestern habe ich festgestellt, dass der Gabelsimmering rechts leckt wie Deubel. Reifen und Bremsscheibe rechts sind teilweise verölt. Das Zeug hat sich verteilt.

    Naja, um das Standrohr nach unten rauszuziehen brauche ich so einen Mini-Bock. Dazu eine Frage: Was ist die einfachste Methode um ein Standrohr auszubauen? Müßte doch ohne Demontage der Verkleidung gehen oder? Auf den Standrohren steht "Metzeler" drauf. Ich hoffe da sind keine Sondermaße im Spiel.

    Das nur zur Erläuterung. Gruß Holger
    Gruß HolgerFD


    An einem rollenden Stein wächst kein Moos
  • Sonnenputzer schrieb:

    Auf den Standrohren steht "Metzeler" drauf.
    :confused: Wusste gar nicht daß Metzeler Gabeln baut , sind die aus Gummi und funktionieren dann ohne Federn ? :rolling: :rolling:
    Spass beiseite , beim Frankentreffen in Colmberg wurde meines Wissens doch unter anderem von Carsten eine Gabel bzw. die Rohre getauscht
    Quasi eine Feld OP . Ich glaube nicht daß dort irgendeine besondere Hebevorrichtung vorhanden war
    Einfach auf den Hauptständer stellen und hinten belasten damit das Vorderrad frei hängt und dann kannst vorne das Rad ausbauen und anschliessend auch die Gabelholme nach unten rausziehen

    Meint Walter von dr Oschdalb
  • Hallo Walter,

    die uns bei der Feld-Op zur Verfügung gestandene Hebevorrichtung hieß Hubwagen und Kantholz. Mit einer Zinke des Hubwagens und Kantholz unter die Ölwanne, so die K vorne etwas angehoben.

    Ich finde die vom Martin gezeigte Hebevorrichtung wirklich gut. Ich habe aber etwas bedenken gerade wenn die K aufgebockt sehr Kopf- oder Hecklastig ist die Verschraubung aus dem Ölwannendeckel ausreißen könnte.
  • Hallo Walter, wenn ich jeweils an die Front der Maschine gehe nehme ich so einen Wagenheber.

    Wagenheber.jpg

    Unten habe ich rutschfestes Gummi und oben ein fixiertes Holzstück. Damit kannst Du dann easy unten an die Ölwanne und die "K"ute
    auf dem Zentralsänder stehend anheben. Sicherheitshalber dann noch die Maschine auf der Hebebühne mit Spannset fixieren. Das hält bombenfest und ist nicht teuer.
    Grüsse aus der Zentralschweiz

    René


    "Der Geist ist wie ein Fallschirm, es ist besser wenn er offen ist."
  • Ich nehme dazu einen kompakten Wagenheber mit Holz dazwischen und dann setze ich die Maschine auf Stabile Holzklötze. Wollte mir auch erst so einen Heber kaufen aber nachdem das so gut geklappt hat hatte ich keinen Bedarf mehr. Nutze den übrigens zusätzlich zu meiner Hebebühne.

    Gruß

    Christian
  • @Martin: mit der Ölwanne an die Winkeleisen geschraubt... das find ich echt krass.... noch nie nix gerissen?
    Grüße aus Obb.
    Stefan
    Oachkatzerl vom Baam owegfrorn ….. Winter wor`n! :D
  • Ich denke bei Martins Hebezeug wird nichts reißen, den die langen Schienen verhindern das kippen nach vorn und hinten, und so geht die Fuhre nur gerade nach oben.
    Ich nehme auch einen Wagenheber und ein Stück Holz, das ist wahrscheinlich kippliger.

    VG
    Schorsch :thumpup:
    LG Schorsch 8): :thumpup:

    Grüße aus Oberschwaben
  • Moin,

    das Thema zu "meinem" Heber hatten wir schon einmal: Motrradheber für 1100LT, wer hat Erfahrung....

    Meine K stand damals im Winter 14/15 ziemlich genau 3 Monate ohne Probleme auf dem Heber. Zwischenzeitlich habe ich den Heber an meiner K nicht mehr gebraucht. Als ich an meinem alten 125er Roller geschraubt habe, hat er mir auch noch gute Dienste erwiesen, aber seitdem liegt er im Keller.
    Von BMW selbst gab es eine Hebevorrichtung BMW-Nr. 001510, die ist auch nicht anders befestigt (siehe Reparaturbuch für die 2V auf Seite 31-13.0).

    Trotzdem habe ich mir inzwischen auch eine Hebebühne zugelegt, beides hat seine Vor- und Nachteile bzw. seine geeigneten Einsatzzwecke...

    Muss jeder selbst entscheiden womit er lieber arbeitet. Mein Angebot steht, Fulda ist nicht allzu weit weg von mir und liegt manchmal auf dem Weg...

    Grüße Martin
  • hoffmanderl schrieb:

    @Martin: mit der Ölwanne an die Winkeleisen geschraubt... das find ich echt krass.... noch nie nix gerissen?
    Grüße aus Obb.
    Stefan
    Hallo Stefan,

    BMW hat soviel Vertrauen in diese Punkte,dass sie sogar ihre Sturzbügel dran schrauben.
    Gruß aus Wolfsburg

    Herbert
  • Munga schrieb:

    hoffmanderl schrieb:

    @Martin: mit der Ölwanne an die Winkeleisen geschraubt... das find ich echt krass.... noch nie nix gerissen?
    Grüße aus Obb.
    Stefan
    Hallo Stefan,
    BMW hat soviel Vertrauen in diese Punkte,dass sie sogar ihre Sturzbügel dran schrauben.


    Trotzdem finde ich das eine super Lösung :thumpup:

    Wenn Du das Teil verkaufen möchtest, bitte PN an mich.

    Ansonsten werd ich das Teil nachbauen, wenn Du erlaubst :coolthumbup:

    p.s. und so mancher würde sich wundern, was 4 M8er Schrauben an Scherkräften aufnehmen können :pflaster:
    Gruß

    Sandy
  • Ich hab auch so einen Heber wie Webber aber in rot von Matthies auch
    mit 2 Winkeleisen zusätzlich und extra Spanngurte. Bisher hat das gut gehalten,aber die Idee mit den 2 Eisen am Boden ist genial. :thumpup:
    Kupplungswechsel war kein Problem.

    K-russ joIMG-20160513-WA0000.jpg
    Ein Mercedes kann sehr viel Freude bringen, wenn er als Autotransporter mit ner Ladung BMW
    unterwegs ist!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jo1966 ()

  • Hallo liebe Motorradfreunde,

    danke Martin (Webber) für Dein Angebot, aber die Ausleihgeschichte würde sich aus offensichtlichen Gründen nicht rechnen... ;) Da ist natürlich der Hinweis auf einen Heber in der Bucht ( ebay.de/itm/Motorradheber-500k…37869291?oid=110817106419) recht konkurrenzfähig. Ich habe mir inzwischen einen ähnlichen - leider viel teuereren - gekauft. Dazu habe ich mir zwei Platten 14x20cm im Baumarkt machen lassen. Die habe ich aufeinander geklebt und eine Aussparung für die Ölablaufschreaube reingefräst. Die steht bei meiner Highline viel mehr raus als bei meiner vorherigen SE. Die Ölwanne liegt jetzt überall plan auf und die Sicherung werde ich mit breiten Spanngurten vornehmen. Das müsste reichen um ein Standrohr auszubauen.

    Vielen Dank für die wertvollen Tipps und Anregungen. :anbet2: Habe das Thema jetzt als "erledigt" markiert.
    Gruß HolgerFD


    An einem rollenden Stein wächst kein Moos