Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K 1100 stirbt ab

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WolfgangBIR schrieb:

    Kühlwasserstand auf Max.(zumindest im Behälter).
    Das ist aber nicht so toll ;(
    Den Kühlwasserstand solltest am Einfüllstutzen unterm Tank kontrollieren und NICHT am Ausgleichsbehälter . Wenn der Kühlwasserstand im Ausgleichsbehälter bei kaltem Motor schon bei Max. ist und du fährst den Motor warm und das Kühlwasser dehnt sich aus dann suppt es dir zu dem kleinen Loch in der Gummikappe vom Ausgleichsbehälter raus . Ist also durchaus möglich daß dein Ventil das sich im Deckel des Einfüllstutzens unterm Tank befindet einen Schuss weg hat und das zurücklaufen des erkalteten Kühlwassers verhindert . Eventuell ist das Ventil auch nur verkalkt
    Also schau dort auch mal nach

    Meint Walter von dr Oschdalb
  • Die mV stimmen einigermassen, wenn die Anzeige im Karacho noch springt, hast du es noch nicht exakt eingestellt. Mit ein paar leichten Schlägen mit nem kleinen Schraubendreherkopf auf das Poti kommst du schon in die richtige Position. Das Karacho ist nicht daneben sondern zeigt nur an was es misst.

    Du kannst das auch mit der Wassertemperaturleuchte als Indikator einstellen, der Effekt ist aber derselbe.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Was Ralf da schrieb, kann ich bestätigen.
    Ich hatte in meiner 11er ja das gleiche Thema.
    Gemessen hatte ich auch und trotzdem ging sie immer wieder aus.
    Mit Udiag nun endlich Ruhe.
    Das nun auch schon fast 1000km :)
    Sei Du selbst die Änderung, die Du willst für die Welt!
    ( Mahathma Gandhi)
  • Hallo,

    am WE habe ich den Lufttemperatursensor gewechselt, er war ja als Fehler einmal abgespeichert und kam einmal nach dem Löschen wieder.
    Den Wassertemperatursensor habe ich ebenfalls getauscht, aufgrund hier geäusserter Erfahrungen.
    Da lasse ich mir gerne etwas sagen. Verwendet habe ich aber vorerst keine Neuteile. Nur zum Ausprobieren.
    Ich hatte einfach keine Lust, nach runden 100 Euro und 5 km Fahrt festzustellen, dass es wohl doch etwas anderes ist.
    Beide Fühler saßen erstaunlich lose, insbesondere der von der Luft war nur leicht handfest.
    Der Wechsel des Wassertemperatursensors machte mir große Freude, halbhohe Bühne, linke Hand von innen, rechte Hand von außen. Festgezogen mit einen S- förmigen Doppelringschlüssel, Umsetzen ging gerade so.
    Die Kontakte/Stecker habe ich überprüft, die Wege bis zum Steuergerät sind sehr kurz, ist wohl jeweils nur ein einziger Steckkontakt, da kann nicht viel sein.
    Das Wasser hatte ich nicht abgelassen, ein wenig lief weg, habe ich auf der Bühne aufgewischt.
    Vorher hatte ich dummerweise nicht in den Einfülldeckel geschaut, ob etwas fehlte.
    Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob die KD nicht doch allmählich etwas durchlässt und die Nebelei auch davon kommt/kam und auch die Startprobleme nach längerem Stillstand.
    Gefahren bin ich 70 km (2 Kaltstarts) ohne jegliche Ausfälle mit einwandfreiem Lauf, super Gasannahme und Durchzug.
    Den DKP habe ich mit dem Voltmeter justiert. Das Karacho liess sich nicht dazu bewegen, bei eingeschalteter Zündung nach dem Drehen des Gasgriffes von Leerlauf- auf Gassstellung zu gehen, nach Starten des Motors kam dann ein rhytmisches Blinken von Temperaturleuchte und Leerlauf/Gasstellung im Karacho sprang im gleichen Takt um. Gasgeben änderte daran nichts.
    Hier habe ich auf 320 mV eingestellt, der Leerlauf kommt mir nun etwas schlechter vor. Da werde ich noch einmal nachsehen. Möglicherweise kann ich ja mal an einer anderen K 11 testen. Jedoch enden meine Versuche vorübergehend übermorgen- Bruchstrichkennzeichen. Da läuft wohl nichts mehr, ist abends dunkel und kalt.
    Bei den Probefahrten blieb meine Temperaturanzeige weiter unten als sonst (ist ja auch deutlich kälter, oder hat doch Wasser gefehlt?). Im Stand schaltete sich der Lüfter ein, deutlich vor dem roten Bereich. Da hatte ich im Sommer einmal vor einer roten Ampel gezittert, ich glaube, der Lüfter schaltete nicht ein, obwohl der rote Bereich nahte. Allerdings sprang dann die Ampel auf Grün.
    Insofern bin ich zuversichtlich, dass der Wassertemperaturfühler wohl der Auslöser fürs Absterben war, aber evtl. noch andere Baustellen (KD) anstehen.
    Obwohl der Luftemperaturfühler in der Motronik als Fehler hinterlegt war , macht das eher keinen Sinn bei meinem Fehlerbild, die Lufttemperatur ändert sich während des Warmlaufs wenig, die Wassertemperatur hingegen doch deutlich.

    Nochmals vielen Dank für alle Hinweise und Beiträge!!!! Ich werde berichten, falls ich wieder liegenbleibe, allerdings erst in 2019.
    (Vielleicht probiert ja der höchste Ralf mein Karacho aus, wenn er in Göttschied mal wieder im Flugplatzrestaurant einkehrt, sind von mir 25 km).

    Viele Grüße
    WolfgangBIR
    Ein Motorrad ist immer so gut wie sein Forum