Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Es gibt kaum noch Gründe für Motorrad-Navis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn man über ein Smartphone als Navi-Ersatz nachdenkt sollte man sicherlich nicht an die üblichen Hersteller wie Samsung, I-Phone, Huawei etc. denken. In Frage kommen da eher die, umgangssprachlich genannten, "Bauarbeiter-Handys".
    Diese sind üblicherweise wasserdicht, stoßfest und staubdicht. Somit sind sie also sicherlich "robuster" als die meisten Motorrad-Navis. Da sie neben den üblichen IP-Schutzklassen auch Mil-Standards erfüllen.
    Da stößt man dann preislich ansteigend eher auf Namen wie Geotel A1, Hom Tom, Nomu S10, Nomu S10Pro, Blackview und Ulefone Armor 3T.
    Die Geräte verfügen je nach Preisklasse über Schnellaufladung, Qi-Ladefunktion, Fingerabdrucksensor, NFC, Gesichtserkennung, unterschiedlichste Sensoren und Akkus bis zu 10300mAh etc. Die Displays bewegen sich von 4,5 bis 5,7 Zoll und Auflösungen bis zu FHD+. Von den verbauten Kamera-Sensoren sollte man natürlich bei dieser Geräteklasse keine Wunder erwarten.
    Martin Luther sei Dank haben wir in NDS heute frei und ich bin an die Knock gefahren und habe dabei die App "KartaGPS" getestet. War natürlich nicht nötig da ich den Weg zur Knock kenne, konnte aber so bei einer bekannten Route sehen wie sich diese App anstellt. OSM basiertes weltweites Kartenmaterial stehen kostenlos zur Verfügung. Offlinefähigkeit und bei Autobahn-Option deaktiviert wurden drei unterschiedliche Routen zur Auswahl zur Verfügung gestellt. Ich habe eine Route ausgewählt und bin absichtlich von dieser abgewichen, dabei erfolgte eine Neuberechnung zügig. Für eine kostenlose App nicht schlecht, werde ich also nicht deinstallieren und noch weiter testen. Will man keine Werbung muss man natürlich zahlen.
    "Never argue with stupid people, they will drag you down to there level and then beat you with experience."

    Mark Twain

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leegloper ()

  • Uli_S schrieb:

    GerdTIR schrieb:

    Sehr schlecht zu montieren
    musste Dir was passendes bauen - kostet Zeit

    Das wäre jetzt nicht das Problem, aber ich mag halt was was vernünftig ausschaut und was Absperrbar ist, das ich zum Tanken nicht immer alles abnehmen muss!

    Uli_S schrieb:

    musste Dir was passendes bauen - kostet Zeit

    GerdTIR schrieb:

    Sehr stark spiegelnde Displays
    ....... zum Ablesen dann in den Schatten stellen oder Sprache anstellen
    Was aber gegen die geplante Nutzung spricht, ich möchte das Teil ja beim Fahren sehen und in der Stadt nutzt mir die Stimme nichts wenn z.B. inherhalb von 100 Metern 4 Abzweigungen sind. Da hab ich mich sogar mit dem Garmin schon verfranst!

    Uli_S schrieb:

    GerdTIR schrieb:

    Hitzeempfindlichkeit der Geräte in Schutztaschen (ggf. sehr verkürzte Lebensdauer)
    musste halt nicht oben unter die Klarsichthülle packen, sondern in den TR
    Genau da ist ja das Problem, im TRS war es so heiß das, Während meiner Testfahrten, mein 7" Tablett ausgstiegen ist, ich dachte schon ich hätte es runiniert. Es geht noch aber ich hab den Eindruck das es einen Schuss weg hat weil es wesentlich langsamer war!

    mzaxel hatte im August mit seinem Telefon in der NaviTasche das selbe Problem, da wurde wegen Hitzekoller das Display schwarz! Ich denke nicht das die Outdoorgeräte von Cat und ähnlicher Hersteller besser ist!

    Uli_S schrieb:

    GerdTIR schrieb:

    Diebstahlsrisiko bei neueren Geräten
    Siehe den ersten Punkt und des weitern mag es sein das man manchmal Glück hat. Aber wenn Dir das Teil mitten auf einer zweiwöchigen Tour geklaut wird. Und Du dann och alles Offline auf dem Teil geplant hast. Dann wird es sicher Lustig wenn es weg ist!

    Uli_S schrieb:

    GerdTIR schrieb:

    Sehr schlechte Bedienbarkeit mit Handschuhen
    ja, die müssen aus :( . Macht aber bei 35° kein Problem, da gar nicht an.
    Geht für mich überhaupt nicht! Wenn ich Moped fahre hab ich schutzkleidung an. Im Sommer Airflowanzug und wenn nötig auch Airflow Handschuhe!



    Uli_S schrieb:

    GerdTIR schrieb:

    Kleiner Bildschirm im Vergleich zum 660er oder 590 oder 595
    viel mehr als 10" kriegste nicht aufs Moped - hab's mal mit 'ner alter 17"-Kiste probiert. War aber Sch..cce zu fahren, dauern abgekippt und das 220V-Verlängerungskabel war sowieso immer zu kurz ;)
    Dann sind wir ja einer Meinung!





    Ich bin mittlerweile so weit das ich die Touren in der Cloud plane und in Basecamp nur noch prüfe!



    Und dann per Rechner auf das Navi kopiere

    Mein Samsung A5 2017 Smartphone ist auch OTG fähig, Da kann ich die Daten von der Cloud erst aufs Handy ziehen und dann mit einem OTG Kabel die auf das Garmin Navi schieben.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GerdTIR ()

  • Moin Gerd,

    GerdTIR schrieb:

    mzaxel hatte im August mit seinem Telefon in der NaviTasche das selbe Problem, da wurde wegen Hitzekoller das Display schwarz! Ich denke nicht das die Outdoorgeräte von Cat und ähnlicher Hersteller besser ist!
    Outdoor-Geräte tust du ja auch nicht in einen Overall (egal, was für einen), sondern hängst sie in einer Halterung direkt in den Wind. Schließlich sind die ja gerade dafür gemacht! Und da wird's wohl kaum zu Überhitzungen kommen.

    Tschüssi,
    Petra
    [IMG:http://images.spritmonitor.de/138604_5.png]
    Das Buch zum Forum: Witze für Erwachsene
    Freiheit für Geo-Daten: Open Streetmap Project
    Noch'n Hobby: Elektronisch Krach machen
    Reklame für Konsumentenkredite ist sittenwidrig!
  • Prinzipiell reicht auch schon Googel Maps wenn man von A nach B kommen möchte wia Handy. Ich denke wenn Googel auch noch kurvenreiche Strecken Anbieten würde für Zweirad Fahrer, Dan ist wohl klar wo die Reise hin geht. Zumal ich auch schon des Öfteren das Handy mit Panza tape auf den Tank geklebt hatte um von A nach B zu kommen ^^
    Hexenverbrennung, Kreuzzüge, Inquisition - wir wissen, wie man feiert! Ihre katholische Kirche :Tatjana: :P
  • Joachim_K schrieb:

    Prinzipiell reicht auch schon Googel Maps wenn man von A nach B kommen möchte wia Handy. Ich denke wenn Googel auch noch kurvenreiche Strecken Anbieten würde für Zweirad Fahrer, Dan ist wohl klar wo die Reise hin geht.
    Irgendwo ins Nirvana. Mein Provider würde sicherlich unterwegs den Datenstrom von H auf E drosseln und mir 'ne SMS schicken mit dem Inhalt, dass man gegen einen geringen Obolus..... :D
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • "Die Offline-Funktion von Google Maps kann vor allem im Ausland ohne mobiles Internet eine sehr nützliche Sache sein. Sie können sich weiterhin über GPS navigieren lassen, ohne dabei Datenvolumen zu verbrauchen. Planen Sie also im Vorfeld, welche Orte offline zur Verfügung stehen sollen und laden sich diese im WLAN herunter."
    Nur die wenigsten werden wohl mehr als 30 Tage Urlaub im Jahr haben und für diesen Fall ist es wohl auch gedacht weil planbar welche Region benötigt wird. Für den täglichen Einsatz wohl eher nicht.
    Ich persönlich würde immer eine dauerhafte Offline Lösung auf Basis von OSM vorziehen.
    "Never argue with stupid people, they will drag you down to there level and then beat you with experience."

    Mark Twain
  • Ja, alles hat Vor- und Nachteile, auch hier gibt's die eierlegende Wollmilchsau nicht.

    Ich komm' mit dem 10"-Tablet und Autoroute ganz gut hin, auch wenn's von 2011 ist. Die Ableseprobleme wegen Sonneneinstrahlung sind temporär, da ist "in die Sonne fahren" wesentlich "bescheidener" (wennste nix, aber auch gar nix mehr siehst). Das Dingens ist so befestigt, dass erst mal 10 Min Googlen nach "how-to" notwendig ist :D . Und, wie gesagt, mein Tablet kann Dinge, da träumen Eure Navis nur davon ;) .
    Noch ein ganz wesentlicher Punkt: Der Wert des Mopeds ist durch das Tablet nur marginal gestiegen.

    Und last but not least: das Bessere ist der Feind des Guten - ich muss mal wieder hirnen :)
    Gruß
    Uli

    Aus 3 mach 2, ganz ohne Hexerei :D
    K100RS 2V - das Beste aus 84-94
    K100RT 2V - durch Zufall - aus "Abfall"

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Ich habe einmal den Fehler gemacht, ein "Motorradnavi" zu erwerben.
    Inzwischen halte ich dieses Gerät für die sinnloseste elektronische Anschaffung meiner Existenz.
    Zu nichts recht zu gebrauchen, nicht mal als mitlaufende Karte.
    Ich könnte es höchstens einem wohlbekannten Forenkollegen an den Dickkopf werfen, damit er endlich seine Versprechungen einhält.....

    Brutal schlechte Software, userferne Programmierung, sinnlose Optionen, unzuverlässige Hardware, Langsamkeit, Ungenauigkeit.
    Das Teil ist ein in Hard- und Software gegossener maximaler Fehler.
    Ein gelungenes Stück Käuferveräppelung.

    Ich werde selbiges deshalb niemals wieder tun. (so was in der Art kaufen)
    Und ich habe schon gar keine Lust, meine wertvolle Lebenszeit durch das Studium der Garminologie zu verschwenden, nur um
    die erheblichen Schwächen noch ein klein wenig zu kompensieren.

    In der Dose habe ich eine Halterung für mein Sony 8" Tablet, darauf läuft mapfactor mit OSM-Karten.
    Damit komme ich klar.
    Dafür schmeiße ich jedes gekaufte Navi weg. Schon weil keine zusätzlichen Kosten entstanden sind.
    Scharf, groß, gut lesbar, ultimativ präzise. Schon als mitlaufende Karte eine überzeugende Sache.
    Teflonieren tut das Teil ja auch noch. Und das Netz der Netze kennt es auch.
    Die Anbringung am Krad ist leider ein wenig schwierig, schon wegen Platzbedarf.......weil spritzwasserfest wäre es ja.
    Mal sehen.....

    Gruß Bernd
  • Es wird der Tag kommen, da denkt der "Biker" morgens beim Wachwerden an ein schönes Ziel,
    und "schwupps" ist sein Moped schon dort, alleine :shock:

    Was nützt mir das schönste Navi / App / Handy, wenn ich nimmer weis wo ich bin ..................?

    Hoffentlich werden noch lange Zeit Landkarten produziert und vertrieben,
    weil "die" stürzen" nicht ab und brauchen keinen Strom :coolesau: und ich hab 2 Augen ...................................

    p.s. im begrenzten Rahmen find ich Navis schon toll, aber nicht ausschließlich............................
    Gruß

    Sandy
  • Herbert-Ver schrieb:

    Was habt Ihr alle miteinander eigentlich vor 20-25 Jahren gemacht ???????????????????????????




    Da bin ich wie alle hier mit Karte gefahren und hab mir die Route grob auf ein Blatt Papier geschrieben-

    Ich verstehe nicht so ganz was Du damit sagen willst? Sollen wir dabei bleiben?


    Seit ein paar Jahren habe ich einen TomTom Rider und ich finde es genial nicht mehr nach Karte fahren zu müssen. Im „Agrarmodus“ d.h. kurvenreich auf der höchsten Stufe findet man Strecken, da kommt man, wenn man nur nach Karte fährt nie hin denn oft biegt man an Stellen ohne irgendwelche Hinweise ab. Das klappt perfekt, genauso wie z.B der schnell von A nach B Modus



    Ja manchmal weis ich dann nicht mehr so genau wo ich bin. Im Agrarmodus ist mir das egal denn der Weg ist das Ziel.


    Als Back-up habe ich immer noch eine Karte im Tankrucksack aber die habe ich bisher noch nie benötigt das TomTom war immer zuverlässig.


    Mittelfristig erwarte ich aber auch dass man in den Fahrzeugen mit einem multifunktionalen Gerät navigiert.
    Gruss Klaus
  • Hallo!

    Bei diesem Thema muß ich eine Menge eigener "Erfahrungen" einbringen, vorweg, keine Lösung die ich bisher hatte ist optimal!

    Da ich es günstig bekommen konnte hatte ich ein Garmin Nüvi Auto-Navi, Software war für mich recht brauchbar, Verkehrslage und Sperrungen wurden korrekt in die Navigitation einbezogen und auf der RT lag das Teil halt im rechten Handschuhfach. Brauchbar und zweckmäßig, leider nach 5 Jahren durch gebrochene Platine im Bereich USB-Buchse tot. Dieses Gerät habe ich im meinem PKW genauso wie im Firmen-Sprinter und auf der K100RT verwendet.
    Ungefähr zeitgleich bekamen wir in der Firma ein TomTom Autonavi, deutlich langsamer im Satelitenfinden ansonst mit gleichen Möglichkeiten sowie Lebensdauerende durch ausgebrochene Stromversorgung, wurde nur im Sprinter verwendet.

    Da wir dann neue Firmenhandys bekamen, CAT S40, sollten wir die Navigation dann über dieses Gerät machen, geht leider nur eingeschränkt. Privat hatte ich mir ein ähnliches IP68 Telefon (Doogee Titan S 700) gekauft, auch da ähnliche Hardware und Fehler. Diese Geräte haben eine sehr dürftige GPS-Antenne, keinen ausreichenden Kompass-Sensor und zumindest mit dem "allwissenden" Google-Maps kann ich die A61 im Bereich Garzweiler nur mit abgeschalteter Navigation sinnvoll befahren.
    Selbst die "wasserdichte" Funktionsweise ist recht lustig, wenn Regentropfen ständig irgendwas schalten...

    Privat fahre ich derzeit mit dem kleinsten Garmin Motorradnavi zumo 345, gab es für teures Geld aber im Vergleich zur Konkurenz knapp 100€ günstiger zum Kaufzeitpunkt bei Louise.
    Gut ist die Stromversorgung über die 2 robusten Kontakte am Halter, die recht robuste Gerätebauart und saubere, meist blendfreie Anzeige.
    Weniger gut ist, die aktuellen Verkehrsverhältnisse komplett zu ignorieren.
    Das führt dazu, wenn ich nicht "Autobahn vermeiden" gewählt habe, will mein Navi Freitags Nachmittags immer erstmal übers Neersener und Kaarster Kreuz in Richtung Osten und Südosten, beide Autobahnknoten sind dann immer dicht :(

    Es gibt sicherlich noch einige andere Punkte die oft nerven, jedoch hat jeder eigene Vorlieben und Bedürfnisse, ein einziges Gerät was für alle gleichermaßen passt wird es nicht geben, auch wenn uns gerade die Handy-Industrie dies immer wieder erzählen versucht.

    ...darum prüfe wer sich ewig (lange Zeit) bindet...

    Viel Erfolg und auch gute Touren mit der jeweils gewählten eigenen Lösung wünscht

    Sepp
  • Manche von Euch werden sich vielleicht erinnern, ich hatte mir ein Umbauopfer (K75C) zugelegt.
    Leider ist das Projekt aus persönlichen Gründen noch nicht begonnen, wird wohl auch noch etwas dauern.

    Der Plan für die Navigation ist aber schon relativ klar ( aufm Papier ).
    Ich habe einen Behördentank mit schönem Deckel. Der bekommt ein großes Loch in Smartphonegröße,
    geschlossen dann mit einer Plexi-Scheibe.
    Ins Fächlein soll dann das Handy (I-Phone 6, altes Modell, mit 2. SIM-Karte) samt flexibler Halterung und entsprechendem Stromanschluss)
    Ein bisschen diebstahlgeschützt, wasserdicht, mit einigermaßen abgefederter Halterung... und ...benzingekühlt ;)

    Nur mal so in die Runde: Hat das schon mal jemand gemacht?

    Software ist momentan "Kurviger.de", kann dann auch jederzeit verworfen werden wenns was besseres gibt.

    Das sollte für meine Ansprüche reichen, das wären größere Tagestouren, auch nach dem Motto "Oh, da siehts interessant aus, rein in die Strasse und dann weiter..." ohne das "große Ziel" aus dem Auge zu verlieren.

    Gruß
    Baumeister