Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Lochfraß vorbeugen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bei mir in der Garage wird es saukalt, Kondenswasser, besonders wenn es dann plötzlich wieder + 10 Grad hat, da hab ich dann überall Feuchtigkeit, obwohl vorher alles staubtrocken war.

    Meine Mopeds hab ich immer vollgetankt, vorher ein ordentlicher Schluck 2-Stroke drauf, nie Rostansätze oder gar Durchrostungen in den Stahltanks gehabt.
  • derfla schrieb:

    Alles richtig - bis auf Edelstahlschellen (es gibt kaum eine brauchbare Alternative)
    die haben keinen direkten Kontakt zum ALU und die Oberfläche/Masse ist im Vergleich so gering, so dass der Aluminiumtank kaum als Opferanode herhalten muss.
    Die Schellen vom till sind m.E. kein Edesltahl, sondern verzinkt. Im Ernstfall soll sich das Zink opfern, nicht der Alutank. Wenn sonst alles in Ordnung ist, ist die Schelle noch das kleinere Übel. Das Gehäuse der Benzinpumpe ist sicher nicht aus Edelstahl. Ich habe es noch nicht gesehen, kommt aber noch. Ich werde Bilder machen und berichten.

    Wenn man den Tank über längere Tandzeiten entleert, dann muss man sicherstellen, dass die Tiefste Stelle, unter der Spritpumpe, definitiv trocken ist. Dort geht es halt los.
  • ...so werde ich das machen, jetzt erst mal den Tank leerpumpen, dann im Frühjahr alles raus + reinigen. In den Folgejahren wieder leerpumpen, dem Alu kann trocken ja nix passieren.

    Gruß
    Andi
  • 60 %, bei einem Doppelten sind das 40 x 0,6 = 24 ml Wasser,
    das reicht, um 3 Tanks kaputt zu machen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frankHH ()

  • Andi, wenn der Tank einmal grundsaniert ist, reicht der alkoholfreie Supersprit aus, um mehrmonatige Standzeit schadenfrei zu überstehen. Die drei Euro Mehrkosten sind nicht schlimm
  • ninapastis schrieb:

    Dann wundere dich aber nicht wenn die "Gummiteile" im Tank im Frühjahr dann spröde sind
    Sandy das ist vermutlich auch eine Glaubensfrage
    Wenn im Tank den Winter über nur noch eine Restmenge an Sprit drin ist dann hängt der Grossteil der Gummiteile auch in der Luft , einschliesslich des Schwingungsdämpfers . Und ob nur die Benzindämpfe dann ausreichen die Gummis vorm verspröden zu bewahren ???

    Hat hier nicht einer schon des öfteren gepostet daß er jeden Winter immer 5 Liter frischen Sprit in den Tank kippt ? :confused: Damit bedeckst auch nicht viel von den Gummiteilen :kopfschuettel:

    Glaubt Walter von dr Oschdalb
  • AAWARI schrieb:

    ninapastis schrieb:

    Dann wundere dich aber nicht wenn die "Gummiteile" im Tank im Frühjahr dann spröde sind
    Sandy das ist vermutlich auch eine GlaubensfrageWenn im Tank den Winter über nur noch eine Restmenge an Sprit drin ist dann hängt der Grossteil der Gummiteile auch in der Luft , einschliesslich des Schwingungsdämpfers . Und ob nur die Benzindämpfe dann ausreichen die Gummis vorm verspröden zu bewahren ???

    Hat hier nicht einer schon des öfteren gepostet daß er jeden Winter immer 5 Liter frischen Sprit in den Tank kippt ? :confused: Damit bedeckst auch nicht viel von den Gummiteilen :kopfschuettel:

    Glaubt Walter von dr Oschdalb
    Walter,

    die Tanks meiner Mopeds sind voll!
    Und 5 Liter "neuen" Sprit kipp ich im ausgleich zu 5 Liter abgesaugtem "alten" Sprit rein :shock:

    Schau Dir mal K Tanks an, die 5 bis 10 Jahre mit "alter" Suppe gelagert wurden :coolesau:

    Das sind dann die K-uten, die mit Gummipampe im Tank den Dienst verweigern ;)

    Und ja, wenn die Gummiteile im Tank immer schön über Jahre im Gebrauch mit frischem Sprit "balsamiert" wurden, dann auf einmal der Tank trocken gelagert wird, was passiert dann wohl mit dem Gummigeraffel im Tank.........., na :mrgreen:
    Gruß

    Sandy
  • Feuchtigkeit im Tank (wenn das Motorrad Regengeschützt steht) kann es ja nur durch Kondensation geben.
    Durch verschiedene Temperaturen dehnt sich die Luft mal mehr oder weniger aus wodurch bei der angesaugten Luft immer
    eine kleinste Menge von Wasser dabei sein kann.
    Diesen Effekt kann man dadurch minimieren in dem mann das Luftpolster im Tank so klein wie möglich hält.
    Das Einbringen von Wasser duch E10 Sprit ist erst mal nicht (in Deutschland) wahrscheinlich da auch bei diesem Sprit
    die Menge an Wasser genormt ist.
    Der Alkohol würde aber das Wasser in kleinen Mengen binden so das es sich im ganzen Tank verteilt und nicht
    im Sumpf seine zerstörerische Arbeit leisten kann.

    Das beste was man gegen Rost im Tank machen kann ist Fahren und Tanken und das nicht nur zur Sommerzeit nein auch im Winter.....

    In diesem Sinne wünsch ich euch einen schönen Restsonntag und eine gute Fahrt :sunny:
  • ...stimmt auch wieder, die Gummiversprödungsgeschichte hatte ich an einem anderen Motorrad auch schon mal....aber von Zeit zu Zeit sollte mal alles raus, meine ich. Vielleicht dann doch nicht den ganzen Winter trocken, sondern nach einer Absaugung oder Entleerung mit frischem Sprit befüllen.

    Gruß
    Andi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von andijott ()

  • Warum versprödet Gummi?
    a) Entweder irgendwer hat die falschen, unbeständigen Schläuche eingebaut (dann geht es schnell)
    b) selbst bei den richtigen Schläuchen sind irgendwann mal die Stabilisatoren ausgewaschen, dann folgt der Zefall. Gummi muss halt mal gewechselt werden (Kopfkino aus)

    Alkohol im Tank:
    Die 5% Alkohol im Tank sind genau das, was die Luftfeuchtigkeit aufnimmt. Benzin an sich ist unpolar udn nimmt kein Wasser auf. Von der E10 Plörre garnicht zu sprechen.
  • . . . es spricht also Nichts dagegen, den Tank alle 5 Jahren vollständig zu entleeren und gründlich von innen zu reinigen.
    Bei geringer Fahrleistung (und entsprechend langen Standzeiten) ist ethanolfreier Sprit sicher nicht falsch und schon gar nicht randvoll für die Überwinterung.
  • Ich bin der Meinung, dass es ungemein viel hilft, den Tank gut mit einer Decke zu isolieren.
    Volltanken, logisch, dann ist ja nur noch oben die Möglichkeit um Kondensat anzulegen.
    Die Isolierung verlangsamt die Temperaturunterschiede und sollte weniger Luftaustausch zur Folge haben.
    Bin gespannt auf Gegenmeinung.

    Ferner gibts von Protec einen Benzinstabilisator der das vorhandene Wasser tatsächlich aufnimmt und gleichzeitig eine dünne Schutzschich hinterlässt.
    Selbst gesehen und verglichen mit Marktführern, die nur mit Alkoholen arbeiten- dabei sieht man schön, wie sich das Wasser nach ca. 10 Minuten wieder weitgehend entmischt, während der Protec eine emulsion geblieben ist.
    Wer wissen will, wie es genau heißt, der schreibe, daann schau ich auf meinen Fläschhchen nach.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:

    kochhof.de
  • Diesöl schrieb:


    Die Isolierung verlangsamt die Temperaturunterschiede und sollte weniger Luftaustausch zur Folge haben.
    . . . entscheidend ist nicht Geschwindigkeit eines Temperaturwechsels sondern ausschließlich die Änderung der Dichte mit der Ursache Temperatur.
    Zu vermeiden sind dementsprechend große absolute Temperaturänderungen

    zum Vergleich: warme Luft kann wesentlich mehr Wasser aufnehmen, als kalte.
    Stichworte: relative Luftfeuchte, Taupunkt
  • Ich tank randvoll,zum Start in die neue Saison, kommt der komplette Tankinhalt in die Dose und dann frischer Sprit in denn blitzblanken K-Tank.

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS
    Meine jetzige: K1100LT SPEZIAL EDITION-( RS-Räder,Wilbers komplett,, Bagster-Sitzbank)
  • Diesöl schrieb:




    Ferner gibts von Protec einen Benzinstabilisator der das vorhandene Wasser tatsächlich aufnimmt und gleichzeitig eine dünne Schutzschich hinterlässt.
    Selbst gesehen und verglichen mit Marktführern, die nur mit Alkoholen arbeiten- dabei sieht man schön, wie sich das Wasser nach ca. 10 Minuten wieder weitgehend entmischt, während der Protec eine emulsion geblieben ist.
    Wer wissen will, wie es genau heißt, der schreibe, daann schau ich auf meinen Fläschhchen nach.
    ...ich kenne das als BACTOFIN: oldieoel.de/Additive/Benzin-Ad…ersatz-Benzinadditiv.html