Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Dämpfereinsatz dreht sich beim Anziehen der Zylinderschraube (M8x20) mit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dämpfereinsatz dreht sich beim Anziehen der Zylinderschraube (M8x20) mit

    Hallo Liebe K100 Gemeinde,

    zunächst möchte ich mich kurz vorstellen, da ich neu im Forum bin. Ich heiße M.und komme aus dem schönen Saarland. Das ist ja ein tolles Forum und ich hab schon viel gestöbert, aber ich hab da eine Frage, auf die ich bisher noch keine Antwort finden konnte. Jedoch, ich bin mir sicher, dass das hier jemand weiß. Ich bin seit Kurzem stolzer Besitzer einer K100 RS EZ:04/1985 (Ausführung 111 0040) und habe zwecks Wechsel des Gabeldichtrings das Gleitrohr ausgebaut. Was auch alles kein Problem (Öl abgelassen, Zylinderschraube auf, Gleitrohr abgenommen, soweit so gut). Beim Rückbau ist es jetzt aber so, dass sich beim Anziehen der Zylinderschraube unten am Gleitrohr (die, welche den Dämpfersatz hält) die Schraube nicht mit dem richtigen Drehmoment anziehen lässt, da sich die Innereien des Dämpfers offenbar mitdrehen. Bei meiner R65 konnte man das umgehen, indem man die Feder rausnimmt und die Schraube am Fuß des Rohres inneim Dämpfer kontert. Geht das auch bei der K? Der Aufbau der Gabel schein sich von der R zu unterscheiden.

    Wäre super, wenn das jemand wüsste oder eine Lösung für das Problem hat.

    Schon jetzt vielen Dank.
  • Tach auch,

    normalerweise sorgt der leicht konische Sitz da unten für genügend Halt, die etwa 24Nm anzuziehen. Hat bei mir so immer funktioniert
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Scramblack schrieb:

    Besitzer einer K100 RS EZ:04/1985 (Ausführung 111 0040)
    ist schwer übersetzbar. Bitte gib die 9stellige VIN (mit führenden Nullen)an, dann kann man Dir etwas SCHNELLER UND BESSER HELFEN.

    Du solltest das Standrohr in Gabelbrücke einklemmen und dann die besagte Schraube anziehen.
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Ich jetzt auch. Auf die Entfernung ist es schwierig einen weiteren zielführenden Vorschlag zu machen.
    Hast Du den Dämpfer auch heraus gehabt?
    Ich würde jetzt das Standrohr nochmals ausbauen und das Gewinde begutachten.
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Hi,

    Kupferdichtung ist eine neue drin.

    @Manfred, ja nochmal aufmachen hatte ich mir auch gedacht. Das Problem ist nur, dass das mittelfeste Loctite jetzt getrocknet ist und sich in der "Auf"-Richtung der Dämpfer genauso mitdreht. Oh Mann...

    Da müsste man es wahrscheinlich mit einem Schlagschrauber versuchen (den ich nicht hab).
  • Es gibt auch Elektroschlagschrauber die man sich ausleihen kann. Gut anwärmen, ein paar klärende Schläge auf die Schraube und dann mit dem Schlagi auf oder zu - wie du magst.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • durch die seitliche ölablassschraube eine längere schraube eindrehen und damit den dämpfer seitlich leicht verspannen. ACHTUNG....gewinde nicht überstrapazieren.
    Dabei seit 20.Mai.2003