Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K75C Wiederbelebung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • K75C Wiederbelebung

    Hallo Gemeinde,
    bin neu hier im Forum! Mein Name ist Thomas und ich komme aus dem schönen Mainz am Rhein. Meine Schraubererfahrung beschränkt sich bisher auf meine Yamaha XJ650, BJ83 die ich auf der Straße bewege und vor nunmehr 8 Jahren wiederbelebt habe. Die XJ hat auch noch eine wilde Schwester mit der ich seit letztem Jahr an der DHM teilnehme...

    Dann ist mir vor fast 5 Jahren eine K75 zugelaufen, war die Hinterlassenschaft eines verstorbenen Onkels. Die K75C, BJ87 wurde vom Onkel in 2.Hand ab 2001 bewegt. Seit der Zeit hatte sie sagenhafte 3.000km(!) gelaufen und hat jetzt ca. 80tkm auf dem Buckel. Bisher hat sie bei mir wegen anderer Projekte eine Art Dornröschenschlaf gehalten.Gelaufen ist sie auch bei mir noch nicht, aber seit ein paar Monaten bin ich mal mehr mal weniger dran das zu ändern.

    Was ich bisher gemacht habe:
    - Anlasserfreilauf
    - Benzinpumpe und Tankdichtungen neu
    - Einspritzdüsen US gereinigt
    - Ansaugbrücke runter und alles manuell gereinigt
    - Zündkerzen
    - Ölwechsel komplett mit Getriebe und Endantrieb

    Die Elektrik scheint den lange Stillstand gut überdauert zu haben, sämtliche Kontrollleuchten funktionieren auf Anhieb, auch Blinker und Beleuchtung. Nur starten will sie nicht. Trotz andauerndem Nudeln, kommt bis auf ein Fürzchen dann und wann nichts. Das Sprühbild der Einspritzdüsen ist auch nur mäßig, aber ich habe auch keinen Vergleich. Hatte die Düsen bereits 2x im US-Bad. Empfehlt ihr einen Zusatz bei der US-Reinigung? Ich hatte nur etwas Spüli zugegeben. Mit dem Fehlersuchdiagramm, "Springt nicht an Anlasser dreht" bin ich auch noch nicht weitergekommen. Die Zündkerzen sind alle benzinfeucht. Die hintere Kerze ist schwarz, die anderen beiden nicht. Warum? Auch kann ich nicht erkennen, ob es im Tank einen Rücklauf gibt oder nicht. Wie deutlich müsste das denn zu sehen sein? Habe vielleicht 5 Liter im Tank. Was mich aber wundert ist, dass ich beim Startversuch ein deutliches Pulsieren im Spritzulaufschlauch bemerke. Sollte der Druck nicht eher gleichmäßig sein? Ist vielleicht der Druckregler im Eimer? Kann ich den Druckregler mit Hausmitteln testen? Was sind eure Tipps. Was sollte ich zunächst versuchen / ausschließen, bevor ich neue Einspritzdüsen besorge? Möchte sie schon gerne zum laufen bekommen.

    Vielen Dank für Eure wertvollen Tipps!
    Gruß
    Thomas
  • deThomas schrieb:

    kommt bis auf ein Fürzchen dann und wann nichts.
    Wie alt is'n der Sprit?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Erstmal:

    Moin, Trrripletreiber!!!

    Dann:
    Wenn du den Spiralschlauch von der Einspritzleiste abziehst und da Sprit rauskommt, ist der Druckregler auf JE-DEN Fall hin.
    Empfehlen würde ich direkt mal neue Düsen, am besten die 4-Loch vom tills.de, siehe auch Sponsorbalken links!

    Biste denn sicher, dass du alles im Tank richtig verschlaucht hast?

    HWF 2019, Wer hätte Interesse?


    Frauen sind wie Handgranaten, ziehste den Ring ab, ist das Haus weg!
    "Ey Clegane, warum hast du immer so ne miese Laune? ....Aus Erfahrung!"
    Sandor Clegane, GoT S7/E1 :mrgreen:


    Fallout 4 Radio Songs - Diamond City Station Full + Track List - YouTube
    1. Benzinpumpe und Tankdichtungen neu: Kraftstofffilter auch neu? Kraftstoffschläuche IM TANK neu?
    2. Einspritzdüsen US gereinigt: s.o. ALEX_MH
    3. Ansaugbrücke runter und alles manuell gereinigt: Gummigeraffel (Ansaugstutzen, Muffen zum (vom) Sammler, Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch) getauscht? (Hat nicht unbedingt was mit dem derzeitigen Problem zu tun, ist aber definitiv sinnvoll)
    4. Zündkerzen: "Nupsis" drauf?
    5. Ölwechsel komplett mit Getriebe und Endantrieb: :thumpup:

    deThomas schrieb:

    Das Sprühbild der Einspritzdüsen ist auch nur mäßig,
    Was heisst "mäßig"? Planmäßig sollten die getaktet sprühen.

    deThomas schrieb:

    Auch kann ich nicht erkennen, ob es im Tank einen Rücklauf gibt oder nicht.
    Beim Startversuch sollte schon deutlich Kraftstoff im Tank "zurücksprudeln".

    deThomas schrieb:

    Kann ich den Druckregler mit Hausmitteln testen?
    Besser ein Manometer in den Vorlauf einschleifen. Der Druck sollte um und bei >2.5 <2.8 bar liegen.

    Kraftstoffschläuche ausserhalb vom Tank neu? Eventuell "zugewachsen" oder irgendwo abgeklemmt?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NILS_RZ ()

  • Definiere mal "Spritzulaufschlauch"!
    Wenn der Filter dicht ist, bekommt Zulaufschlauch zum Spritfilter dicke Backen. Hast Du den erneuert?
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hallo Thomas,
    Kerzen neu, benzinfeucht, ab und an ein "Fürzchen" - Anständiger Zündfunke da?

    Gruß

    Peter
  • Hallo und vielen Dank schon mal für die guten Tipps!

    Da habe ich ja schon mal eine Menge Anregungen bekommen. Ich versuche mal auf alle Fragen in einem Aufwasch zu antworten:

    - Sprit: ist frisch
    - Spiralschlauch von der Einspritzleiste abziehen: Ist vielleicht jetzt blöd von mir, aber wenn ich den Zulaufschlauch, also zwischen Tank und Einspritzleiste linke Seite abziehe läuft unkontrolliert Sprit aus, ist das nicht normal? Ich habe zum Ausbau der Düsen den Zulauf abgeklemmt. Der Spiralschlauch ist zwischen Einspritzleiste und Druckregler, oder? Aber wenn ich den Spiralschlauch an der Einspritzleiste abziehe, müsste dann nicht auch direkt der Sprit rauslaufen, s.o.?
    - alles im Tank richtig verschlaucht: hm, da ich mich kenne, werde ich das wohl nochmal prüfen müssen
    - Kraftstofffilter und Kraftstoffschläuche IM TANK: alles neu!
    - Kraftstoffschläuche außerhalb: nicht neu, muss ich checken! Vom Tank zur Einspritzleiste links OK, Sprit läuft ja raus. Zwischen Einspritzleiste rechts und Druckregler muss ich checken.
    - Zündkerzen: sind neu
    - Benzindruck: Würde ich gerne messen. Muss mir erst noch ein geeignetes Manometer besorgen.
    - Sprühbild, planmäßig sollten die getaktet sprühen: Machen sie nicht ordentlich. Zwei sprühen eines spritzt nur einen dünnen Strahl. Ich dachte mir schon dass die Düsen fertig sind, aber ich will erst mal alles andere sicher ausschließen bevor ich mich in Kosten stürze. Die Düsen kosten ja ein paar Märker.
    - Beim Startversuch sollte schon deutlich Kraftstoff im Tank "zurücksprudeln": Nee, also dann definitiv nicht. Da sprudelt nichts. Ich werde die Schlauchführung nochmal checken, s.o..
    - unter "Spritzulaufschlauch" verstehe ich den Schlauch vom Tank zur Einspritzleiste. Also den Schlauchanschluss auf der linken Seite der Einspritzleiste
    - Anständiger Zündfunke da?: Zündfunke ist da, ich würde aber sagen eher mäßig. Habe zwar ein billiges "Messgerät" das den Zündfunken anzeigt, aber dem Gerät traue ich eh nicht so recht. Werde trotzdem nochmal messen um sicher zu gehen, dass es wenigstens noch ein bisschen funkt.
    - Zündkerzenstecker verwechselt?: Ehrlich gesagt habe ich darüber auch schon gerätselt. Ich bin es dann mit der Reparaturanleitung anhand der Kabelfarben durchgegangen. Werde ich nochmal prüfen um sicher zu gehen. Kann ich das sonst noch irgendwie sehen? Die Anordnung der Zündspulen ist wahrscheinlich immer die gleiche, da sollte man doch die Spulen von links nach rechts den Zylindern zuordnen können, oder? Aber das wäre mal eine Erklärung. Denn wenn ich lange genug den Anlasser nudele, kommt es ab und an zu Fehlzündungen im Ansaugbereich. Abgasseitig hätte ich allerdings noch kein Wölkchen gesehen...

    Werde mich am WE mal in der Garage einsperren und gucken was sich mit Eurer Hilfe bewerkstelligen lässt!

    Vielen Dank nochmal!

    Gruß
    Thomas
  • deThomas schrieb:

    erst noch ein geeignetes Manometer besorgen
    Moin.
    Das könnte ich dir leihweise zusenden, hat sogar ein "FlyingBrick" Logo drauf ;)
    Falls benötigt bitte über PN oder e-mail eine Nachricht schicken.

    Beste Grüße,
    Chris
    K 100 RT Bj. '89
    R 80 RT Bj. '89 (IBA 38577)
    in Pflege: F 650 ST
    früher gefahren: MZ TS 250; R 60/5; R 100 S; K 100 RT
  • Hallo Chris,
    vielen Dank für das nette Angebot. Ich habe von einem Freund ein selbstgebasteltes Manometer bekommen, werde ich erst mal versuchen. Falls ich damit nicht klar komme, würde ich gerne nochmal auf dein Angebot zurückkommen dürfen.

    Allerdings bin ich mir mittlerweile fast sicher, dass es an der Druckdose im Rücklauf liegt. Oder am Schlauch zw. Druckdose und Tank der könnte evtl. zugewachsen sein. Jedenfalls schon seltsam, dass die Pumpe fördert, ich aber keinen Rücklauf in den Tank feststellen kann. Aber weil die Mühle ja nun wirklich ewig gestanden hat, könnte es doch sein, dass die Druckdose in geschlossener Stellung festgerostet ist und keinen Sprit mehr in den Rücklauf entlässt. Warum deswegen der Motor nicht anspringen soll verstehe ich dann zwar noch nicht, aber nach der langen Standzeit sind es wahrscheinlich eh mehrere Sachen die nicht funktionieren...man wird sehen. Ich habe es zum Glück ja nicht so eilig mit der K.

    Gruß
    Thomas
  • Wenn die Rücklaufdose fest ist, die Pumpe orntlich arbeitet, und keine Schläuche vertauscht sind, solltest Du beten, das des Dings nicht anspringt :)

    Weil, dann spritzen die Düsen wie jeck, keine Zündung, der Kolben schiebts Gemisch zum Auslassventil raus, und die Suppe sammelt sich im Krümmer/Pott.

    WENN dann doch noch ne Zündung kommt, is det Garagentor krumm, im schlimmsten Fall. Und Du hast nen Knallschaden :coolesau:

    Oder die springt mit spotzenden Düsen an, Du fährst los, merkst nicht, das Dir Flammen aus der Tüte schlagen, und hast beim nächsten Stopp einen glühenden ESD, der RalfvomBodensee hat das mal mit Foto dokumentiert.

    Mach den Job orntlich, det Moped wird's Dir danken. Und schön systematisch vorgehen, eine Baustelle nach der anderen .....
  • Mahlzeit Thomas,
    ich versuch mal einen Blick in die Glaskugel:
    1. Wenn sicher ist, daß die Verschlauchung richtig angeklemmt ist, dann
    2. Förderdruck, wenn korrekt nochmal Düse-Spritzbild prüfen, falls noch so "mager" wie beschrieben
    3. beim Till (tills.de) 3 Stk neue 4-Loch Düsen ordern, der Preis hält sich in Grenzen.
    4. Zündfunke jeder Kerze gegen Masse prüfen, Kerze im Stecker gegen Masse (mit isolierter Zange - HOCHSPANNUNG!!! - denk an den Herzschrittmacher). 5mm Abstand sollte der Funke schon schaffen. Da mußte mehrmals (3 x starten). Ich habe bei mir dafür die Sicherung der Spritpmpe gezogen.
    Mit etwas Glück biste dann schon schlauer.
    Ansaugstutzen, Entlüftungsschlauch setze ich mal als erneuert voraus, weil nach 8 Jahren wahrscheinlich hart oder rissig (Nebenluft).
    Wenn sie dann läuft (auch wenns "wie ein Sack Nüsse" ist, kann man weiter sehen).
    Gruß

    Peter