Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Befestigung von Flaschenzug an Garagendecke - wie am besten?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • awesa schrieb:

    anstelle Gewindestangen habe ich ein 1" Stahlrohr.
    Ist wohl auch besser so. Ich würde eine Gewindestange allenfalls auf Zug belasten.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • reinholdUW9 schrieb:

    Ich habe das so gemacht wie auf dem Bild zu sehen ist.
    Gruß Reinhold
    Habedere,

    falscher Winkel beim Fotographieren.
    Nächstes Mal etwas tiefer und a bisserle weiter rechts. Ja!?! :hyene:
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Hier gibt es kein Schweinkram :saint:
    _______________________________________________
    _______________________________________________
    _______________________________________________
    Freundschaft ist wie in die Hose pinkeln.
    Jeder kann es sehen, aber nur du spürst die Wärme.
  • Roland-BA schrieb:

    Bei der Einheit
    Nennen wir's lieber "Messgrösse" (Länge, Breite, Dicke, Gewicht, etc.).

    Die "Einheit" (Zentimeter) ist schon ok.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Habedere,

    äääääh? Wattiss nu?

    Hängt die K schon an der Decke, oder wird noch projektiert?
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • Warum so kompliziert?
    Ich habe links und Rechts senkrecht n 100x100 er Balken und oben auch. Mit Keilen verkeilt. Da kann mehr als ne K dranhängen. Biegt nicht mal 4mm durch.....
    Janee da fällt nix runter..
    -Jens-
    __________________________________________
    Frei nach dem Motto:

    Woher soll ich wissen was ich denke…..bevor ich lese….was ich schreibe...


    Allerdings bin ich der Meinung, dass einige Menschen völlig anders denken als ich.....
  • Hallo Leute,

    zum Abschluß die Erfolgsmeldung. Ja Peter, die K1100 hängt an der Decke. Habe ein Bild angefügt. Die Betondecke besteht aus Platten von 22 cm Dicke und 1,30m Breite (unverputzt). An der ersten Bphrstelle bin ich nicht weitergekomen - auch nicht mit dem gut-rezensierten, neu angeschafften Bosch Bohrhammer. 15 cm daneben konnte ich einen Schwerlastanker von 12 mm Durchmesser setzen. Bohrlochtierfe 90mm. Einsetztiefe 82 mm, mit einer 19er Mutter "festgeknallt". An das Gewinde habe ich eine Öse angeschraubt. Danran hängt ein Ratschenheber von Rotek (1,5 t) der wohl überdimensioniert ist. 750 kg Belastbarkeit hätten auch gereicht. Mit einem Hebegurt/rundschlinge der Fa. absSchwarzmann (€ 5,80, 1m lang 1 to Belastbarkeit ) kann ich die K1100LT sehr gut dosierbar mit dem Ratschenheber hoch und runter bewegen. Habe die K auf einen der weiter o. empfohlenen Motorradheber (€ 32,00 bei ebay) aufgesetzt. Für meine Zwecke ist diese Lösung völlig ausreichend.

    Habe jetzt aber auch die Lösung von ReinholdUW9 gesehen. Gefällt mir sehr gut mit der 22mm Stange. Da muss ich wohl doch noch mal zu meinem Metallwaren-Händler....

    Nochmals vielen Dank an alle für die Hilfestellung

    Holger


    P.S.: gestern nachmittag (04.00 Uhr !) Gabelöl (& diverses) bestellt und heute ist es shon da. Der Mann ist wirklich schnell - wie immer.
    Dateien
    Gruß HolgerFD


    An einem rollenden Stein wächst kein Moos

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sonnenputzer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Jens_Ki schrieb:

    Ich habe links und Rechts senkrecht n 100x100 er Balken und oben auch.
    :thumpup: Als Tischler würde ich das genau so machen!
    Ähnliche Konstrukte kann man auch für Freiluftaktionen aufstellen und nach getaner Arbeit wieder wegräumen.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Sonnenputzer schrieb:

    Hallo Leute,

    zum Abschluß die Erfolgsmeldung. Ja Peter, die K1100 hängt an der Decke. Habe ein Bild angefügt. ....
    Respekt!!!

    Hosenträger UND Gürtel...

    Scherz beiseite. Über was hast Du Dir vorher Gedanken gemacht? Der Bock steht auf Bühne UND Motorradheber und ist zusätzlich von oben mit 'nem 1.5to Ratschenheber angetüddelt.
    Was hätte denn da eigentlich schiefgehen sollen?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Sonnenputzer schrieb:

    Die Betondecke besteht aus Platten von 22 cm Dicke und 1,30m Breite (unverputzt).
    Tut jetzt zwar nix mehr zur Sache aber falls du in Zukunft mal wieder was über deine Betondecke wissen solltest . Deine Betondecke besteht mit Sicherheit nicht aus Platten mit einer Stärke von 22 cm sondern aus Platten mit einer Stärke von etwa 5 cm mit nach oben herausstehendem Betonstahl 8o Das ist eine sogenannte Filigrandecke oder Fertigdecke , die Platten werden auf das Mauerwerk und eine Abspriessung gelegt , darüber kommen je nach Spannweite und Belastung eine oder mehrere Lagen Betonstahlmatten sowie längs durchgehende Stäbe Moniereisen . Dann kommt wiederum je nach Belastung und Spannweite eine Schicht Ortbeton darauf . Also vor Ort vergossener frischer Beton der sich dann auch durch den bereits in der Fertigdecke verbauten Betonstahl mit den verlegten Betonplatten zu einer in deinem Fall 22 cm starken Decke verbindet .
    Der Vorteil einer solchen Decke besteht darin daß vor Ort nicht geschalt werden muss und vor allem die überaus glatte Oberfläche der Decke . Da müssen im Wohnbereich nur noch die Stösse verspachtelt werden und die Decke kann so tapeziert werden . Solche Filigrandecken werden in der Regel nie verputzt . Jetzt ist aber genug mit Baufachkunde :mrgreen:

    Sagt Walter von dr Oschdalb
  • Hast Du auch berücksichtigt, das das ganze Konstrukt an dem Dübel hängt wenn die Hydraulik der Bühne nachgibt?


    Das Foto zeigt zwar doppelte und dreifache Sicherung, aber teilweise gegeneinander arbeitend!


    Die Verspannung über den Gepäckträger ist absolutes no go, bei der kleinsten Belastung in die falsche Richtung bricht das Teil! Bitte mach das ab!!


    Wenn ich ein Teil auf der Bühne hab, dann kommt nur ein Gurt unter der Plattform durch und seitlich am Motorrad mit 20 cm Kletterschlaufen am Rahmen befestigt. rum und sonst gar nix! Hab so aktuell eine K1200RS auf der Bühne stehen

    farm3.staticflickr.com/2898/33535664866_bb3c1b5a77_h.jpg


    Sobald das Moped am Seilzug hängt (z.B. wegen Kupplungsreparatur), steht das Teil auf dem Boden! Damit der Boden drunter nicht absinken kann!

    farm5.staticflickr.com/4449/24129923018_3be25390b8_h.jpg
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard