Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Unterdruckschlauch - wie wechseln?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich nehme dafür den filter raus, greife in den spalt, löse die 2 inbusschrauben (8mm 6kant) dann kann das luftfilterunterteil entnommen werden...und alles liegt klar vor dir.
    Dabei seit 20.Mai.2003
  • Kitzehan schrieb:

    Die grosse Schelle ist natürlich längst lose, aber das Teil bewegt sich keinen Millimeter von der Stelle, denn es scheint mit Silikon verklebt zu sein oder ist durch Hitzeeinwirkung vom Motor völlig mit dem schwarzen Kunststoff vom Luftfilterkasten verklebt zu sein.
    Guggstu #13 u. #15.

    Oder (um es nochmal zu präzisieren):
    • LuFi-Kastendeckel ab
    • LMM-Halteschrauben ausdrehen
    • LMM aus LuFi-Kastendeckel rausprökeln
    Danach kannst Du dann den Winkelschlauch demontieren. Der ist nämlich durch den LuFi-Kastendeckel durchgesteckt und hat aussen UND INNEN jeweils einen Wulst.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NILS_RZ ()

  • Viel einfacher!
    Da das Ding thermisch gesehen eh an denkbar ungünstiger Stelle sitzt, wird der bestehende Druckregler bei einer RT stillgelegt.
    Links oben am Kühler befinden sich 2 Gewinde, an denen ein neuer (oder gebrauchter) Druckregler verschraubt werden kann. Bei 'ner RT ist da genug Platz.
    Somit gestalten sich alle zukünftigen Zugriffe wesentlich einfacher (obwohl, nach Murphy braucht man da dann nicht mehr ran ;) ... ) und das Ding wird nicht mehr so stark beheizt.

    Gruß
    Klaus
  • ehli_STD schrieb:

    ich nehme dafür den filter raus, greife in den spalt, löse die 2 inbusschrauben (8mm 6kant) dann kann das luftfilterunterteil entnommen werden...und alles liegt klar vor dir.
    Danke Dir! Die 2 Schrauben habe ich raus aber das Unterteil läßt sich nicht über das Statorgehäuse heben. grrrr...
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kitzehan ()

  • NILS_RZ schrieb:

    Guggstu #13 u. #15.

    Oder (um es nochmal zu präzisieren):


    LuFi-Kastendeckel ab

    LMM-Halteschrauben ausdrehen

    LMM aus LuFi-Kastendeckel rausprökeln
    Danach kannst Du dann den Winkelschlauch demontieren. Der ist nämlich durch den LuFi-Kastendeckel durchgesteckt und hat aussen UND INNEN jeweils einen Wulst.
    Danke, Nils, werde ich als nächstes beherzigen... Ich bleibe dran ...
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o
  • In der bildlichen Darstellung sieht's an der Stelle so aus:

    ANSCHLUSS.JPG

    Der rechte Wulst sitz INNEN im LuFi Kasten stramm an, der linke Wulst AUSSEN.
    Und innerhalb des Schlauchs drückt der LMM Anschluss den Schlauch stramm gegen die Durchführung des LuFi Kastens.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Racoon schrieb:

    Ich denke nicht dass es daran scheitert oder @Kitzehan nicht die Fähigkeit besitzt so eine simple Aufgabe zu meistern (dahingehend geht ja die Bemerkung). Im Vergleich zu anderen Motorrädern sind einige Sachen bei der K jedoch meiner Meinung nach extrem blöd verbaut, allein schon die Elektrik und viele Schellen. Zentrale Steckverbinder der Lenkerarmaturen usw. unter dem Tank sind nicht gerade servicefreundlich, insbesondere bei den Modellen mit Verkleidung.

    Weiterhin haben die K Modelle teilweise recht spezielle technische Lösungen, deshalb fragen wir hier ja auch nach, also bitte ein bisschen Nachsicht. Allein wenn ich vergleiche wie einfach der Luftfilter bei einem 2V Boxer zu tauschen ist, bei meinem Motorrad geht das fast nur mit Gewalt, der Deckel lässt sich nicht weit genung nach oben abheben. Dazu die Positition der Schelle am Luftsammler, könnte auch anders montiert sein. Und diese Aussagen mache ich aus der Erfahrung mit anderen, durchaus nicht servicefreundlichen Maschinen.
    Ich kann Claus /"Racoon" nur zustimmen: Es ging mir bei meiner Bemerkung: "Was für ein Aufwand für so ein Schläuchlein zu wechseln" ja nicht um den Schwierigkeitsgrad, lieber "Klaus-RO", sondern um das Verhältnis von "Wartungsteil austauschen zu Montageaufwand". Insofern war die Bemerkung von Klaus-RO schon ein wenig überheblich, wenig motivierend und null hilfreich (... dabei war mir Klaus-RO bislang doch eigentlich eher sympathisch und hilfsbereit aufgefallen :) ) Dazu kommt übrigens auch noch, daß ich keine eigene Garage oder Werkstatt habe, sondern momentan bei den Temperaturen, das Ganze draussen bewerkstelligen muss. Racoon hat recht: Auch ich bitte hier ein wenig um Verständnis.

    Dann pack ich doch gleich einmal den Klaus-RO bei der Ehre und bitte ihn, mir mal einen Tipp zu geben, wie ich das dicke Gummi-Winkelrohr vor dem Luftmengenmesser abbekomme. Die grosse Schelle ist natürlich längst lose. Das Teil bewegt sich aber keinen Millimeter Das scheint nämlich leider mit Silikon verklebt zu sein. Wegschieben läßt es sich jedenfalls nicht.
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o
  • Ja, so 'ne RT is nix für schwache Nerven...
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Kitzehan schrieb:

    Dann pack ich doch gleich einmal den Klaus-RO bei der Ehre und bitte ihn, mir mal einen Tipp zu geben, wie ich das dicke Gummi-Winkelrohr vor dem Luftmengenmesser abbekomme. Die grosse Schelle ist natürlich längst lose. Das Teil bewegt sich aber keinen Millimeter Das scheint nämlich leider mit Silikon verklebt zu sein. Wegschieben läßt es sich jedenfalls nicht.
    Bin zwar nicht der Klaus_RO, aber 'nen Tipp hätte ich trotzdem:
    Das Verbindungsrohr zum Sammler lässt sich nur vom Luftfilterkasten entfernen,
    wenn der LMM herausgezogen wird.

    Gruß
    Klaus
  • Mal langsam.
    Erst den Luftfilter raus, dann den dicken Schlauch vorn lösen, Stecker ab und dann das Luftkastenoberteil mit dem großen Rohr am Stück rausnehmen.
    Der LMM kann im Luftkastenoberteil bleiben wo er ist, ditto der große Schlauch.

    Wenn es dann noch an Platz mangelt auch das Luftkastenunterteil raus (zwei Schrauben oder auch nicht, bei 11ern fehlen die Schrauben meist) und dann hast Du freien Zugang zum Druckregler.
    Ich tausche dann ALLE Schläuche, also auch alle Benzinschläuche wen man schon mal dabei ist. Dabei ersetze ich die Klemmschellen durch Schraubschellen und platziere die Verschraubung so, dass man gut drankommt. Und beim Zusamenbau die Schelle für den großen Schlauch auch sinnvoll platzieren bzgl. Stellung der Spannschraube.

    Alles halb so wild bei den kleinen K´s, auch mit Verkleidung.
  • Klaus_TBB schrieb:

    Das Verbindungsrohr zum Sammler lässt sich nur vom Luftfilterkasten entfernen,
    wenn der LMM herausgezogen wird.

    flobento schrieb:

    Der LMM kann im Luftkastenoberteil bleiben wo er ist, ditto der große Schlauch.
    Habt Ihr Euch eigentlich mal die Mühe gemacht den gesamten Verlauf wirklich durchzulesen?

    Insbes. #8, #13, #15, #20, #23, #27, #28
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NILS_RZ ()

  • flobento schrieb:

    Erst den Luftfilter raus, dann den dicken Schlauch vorn lösen, Stecker ab und dann das Luftkastenoberteil mit dem großen Rohr am Stück rausnehmen.
    Der LMM kann im Luftkastenoberteil bleiben wo er ist, ditto der große Schlauch
    @flobento: Meinst Du mit der Aussage "... dann den dicken Schlauch vorn lösen" nicht die vordere Schelle am Luftmengenmesser zu entfernen, sondern die Schelle am anderen hinteren Ende des dicken Winkelrohrs, also am Sammler, zu entfernen? (siehe Pfeil auf nachfolgendem Foto:)

    20181123_110751hh.jpg

    Wie erklärst Du Dir den Widerspruch zu den Aussagen von "NILS-RZ" hier im Thread? Wäre natürlich super, wenn man es so machen könnte, wie Du es beschreibst, denn das "Herausprökeln" des LMM durch den schmalen Schlitz wäre für mich eine Tortur (Ich bekomme meine Hand da kaum hinein, um die Schrauben zu entfernen. Die kleinen Schräublis bekomme ich da nie im Leben wieder rein :kopfschuettel: .... sorry, Nils, habe es heute mal probiert... :banghead: Ist mir ein Rätsel, wie Du es so hingekriegt hast) :/ . Ich würde auf alle Fälle gern hierzu vorab noch "flobentos" Antwort abwarten ...
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kitzehan ()

  • G-Evil schrieb:

    Ich denke es ist einfacher das Teil zu zerlegen als sich diesen Thread hier durchzulesen.
    Richtig, und wenn man das lesen lässt hat man auch mehr Zeit, mit ein wenig logischem Denken (Wo muss ich dran ? Was muss dazu weg), das Problem zeitnah zu lösen. Allerdings verstehe ich auch das man bei besonderen (kalten) (Schrauber)Bedingungen versucht den Aufwand zu minimieren ;)
    Beste Grüße aus Waldhessen :mrgreen:

    Marco
  • Ich meine die Trennstelle vorn, der Winkelschlauch bleibt am Oberteil des Luftfiltergehäuses dran. Und dann alles am Stück raus, LMM bleibt drin.
    Mache ich immer so weil es am einfachsten ist.
    Andere können es gerne anders machen oder für falsch halten, ich weiss was ich mache und wovon ich rede.
  • Also, für mich sind die Thread-Beiträge von @G-Evil und @118140 völlig daneben und zeugen davon, daß die Betreffenden ausser allgemeinem Bla-Bla nicht wirklich etwas zu dem Problem beitragen können. Vermutlich liegt es daran, das hier der jeweilige Unterdruckschlauch noch nie von diesen Jungs bei eingebautem Motor einer RT kompetent ausgetauscht wurde und sie deshalb nicht wirklich mitreden können, sonst würden sie die Kniffligkeit des Problems kapieren und selbst etwas Nützliches (auch für andere Forenteilnehmer) hier beitragen.
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o
  • Also ich war gerade mal bei der Eskortine schauen und da muß ich den Schlauch einfach nur abziehen.....


    DSCI1787.JPG


    PS: Muss mich für diesen unqualifizierten Beitrag entschuldigen, ich wollte hier bloß bissel auflockern !


    Grüsse Uwe
    wer langsamer fahren muss, wird länger gesehen :coolesau: ......


    ............die Kraft der 3 (DREI) Kerzen :D .
  • @Nils: Habe heute abend dieses Foto von einem ausgebauten LMM im Internet entdeckt:
    s-l1600 (1)b.jpg
    Sind die beiden Gewindebohrungen (Pfeile) oben am LMM diejenigen, mit denen der LMM im Luftfilterdeckel von oben befestigt wird? Heißt das dann, daß der LMM dann einfach nur von außen oben am Luftfilterkasten-Deckel gelöst werden muß? Sorry, lieber dreimal blöd fragen, als für immer dumm bleiben.
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o