Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Unterdruckschlauch - wie wechseln?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kitzehan schrieb:

    Also, für mich sind die Thread-Beiträge von @G-Evil und @118140 völlig daneben und zeugen davon, daß die Betreffenden ausser allgemeinem Bla-Bla nicht wirklich etwas zu dem Problem beitragen können. Vermutlich liegt es daran, das hier der jeweilige Unterdruckschlauch noch nie von diesen Jungs bei eingebautem Motor einer RT kompetent ausgetauscht
    Christian, ich weiß nicht warum Du andauernd angepisst bist. Du bist mehr am schreiben als am schrauben.
    Und ja Du hast recht , ich habe es nur bei meiner RS gemacht.

    Ich bin raus
    Beste Grüße aus Waldhessen :mrgreen:

    Marco
  • Hi Chris.

    Ganz einfach (auch für alle anderen ganz langsam zum mitschreiben):
    • wenn Du den dicken Winkelschlauch AUCH gleich mit tauschen willst wie Du in #8 angedeutet hast, dann kommst Du nicht drum herum das Oberteil vom LuFi-Kasten nach oben abzunehmen (was eindeutig am besten geht, wenn Du vorher den Tank abgenommen hast) UND den LMM zu demontieren.
    • Der genannte Winkelschlauch ist nämlich nach innen in den LuFi-Kasten durchgeschoben und hat sowohl innen wie auch aussen jeweils einen Wulst (s. auch Abbildung in #27.
    • Im LuFi-Kastendeckel ist der LMM mit dem Stutzen der in Deiner Abbildung in #40 rechts hinten zu erkennen ist IN diesen Schlauch eingeschoben (weswegen man den Schlauch bei eingebautem LMM auch nicht aus dem LuFi-Kastendeckel raus kriegt).
    • Die Schraublöcher die Du in #40 markiert hast, sind tatsächlich die für die Halteschrauben die von aussen durch den LuFi-Kastendeckel durchgeschraubt sind.
    • Die Entnahme des LMM ist tatsächlich etwas seeeeeeehr frickelig. Nicht zuletzt auch deswegen, weil das Anschlusskabel den Bewegungsraum zusätzlich einschränkt.
    Alles weitere auch gerne telefonisch (Tel.-Nr. im Profil).

    PS:
    ICH hab den Schlauch an meinem "Dreck-ster" übrigens vor 'nem knappen halben Jahr getauscht und hab zusätzlich vor knapp 3 Wochen die ganze Mimik an meinem "Feuerstuhl" zerlegt und auf Lager gelegt.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NILS_RZ ()

  • Moin Christian,
    ich bin gerade an der selben Baustelle...hatte das Oberteil vom LuFi gelöst und nun der Verbindungsschlauch zum Luftsammler?? Die Schelle Luftfilterseitig zu lösen bringt nix; der Stutzen geht dort erst ab wenn der LMM draussen ist. Mit viel verrenken bekommt man die Schelle am Luftsammler dann auch ab, dann habe ich etwas Silikonspray zu Hilfe genommen. Schliesslich ging der Stutzen dann vom Sammler runter. Erst wenn Du das Komplette Luftfilteroberteil draußen hast kannst du den LMM abschrauben (2 Inbusschrauben) und den Stecker entfernen. Dann geht das Winkelstück leicht ab.

    Edit: Onkel Nils war schneller ;)

    Gruß, Michael
  • Danke Michael.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Ja, Danke Dir, Michael! Du hast recht! Habe gerade mit Nils telefoniert und jetzt ist alles viel verständlicher. Klasse, daß sich hier einige die Mühe machen und man von ihren kostbaren Erfahrungen profitieren kann. Dufte!
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o
  • Kitzehan schrieb:

    (... dabei war mir Klaus-RO bislang doch eigentlich eher sympathisch und hilfsbereit aufgefallen )
    Sorry das es so rüberkommt :shock:

    Kitzehan schrieb:

    Heißt das dann, daß der LMM dann einfach nur von außen oben am Luftfilterkasten-Deckel gelöst werden muß?
    Genau das heißt es, aber warum willst Du den LMM jetzt auch noch ausbauen? Nachdem die vordere (ja, das ist in Fahrtrichtung vorne und nicht von Seite gesehen) Schelle am Sammler gelöst ist, läßt sich der Schnorchel ganz leicht abziehen und das Oberteil des LuFiKasten ist herausziehbar, das Kabel muß nicht einmal abgesteckt werden, die Zuleitung ist lang genug um den Schnorchel zu inspizieren. Dieser ist in den seltesten Fällen malade, mir ist in fast 27 Jahren K-Schrauberei noch keiner untergekommen. Die optische Kontrolle mit eingebauten LMM ist völlig ausreichend, wenn man nicht gerade an einer unkorrigierten Sehschwäche leidet.
    Mach es nicht komplizierter als es ist, auch als Ungeübter ist der Tausch des Unterdruckschlauches bei bereitliegenden Ersatzteilen innerhalb großzügig veranschlagter 3 Std. zu schaffen.

    btw:: kompletter Motorentausch untereinander in gemütlichen 3 Tagen und Pläuschchen mit den Nachbarn. LMM gut erkennbar
    flyingbrick.de/index.php?attac…587789e8c69d069120fc36ea9
    Ein LMM ist aus dem Oberteil des LuFikasten nicht ausbaubar, wenn selbiges an Ort und Stelle bleibt, dazu ist der Spalt, wo sich der LuFi eigentlich befindet zu schmal um ihn da durch zu wurschteln, der Unterkasten ist aufgrund seiner Form so auch nicht ausbaubar.
    Klaus_RO
  • Klaus_RO schrieb:

    Nachdem die vordere (ja, das ist in Fahrtrichtung vorne und nicht von Seite gesehen) Schelle am Sammler gelöst ist, läßt sich der Schnorchel ganz leicht abziehen und das Oberteil des LuFiKasten ist herausziehbar, das Kabel muß nicht einmal abgesteckt werden, die Zuleitung ist lang genug um den Schnorchel zu inspizieren. Dieser ist in den seltesten Fällen malade, mir ist in fast 27 Jahren K-Schrauberei noch keiner untergekommen. Die optische Kontrolle mit eingebauten LMM ist völlig ausreichend, wenn man nicht gerade an einer unkorrigierten Sehschwäche leidet.
    Vielen Dank, @Klaus, (!) auch Deine Erfahrungswerte hierzu sind mir wertvoll und ich blicke jetzt endlich durch. :) Wenn es im Forum zu meinem ganz speziellen Technik-Problem schon mehr Fälle gegeben hätte, dann wäre ich für das Auswechseln bzw. Inspizieren des Unterdruckschlauchs normalerweise schon besser vorbereitet gewesen, aber leider war trotz ausführlicher Recherche hierzu nicht viel zu finden. Das hat mich echt ein wenig gewundert, denn ich dachte bei jedem von uns geht doch früher oder später das ganze "K-Gummi-Gedöns" kaputt und Du kannst doch hier bestimmt nicht das einzige unerfahrene K-Irrlicht sein :huh: :/ . So mußte ich leider (zugegeben für manchen etwas umständlich) überall nachfragen und hier und da dem einen oder anderen auf den Geist gehen. ;) :saint: Nebeneffekt davon ist nun aber auf alle Fälle, daß es jetzt endlich einen guten "Unterdruckschlauch-Wechsel-Thread" gibt, der jede Frage bzgl. der Wartung beantwortet. Am Ende des Tages bin ich daher von der Hilfsbereitschaft hier im Forum echt begeistert und sehr dankbar. :thumbsup:
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kitzehan ()

  • Ich frage mich einfach, warum man so lange Texte schreiben sollte, um etwas zu erklären was man in der Reparaturanleitung von BMW nachlesen kann.

    OK, das müsste man halt selber machen, aber es ist viel bequemer wenn irgendein Forumisti sich erbarmt. Noch aufwendiger ist das im empfehlenswerten blauen Haynes Buch erklärt, welches man sich unbedingt zulegen sollte, wenn das Herz für die K schlägt. Ist ja bald Weihnachten !!!
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • hoechst schrieb:

    Ich frage mich einfach, warum man so lange Texte schreiben sollte, um etwas zu erklären was man in der Reparaturanleitung von BMW nachlesen kann.
    Ganz einfach: Weil ich so ein BMW-Reparaturleitung nicht habe und ich auch nicht weiß, wo ich auf die Schnelle für mein Problem eines herbekommen sollte. Außerdem, wo, wenn nicht hier im Forum, kann ich per Internet eine Frage zu so einem Problem von netten, hilfsbereiten K-Piloten schnell erklärt bekommen und gleichzeitig noch viel dazu lernen. Wer dazu keine Lust hat, kann sich ja raushalten ... Mit dem Haynes-Buch gebe ich Dir allerdings recht ... es ist ja bald Weihnachten. :) Lieben Gruss in die Schweiz!
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o
  • Kitzehan schrieb:

    BMW-Reparaturleitung nicht habe und ich auch nicht weiß, wo ich auf die Schnelle für mein Problem eines herbekommen sollte
    Wie Ralf anmerkt: Im Technikteil des Forums steht das WHB zum download bereit. Die hierfür erforderlichen 10 Beiträge hast Du doch schon zusammen.
    Also "auf gehts"
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Klaus, ein bischen sollte er schon suchen.
    Auf dem Weg dahin wird er sicher auf viele gute Informationen stoßen.
    Mit Gruß von der Siegmündung

    Manfred
  • Dieser Thread zieht sich schon gefühlte 3 Wochen hin, wie geschrieben, was wenn aufwändigeres zu reparieren wäre? Und dies ist ein Trend, der öfters zu erkennen ist.
    Einfach mal machen, nur von der Schreiberei bekommt man nix repariert. Traut´s Euch a amoi!
    Klaus_RO
  • hoechst schrieb:

    Ich frage mich einfach, warum man so lange Texte schreiben sollte, um etwas zu erklären was man in der Reparaturanleitung von BMW nachlesen kann.
    Dann könnten wir hier auch gleich den Server runterfahren und das Licht aus machen. :lollol:

    Obschon, auch ich frage mich manchmal, warum die nicht einfach den Werkzeugkasten nehmen und drauflos schrauben. Vielleicht erklärt sich das Problem selbst. :D
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Klaus_RO schrieb:

    Dieser Thread zieht sich schon gefühlte 3 Wochen hin, wie geschrieben, was wenn aufwändigeres zu reparieren wäre? Und dies ist ein Trend, der öfters zu erkennen ist.
    Ich habe als technischer Laie schon einiges an meiner ersten K, die ich erst Ende 2017 erworben habe, gewartet, ohne hier jemanden im Forum in Anspruch zu nehmen, z.B. Ventile eingestellt, Shims getauscht, Endantrieb gestaburagst, Armaturen repariert, Öle und Filter gewechselt, etc. Jetzt habe ich das erste mal einen Thread zu einer technischen Frage eröffnet und schon macht man sich durch einmal detailiertes Fragen unbeliebt? Ich weiß nicht, ob hier nicht mancher ein wenig übertreibt ... Da halte ich es doch lieber wie mein Opa: Lieber 3mal fragen, als ewig dumm bleiben. Und .. bei was "Aufwändigerem" bleibt mir immer noch der Weg in eine Werkstatt. Und im übrigen: Wenn Du, Klaus, mir Deine wirklich sehr gute und ausführliche Antwort #48 schon gestern morgen gegeben hättest, dann wäre dieser Thread auch nicht so ellenlang geworden und ich hätte mich nicht "verbastelt". Statt dessen hast Du mit Beitrag #16 zunächst nur geargwöhnt und mir nicht wirklich geholfen. Sei ehrlich!

    Klaus_RO schrieb:

    Einfach mal machen, nur von der Schreiberei bekommt man nix repariert. Traut´s Euch a amoi!

    siehe oben ... und vor der Schreiberei kam bei mir erst stundelange Schrauberei. Nicht umgekehrt.
    Grüße von der Kölsch-Alt-Grenze sendet der
    Christian

    "Ein Gentleman vermeidet es durch Spitzenleistungen unfein aufzufallen." 8o

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kitzehan ()

  • Gott sei Dank gibt es I-Net.......................

    So muß man sich mit seiner Frage nicht in der dunklen / kalten Ecke der Werkstatt alleine herum treiben,
    sondern kann es sich im warmen Wohnzimmer gemütlich machen :lollol:

    Sorry, lag mir auf der Tastatur ;)
    Gruß

    Sandy
  • T´schuldigung das ich die Problematik des Schlauchschellenlösens nicht sofort erkannt habe und ich nachmittags nicht antworten konnte, da ich meinen Broterwerb nachkommen mußte.

    Jedoch - wer schon mal z.B. Ventile eingestellt, Shims getauscht, Endantrieb gestaburagst, Armaturen repariert, Öle und Filter gewechselt hat, dem sollte es doch nicht so schwer fallen, dieses depparte Schläucherl zu wechseln. In der verstrichenen Zeit des Nachfragens wäre alles schon erledigt gewesen.

    Als ich 1992 meine K erwarb und in den Folgejahren ohne Internet und Rep.anleitung die RT beschraubte, mußte ich mich durch manche Problematik selbst durchfressen und feststellen, dass so manches weniger kompliziert bis eben gar nicht ist, als man denkt. Heute -und ich meine jetzt nicht explizit Dich- muß oft alles vorgekaut serviert werden, dabei würde man so erst sein Fahrzeug kennen lernen. Bei solch alten K-rax´n wie wir sie nun mal haben, ist DIY angesagt um nicht in einen wirtschaftlichen und finanziellen Ruin durch Werkstattreparaturen hinein zu steuern.

    Schafft das jemand nicht oder hat nicht den entsprechend großen Geldbeutel dafür, ist jener bei unseren "Oldies" verkehrt aufgehoben, wobei wir in der glücklichen Position sind, eine gute Ersatzteilversorgung geniessen zu können und/oder durch Normteile ersetzen zu können.

    Und jetzt, ersetz Deinen g´schissanen Schlauch und dua ned lang ummarananda. Hau nei!

    So, wieder was für´s "bad image" getan. :thumbsup:
    Klaus_RO