Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Fußrasten und Schalthebel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fußrasten und Schalthebel

    Ein freundliches Hallo unter Alteisenbewahrern.

    Dass es für die K100 leider keine echten Alternativen für die originalen Fußrasten gibt, habe ich nach intensivster Recherche zu meinem Leidwesen mittlerweile feststellen müssen.

    Von diesen teuren, und meiner Meinung nach optisch überhaupt nicht an dieses Mopped passenden Sportfußrastenanlagen einmal abgesehen.

    Was ich aktuell verändern möchte ist die Position der Beifahrerfußrasten und des Schalthebels.

    Die Beifahrerrasten sollten ca. 5 cm höher, da meiner eher kleingewachsenen Sozia auf längeren Touren regelmäßig durch den Druck der Sitzbankkante auf die Oberschenkel die Beine einschlafen.

    Und der Schalthebel sollte etwas tiefer, da mir beim Hochschalten jetzt immer öfters das letzte Quentchen Schaltweg fehlt, um nicht doch wieder einmal im Leerlauf zu landen. :cursing:

    Das bloße Versetzen des Schalthebels um einen Zahn auf der Welle nach unten geht aber schon zu weit, da er dann bereits mit dem Auspuff in Konflikt gerät.

    Einstellen kann ich dort jedenfalls nichts.
    .
    Etwas ratlos bin ich daher für alle Lösungsvorschläge und -beispiele dankbar.


    Gruß

    Christian
  • Servo,

    Bei meiner Guzzi war mir der Weg des Schalthebels viel zu lang, ich habe dann letztendlich den Schalthebel verkürzt..das könnte auch für dich eine Lösung sein. Schalthebel auseinanderflexen, ein (kleines) Stück herausnehmen und wieder zusammeschweissen, verschleifen & polieren.. Damit verkürzt du effektiv den Weg den der Hebel zurücklegen muss, das gilt dann allerdings in alle Richtungen. Sollte aber bei dem butterweichen K-Getriebe (vor allem im Vergleich zur Guzzi-Box) kein Problem sein.

    Zu der Beifahrerfussraste - 5cm sind schon recht viel und da so viel Gummi aufvulkanisieren wird wohl nicht halten. Es gab bei den alten 2V Boxern eine verzahnte "Verlängerung" mit der du dann die Raste exzentrisch verschieben konntest, ich meine sogar dass es auch das Gegenstück am Rahmen bzw der Grundplatte gab. Schau mal bei RealOEM nach den /6 oder 7/ Modellen..

    Viel Glück,

    Daniel

    Nachtrag..:

    realoem.com/bmw/enUS/showparts…BMW-R_75_7&diagId=46_0069

    #3 & #5 müssten das sein..
    Bones heal. Glory is forever.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D.a.n.i.e.l ()

  • Hallo Daniel,

    also zersägen, kürzen und wieder zusammenschweißen ist jetzt nicht so unbedingt mein Fall. Ich habe keine Lust mir da eine mögliche Sollbruchstelle zuzulegen.

    Aber über das mögliche Kürzen und anschl. Anbringen einer Schaltrolle hatte ich schon einmal nachgedacht, fand aber dafür etwas zu wenig "Fleisch" am Schalthebel.

    Vielleicht wäre ja die Montage eines kürzeren Hebels eines anderen Modelles die Lösung.

    Was das Getriebe der BMW im Vergleich mit der Treckerschaltbox einer Guzzi angeht gebe ich dir völlig Recht. Aber dort hat Luiggi es immerhin geschafft, dem Schalthebel eine Verstellmöglichkeit für die verschiedenen und individuellen Fahrerpositionen mit auf den Weg zu geben.

    Grüße

    Christian
  • Morgen, vieleichtvfunktioniert es hinten wenn man noch eine zweite raste drauf schweißt.

    Ist Natürlichkeit Frage ob sich das Ganze noch klappen lässt.
    Grüße aus Oberfranken :thumpup:

    Ralf




    Im Zweifel immer mit Vollgas voraus
  • Warum immer so kompliziert ?
    Ein Stück Flachmaterial ( aus dem Kopf würde ich sagen 25 x 5 mm ) aus VA oder Alu in entsprechender Länge abgesägt , 2 Bohrungen rein und fertig . Mit einer Bohrung anstelle der Soziusraste an die Rastenplatte geschraubt , das Flachmaterial nach oben stehend , an der oberen Bohrung dann die Raste angeschraubt :thumpup:
    Da bist völlig frei in welcher Höhe du die hinteren Rasten dann anbringst , je nachdem wie lange dein Flachmaterial ist
    Wenn du das Flachmaterial lange genug machst kannst auch mehrere Bohrungen für die Raste einbringen dann bist auch noch variabel mit der Höhe

    Meint Walter von dr Oschdalb
  • Kenny Biber schrieb:

    ....
    Die Beifahrerrasten sollten ca. 5 cm höher, da meiner eher kleingewachsenen Sozia auf längeren Touren regelmäßig durch den Druck der Sitzbankkante auf die Oberschenkel die Beine einschlafen.
    ....
    Christian
    Das geschilderte Problem hatte meine Holde auch, als sie noch hinten mitfuhr. Die Standard-Sitzbank der RS passt zwar optisch gut zur Motorradlinie, ist aber für den hinten Sitzenden Mist.
    Besser sind da die Komfort-Sitzbänke der RT/LT, die sind wesentlich ergonomischer geformt: habe jetzt nicht das meiner Sitzbank zur Hand - deshalb hier ein Link
    lg Christoph

    km: 223.700 :D
  • Ach Walter, das mit dem Flacheisen wäre doch viel zu einfach.
    Aber mal Spass beiseite, daran hatte ich natürlich auch schon gedacht. Das Problem ist nur, dass diese Art von einer Verlängerung absolut verdrehsicher angebracht werden muß. Nicht auszudenken, wenn sich hier die Rastenaufnahme beim Aufsteigen plötzlich nachgibt und nach unten wegdreht.

    Die Komfortsitzbank der LT habe ich schon montiert, brauchte hierfür auch extra einen neuen Heckbürzel, da meiner noch die alte Bauform besaß (ohne Beifahrergriffe), hat aber an dem Einschlafen der Beine von der Sozia nichts geändert

    Die Möglichkeiten mit den Zubehörteilen von Polo, die Dirk da aufzeigt, sehen interessant aus, aber auch da muß ich die Dinger absolut fest anbringen können. Werde ich mir mal genauer ansehen.

    Der Schalthebel der K1100, wie von Klaus erwähnt, sieht auch interessant aus. Aber auch der ist ja nur sehr grob, ausschließlich über die Verzahnung der Welle, einstellbar. Werde ich aber zumindest probieren.

    Vielen Dank euch allen für die rege Beteiligung, so etwas macht ein Forum aus.

    Christian