Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

...es tropft...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ...es tropft...

    Hallo Zusammen,

    heute musste ich leider feststellen, dass meine Dic-K-e tropft... In der Verlängerung des Fußbremshebels ist eine Gummimanschette, aus der es ein wenig getropft hat. Ist das ein ernstes Problem oder kann es da mal raus drücken?

    Danke im Voraus für die Infos!

    Herzliche Grüße, JanuszIMG_20181106_163612__01.jpg
  • Manschette Bremszylinder defekt-Reperatursatz holen oder ganz neu machen.

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS
    Meine jetzige: K1100LT SPEZIAL EDITION-( RS-Räder,Wilbers komplett,, Bagster-Sitzbank)
  • Janusz schrieb:

    Hallo Zusammen,

    heute musste ich leider feststellen, dass meine Dic-K-e tropft... In der Verlängerung des Fußbremshebels ist eine Gummimanschette, aus der es ein wenig getropft hat. Ist das ein ernstes Problem oder kann es da mal raus drücken?

    Danke im Voraus für die Infos!

    Herzliche Grüße, JanuszIMG_20181106_163612__01.jpg
    Alles was die Bremsanlage betrifft ist ein "ernstes Problem" :coolesau:
    Evtl. nicht akut, aber auch nicht auf schieb bar !

    Vielleicht hilft ein Rep-Satz weiter, evtl. aber auch nur ein neuer Bremszylinder!
    Gruß

    Sandy
  • Janusz schrieb:

    Schonmal danke... Kann man denn noch fahren?
    Wenn ich auf "Tour" wäre, würde ich mit der gebotenen Vorsicht noch nach Hause fahren.

    Und obwohl es "nur" die Hinterradbremse betrifft, würde ich, in diesem Fall, eine Reparatur der
    weiter Benutzung vorziehen!

    p.s. Fahren kann man auch ohne Bremse, nur das Anhalten erschwert sich ungemein ;)
    Gruß

    Sandy
  • Wenn doch, unbedingt auf den Füllstand des Ausgleichsbehälters achten.
    Meist sieht das aber schlimmer aus, als es ist.
    Was das Volumen der ausgetretenen Bremsflüssigkeit betrifft.
    Das ist dann der nächste Punkt:
    Das ist Bremsflüssigkeit und die ruiniert jeden Lack in Kürze.

    Viele Grüße, Onno
  • Falls du unterwegs bist, reicht auch oft schon zerlegen, den Zylinder und Kolben sauber reinigen und wieder zusammenbauen. Oft bildet sich da "nur" eine Kruste drin, weil die äußere Manschette zu viel Luft (Sauerstoff) zum Zylinder lässt.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:

    kochhof.de
  • Hallo Zusammen,

    wow, ich bin wirklich begeistert von diesem Forum! :thumbsup: Vielen Dank für die vielen und schnellen Tipps zur Behandlung meiner tropfenden K. :) Vermutlich werde ich es zunächst mit einer Reinigung probieren und dann ggf. tauschen... Zum Glück gibt es ja schlaue Bücher mit vielen Bildern, die mir dann sicher weiterhelfen... Denn bisher habe ich mich in diesem Bereich eher nur mit Bowdenzügen und Trommelbremsen an meiner alten Vespa beschäftigt... ;)

    Viele Grüße

    Janusz
  • ich kann vom Handy deine Vin nicht einsehen, habe deswegen keine info zum bj deines mopeds

    Ich gehe einfach mal von 25 Jahren aus, Durchschnittsalter :)

    Ich habe gleiches Problem hinten schon mehrfach gehabt. Bin zwar kein schwabe, aber muss auch für mein Geld arbeiten.

    Nach 2x repsatz, die mir immer Stefan reingemacht hat, schmeisse ich kein "wenig" Geld mehr dafür weg. Beide Male hat das nicht dauerhaft gedichtet, beide Male habe ich dann doch neuen Zylinder holen müssen.

    Gerne sparen, aber sinnvoll.

    Und an Bremse sparen ist definitiv das falsche ende.
  • Bei meiner K75 tropfte es nach dem Erwerb letztes Jahr auch.
    (Markierte ihr Revier)
    Nach dem Rep Satz ist seit ca 16.000 km alles trocken.

    Bei BMW Leebmann formlos per mail den Forumsrabatt erbeten, dann ist er nicht mehr ganz so teuer.

    Viele Grüße, Onno

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3Radler Onno ()

  • Bei mir (K75) nach VORSICHTIGER Reinigung des Bremszylinders und Prüfung der Oberfläche (ist alles glatt und sauber?!)
    mit Rep.-Satz wieder aufgebaut.
    Sandpapiereinsatz sollte dabei nach einhelliger Meinung vermieden werden!
    Ich bin mit dem Dremel und der entsprechend gut passenden Messingbürste bei wenig Umdrehungen 2-3 mal durchgefahren,
    mit ordentlich Bremsenreiniger geflutet, ausgewischt mit Zewa, dann Druckluft durchgepustet.

    Nach nun 10TKM alles dicht.

    Gruß
    Baumeister