Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Funktion des vierten Schlauchs am Tank

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Funktion des vierten Schlauchs am Tank

    Am Behördentank meiner K75RT sind vier Schläuche angeschlossen: Vorlauf, Rücklauf, Regenwasserablauf vom Tankdeckel und die Teile 16, 17, 18 aus folgendem Bild bei realoem realoem.com/bmw/de/showparts?i…0565,0573_&diagId=16_0815 Der Schlauch endet am Motorgehäuse oben mittig hinter dem Kettenkasten. Im Schema im WHB ist darüber nichts zu finden, ist laut ETK ja auch die Ausführung Kalifornien.

    Welche Funktion hat dieser Anschluss, Ausführung Kalifornien deutet ja immer in Richtung Emissionen, kontrollierte Entlüftung usw.? Speziell: Wozu dient das Ventil?
    Grüße aus dem Norden
    Claus
  • Das müßte ein Benzinüberlaufschlauch sein.Unterdruckschlauch....Es gab mal irgendwas mit Höhenregulierung für US-Ausführungen, weiß nimmer was das war.
    Aber ein Kettenkasten ist mir noch an keiner K untergekommen. Was soll das sein?
    Klaus_RO

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus_RO ()

  • Die Nockenwellen werden auch bei einer K nicht mit einem Kardan angetrieben ...
    mfg Klaus

    Franken sind garstig.
    Sie können es halt nur nicht so zeigen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mfgkw ()

  • Hallo, Claus, meinst Du diese beiden Schläuche im vorderen linken Bereich des Tanks?:
    Inked20181119_143148_LIv.jpg
    Ich habe mich auch gefragt, welche Funktion dieser Schlauch (Nähe Steuerkette) hat. Außerdem wundert mich auch, warum der Tank meiner Behörden K75RT an der Unterseits diese beiden Stutzen hat:
    Inked20181119_143243_LI.jpg 20181119_140409b.jpg
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kitzehan ()

  • Kitzehan schrieb:

    Außerdem wundert mich auch, warum der Tank meiner Behörden K75RT an der Unterseits diese beiden Stutzen hat:
    Was gibt's da zu wundern? Aus dem einen Rohr läuft Regenwasser und aus dem anderen läuft Benzin, wenn das vollgetankte Mopped in die Sonne oder auf den Seitenständer gestellt wird. Der aufmerksame Beobachter wird darunter den schwarzen "Trichter" bemerken, der in den Rahmen eingehängt ist. Von dort läuft das Zeux durch einen Schlauch unter das Mopped.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Beim Stammtisch am Freitag wurde ich zunächst darüber aufgeklärt, dass es sich bei der K-Konstruktion um ein Auto mit zwei Rädern handelt. Vor diesem Hintergrund konnte ich meine Erwartungshaltung Motorradtechnik vorzufinden natürlich grundlegend ablegen und habe verstanden, dass man den Motor für Wartungsarbeiten, oder zumindest zur erleichterten Durchführung derselben, ausbaut. Hinweise dazu findet man ja auch genügend im WHB, umschrieben mit dem Hinweis, dass das Bild zur besseren Darstellung bei ausgebautem Motor gemacht wurde. Zudem soll es sich generell um eine Konstruktion handeln, die nicht zu eigenen technischen Handlungen durch den Kunden vorgesehen ist. Vielen Dank an @pibo für das Gespräch, mit der Sichtweise wird mir einiges klar :lollol: .

    Weiterhin haben wir den vierten Schlauchanschluss als Besonderheit des Behördentanks erkannt. Dadurch soll wahrscheinlich ein Unterdruck im Tank erzeugt werden um zu verhindern, dass Benzindämpfe durch den nach hinten versetzten Tankverschluss in Richtung des Fahres austreten, speziell wenn der Treibstoff durch langsame Fahrt durch die Motorwärme zusätzlich erwärmt wird.

    Den von @Kitzehan gezeigten Trichter hat meine K75 nicht, der oben beschriebene Schlauch mit Ventil (Wirkrichtung zum Motorgehäuse) endet wie auf folgendem Bild zu sehen ist:

    Schlauch.jpg
    Grüße aus dem Norden
    Claus
  • HeinzNOH schrieb:

    Kitzehan schrieb:

    Außerdem wundert mich auch, warum der Tank meiner Behörden K75RT an der Unterseits diese beiden Stutzen hat:
    Was gibt's da zu wundern? Aus dem einen Rohr läuft Regenwasser und aus dem anderen läuft Benzin, wenn das vollgetankte Mopped in die Sonne oder auf den Seitenständer gestellt wird. Der aufmerksame Beobachter wird darunter den schwarzen "Trichter" bemerken, der in den Rahmen eingehängt ist. Von dort läuft das Zeux durch einen Schlauch unter das Mopped.
    Hier das Foto vom "schwarzen Trichter"

    IMG_20181124_113719 (Mittel).jpg
    Gruß vom Werner aus Herrenberg


    TWT 2019
    Hotel Tränkbachtal / Frauenwald

  • Racoon schrieb:

    dass man den Motor für Wartungsarbeiten, oder zumindest zur erleichterten Durchführung derselben, ausbaut.
    Wenn Du meinst, dann mach das :lollol:

    Racoon schrieb:

    umschrieben mit dem Hinweis, dass das Bild zur besseren Darstellung bei ausgebautem Motor gemacht wurde.
    dies kein Indiz dafür, einen Motor ausbauen zu müssen, manche Bilder sind einfach nur besser darzustellen, wenn vom das Bild her störende Umfeld nicht gezeigt wird.
    Sprich mal mit jemanden, der technische Dokumentationen erstellt.
    .
    Racoon schrieb:die nicht zu eigenen technischen Handlungen durch den Kunden vorgesehen ist.
    Schnickschnack, das möchte prinzipiell kein Hersteller.
    Was soll jetzt da so komplizert sein, dass man nichts selber machen könnte? Gerade die alten 2V´s sind sehr wartungsfreundlich, je weniger Schrauberbegabung, desto unfreundlicher wird das.. Das ist jedoch kein K-Phänomen, sondern allgemeingültig.

    Racoon schrieb:

    gezeigten Trichter hat meine K75 nicht
    Manche K hatten da auch nur zwei Schläucherl und keinen Trichter
    Klaus_RO

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus_RO ()

  • Manch Vorstellung von der K und deren Technik ist schon kurios.

    In der BMW-WHB-Terminologie wird übrigens nicht der Motor ausgebaut, sondern vielmehr der Rahmen abgebaut!

    Übrigens ist einer der großen Vorteile der K-Konstruktion der, das sehr viele Wartungs-/Reperatur arbeiten stattfinden können ohne eben den Motor auszubauen - pardon: den Rahmen abbauen zu müssen.
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Klaus_RO schrieb:

    Racoon schrieb:

    dass man den Motor für Wartungsarbeiten, oder zumindest zur erleichterten Durchführung derselben, ausbaut.
    Wenn Du meinst, dann mach das :lollol:


    ...

    Was soll jetzt da so komplizert sein, dass man nichts selber machen könnte? Gerade die alten 2V´s sind sehr wartungsfreundlich, je weniger Schrauberbegabung, desto unfreundlicher wird das.. Das ist jedoch kein K-Phänomen, sondern allgemeingültig.
    Hallo Klaus,

    ich ergänze meinen Beitrag oben um den Zusatz: Kann Teile von Übertreibung enthalten :D . Ehrlich gesagt finde ich die Sichtweise gar nicht so schlecht, erfordert eben Umdenken. Ich habe auch nicht geschrieben, dass es unmöglich ist. Mit meinen Erfahrungen mit Boxer 2V Maschinen (ja, das ist Uralttechnik) war ich beispielsweise davon ausgegangen, dass man den Luftfilter nach dem Lösen der 3 Klammern einfach herausziehen kann. An der K kann ich den Lufideckel jedoch fast gar nicht anheben und muss den Filter regelrecht herauspröckeln. Ob das normal ist, oder dadurch kommt, dass die 27jährige Dame keine Jungfrau mehr ist, kann ich nicht beurteilen mangels Vergleich. Bestimmt haben sich da schon einige Leute dran versucht, allein schon die Spuren an der Elektrik durch den Ausbau der Behördensonderausstattung zeugt... Vom meiner Erfahrung und Fähigkeiten beim Schrauben bin ich überzeugt, es geht ja auch nicht darum, dass ich die K als schlechtes Motorrad ansehe. In Richtung Wartungsunfreundlichkeit geht da deutich mehr, ich sage nur: KTM LC8 950 Adventure, absolut tolles Motorrad, aber für die Inspektion muss man Zeit einplanen. Die vordere Zündkerze kann man tauschen nachdem die halbe Maschine zerlegt wurde. Beim Termin am Freitag fiel der Spruch, dass aus Österreich noch nie was gutes gekommen sei, ich lasse das mal unkommentiert.

    Ich mag allerdings auch mein Auto, finde es jedoch total beschis... die Leuchtmittel zu tauschen. Allerdings ist der erste Tausch nach 7 Jahren notwendig gewesen :coolesau: .

    Flagg schrieb:

    Manch Vorstellung von der K und deren Technik ist schon kurios.

    In der BMW-WHB-Terminologie wird übrigens nicht der Motor ausgebaut, sondern vielmehr der Rahmen abgebaut!

    Übrigens ist einer der großen Vorteile der K-Konstruktion der, das sehr viele Wartungs-/Reperatur arbeiten stattfinden können ohne eben den Motor auszubauen - pardon: den Rahmen abbauen zu müssen.

    Hallo Stefan,

    ich habe da wohl Äpfel mit Birnen verglichen und bin wie oben geschrieben mit der Einstellung zum alten Boxer angefangen, war ein kurioser Fehler. Und ich werde nie mehr den Motor ausbauen, immer nur den Rahmen abhebenbauen.


    Schönen Wochenstart, weitermachen!
    Grüße aus dem Norden
    Claus
  • Racoon schrieb:


    Weiterhin haben wir den vierten Schlauchanschluss als Besonderheit des Behördentanks erkannt. Dadurch soll wahrscheinlich ein Unterdruck im Tank erzeugt werden um zu verhindern, dass Benzindämpfe durch den nach hinten versetzten Tankverschluss in Richtung des Fahres austreten, speziell wenn der Treibstoff durch langsame Fahrt durch die Motorwärme zusätzlich erwärmt wird.

    Den von @Kitzehan gezeigten Trichter hat meine K75 nicht, der oben beschriebene Schlauch mit Ventil (Wirkrichtung zum Motorgehäuse) endet wie auf folgendem Bild zu sehen ist:

    Schlauch.jpg


    Du Claus, ich sehe den Anschluss deines Schlauches nicht richtig, könntest du bitte so gut sein, und den Rahmen vom Motor abbauen, um ein besseres Foto für uns zu machen?
    Danke. :hyene:
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:

    kochhof.de
  • luftfiltereinsatz auf richtung 2uhr verdrehen und dann kann man ihn herausziehen.

    genauso einbauen, schräg reinwürgen und dann geradestellen...
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Diesöl schrieb:

    Du Claus, ich sehe den Anschluss deines Schlauches nicht richtig, könntest du bitte so gut sein, und den Rahmen vom Motor abbauen, um ein besseres Foto für uns zu machen?
    Lass mich kurz überlegen... ...NÖ!

    hoechst schrieb:

    luftfiltereinsatz auf richtung 2uhr verdrehen und dann kann man ihn herausziehen.

    genauso einbauen, schräg reinwürgen und dann geradestellen...
    Danke für den Tipp, werde ich so ausprobieren.
    Grüße aus dem Norden
    Claus