Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Verkleidung eine K 100 RT lackieren lassen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Kollegen haben recht, es sei denn du kannst die Vorarbeiten selber machen.

    Abbauen, spachteln lackieren und feinschleifen.

    Ist eine <X Arbeit, würdest wahrscheinlich billiger kommen wenn du eine gebrauchte Verkleidung zusätzlich kaufst, und dies z.B. In Polen oder CZ lackieren lässt.

    So kann kein Lackierer abschätzen was alles zu machen ist, muss die Pelle erst aufwändig geflickt werden, Sprünge Risse usw. dann dauert halt die Arbeit ewig.

    Die Lackierer die was drauf haben nehmen dann auch richtig Geld dafür, oder sie machen es günstiger und schieben sie ein wenn Sie malmZeitbhaben dann wartest du ewig.
    Grüße aus Oberfranken :thumpup:

    Ralf




    Im Zweifel immer mit Vollgas voraus
  • Wollt Ihr wirklich noch Zeit für eine ernsthafte Antwort zum Thema verschwenden?

    Das ist ein Troll und mehr nicht:


    Geburtstag: 1. April 1980 (38)
    Nachname: Mohrkopf
    Vorname: Horst
    Wohnort: Mainz
    PLZ: 55120:
    Land: Deutschland

    Affinität zu Mainz?
    Wird wohl auch der KlausCleber gewesen sein, oder?


    Scheint wohl alles korrekt, siehe spätere Beiträge.
    Gruß Steffen alias Gräzer

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von steffen_grz ()

  • Sprühfolie geht schon mal überhaupt gar nicht.
    Das ist wie diese Rubbelfelder über Geheimzahlen. Hält nix aus.

    Aber wenn du eh nur 10 Stunden arbeitest, dann hast ja wirklich genug Zeit, das Dingens selbst zu lackieren, das ist keine Hexerei.
    Und wenn sie dir danach gefällt, ist es fast egal, was es gekostet hat. Wie du siehst, kann sich kaum einer erinnern, wieviel es gekostet hat.
    Das vergisst man schnell, aber das schöne Moppet haste jeden Tag.....
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup:

    kochhof.de
  • ich habe alles durch


    rollierung mit 26 jahre altem natooliv, aus einer angebrochenen 5kg dose. so sieht das auch aus. musste erst 2 ltr Verdünnung draufkippen, und nach 4 Wochen konnte ich langsam anfangen zu rühren :mrgreen:

    selbstsprühung mattschwarz. geht für Ausbesserungen. kmpl Lackierung wird def nix.

    folierung, hier zunächst nur koffer. sah ganz gut aus, dann kmpl Moped. vergiss es. optisch zunächst ok, aber als erstes, ca 3 Monate später, löste sich im tankstutzen die folie (benzindämpfe oder tankfehler) auch die rundungen am heckbürzel schmissen später falten ....

    rahmen pulvern. kann man machen. ich persönlich nie wieder. Abplatzungen (Verschraubungen), und wegfliegen von mehreren cm² großen "lack"flächen im Bereich vin (dampfstrahler). Ölivia2 fährt seitdem mit ca 15gr staufferfett unterhalb der vinnummer rum. ich reisse deswegen nicht nochmal die ganze karre auseinander.

    Lackteile zum lackplantscher deines vertrauens. kosten absprechen. vorher NIX selbst machen, das verteuert das nur

    aluteile (motordeckel, zwischenflansch, getriebegehäuse, schwinge, EA-Gehäuse kannste pulvern, wenn vorher glasperlgestrahlt, hält auf ölivia2 seit 2013, jetzt knapp 40.000 kms

    den stahlrahmen NUR noch zum lacker, 2K-Epoxy, der lässt den 4 Wochen in der Brennkammer einfach so rumhängen, astreines, sehr gutes Ergebnis. robuster als pulver, unempfindlicher als standard-lack. gespannrahmen, gabel, hilfsrahmen, bootsrahmen so gemacht, bin sehr zufrieden.



    Egal was du machst, das Ergebnis ist deutlichst abhängiger von den vorarbeiten, als vom lacken/pulvern. die vorarbeiten sind das, was geld/zeit kostet. drückst du vorher zu sehr auf den preis oder die Tränendrüse, spart der profi wo er kann (Vorbereitung) und so sieht das dann nachher aus.



    wirtschaftlicher totalschaden ? klar. ein 30 jahre altes Moped neu lacken, vom profi übersteigt den Restwert, das kriegste rechnerisch garantiert selber hin.

    :keks:



    ölivia1 kriegst trotzdem besorgt :neener:

    amtlicher restwert durch gutachter nach umerbsung: 280 €, aktueller km stand 439.500

    Zerlegung, "frische" showa, frisches lkl, andere scheibe, anderer tank (nach erfolgreicher innenbeschichtung), neue melvin-stahlflex, die alten France-equipment sind jetzt auch schon 12 jahre alt, tillsche düsen, NEUE dkl, gummigeraffel, anlasser kriegt frische kohlen, lima neuen regler, ne erb-kupplung liegt rum, Kardanwelle neu 20er auch. ea und getriebe werden nochmal gebonnert, der untere Kupplungshebel kriegt nen schmyrnippel, 3-speichen-felgen von einer 75er ultima liegen auch schon rum, müssen noch gestrahlt und gepulvert werden. kabelbaum wird kmpl ersetzt, hella-nebelburner kommen ran, 60.000 kms-Motor liegt bereit.

    rahmen bekommt 2k epoxy, lackteile gehen zum lackplantscher meines vertrauens. natoolivhochglanz.

    Kosten ?

    keine Ahnung. frag mich hinterher mal.



    Warum ?

    weil mir die karre ans gesäss gewachsen ist

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dirkME ()

  • Eine schöne Fragestellung im Verbund mit einer tollen Erwartungshaltung. Wer es schafft sich in einem Forum anzumelden, der sollte auch die Googlesuche bedienen können und sich selbst die Mühe machen nach dem Unterschied zwischen einer Sprühfolie aus der Dose und einer fachgerechten Lackierung zu suchen. Zumindest sollte die Frage komplett gestellt sein, beispielsweise den Umfang der Arbeiten enthalten.

    Natürlich kann man mit einem Wunderspray aus der Dose tolle Ergebnisse erreichen, sieht man ja in vielen Videos auf YouTube. Da muss man nicht einmal das Motorrad vorher waschen, beim Verkauf gibt es die Restdosen zum Ausbessern mit (bitte beim Lesen den Ironiedetektor justieren).

    Die Frage nach Preisen ist meiner Meinung nach generell nicht zu beantworten, denn es ist doch wumpe was ich für einen solchen Auftrag bezahle, Preise muss jeder selbst aushandeln. Die genannte Summe von 250.-€ glaube ich für eine Komplettlackierung nicht, soviel bezahlt man schon alleine für eine Tank und ohne Rechnung Besonderheiten. Oder aber weil der Kumpel Lacker ist und sein Chef das Material eh grad über hat. Ausserdem kommt es ja auch darauf an, in welchem Zeitrahmen etwas gemacht werden soll, je länger es dauert, so größer ist allerdings auch die Möglichkeit dass mal Teile fehlen.

    Wenn jemand die Nebenarbeiten nicht selbst machen kann oder will, dann muss er dafür bezahlen, die Kosten wird ihm wieder der freundliche Handwerker vor Ort nennen. Ob er sich einen Gefallen damit tut, Vorarbeiten wie schleifen und spachteln vom Kunden selbst machen zu lassen, bezweifel ich auch, wenn das Endergenis dann auch nicht so ausfällt wie gewünscht... Aus diesem Grund vermeide ich es schon seit einiger Zeit jemandem eine Firma oder wen auch immer zu empfehlen, woher soll ich wissen wie die Chemie zwischen denen ist. Ich möchte mir da meine Kontakte nicht versauen oder gar vermitteln müssen.

    My2cents.

    Edit: Bei solchen Fragen verlaufen die meisten Projekte meist eh im Sand.
    Grüße aus dem Norden
    Claus
  • HeinzNOH schrieb:

    Horst der Mohr schrieb:

    demontieren ist billiger (dachte ich mir zwar schon, aber wahrscheinlich muss ich wohl raten wieviel das ausmacht)
    Soll ich mal nach draußen gehen und die Verkleidung, nach einem Blick auf die Uhr, demontieren, damit Du abschätzen kannst, wieviel Arbeitsstunden Dir der Lacker in Rechnung stellen wird?

    In Bezug auf Kosten und Folie ist schon ganz am Anfang imho genug geschrieben worden. Ich verstehe nicht ganz, warum Du Dich so "echauffierst".
    Das würdest Du für mich machen! Das finde ich nett! Danke :)
  • steffen_grz schrieb:

    Wollt Ihr wirklich noch Zeit für eine ernsthafte Antwort zum Thema verschwenden?

    Das ist ein Troll und mehr nicht:


    Geburtstag: 1. April 1980 (38)
    Nachname: Mohrkopf
    Vorname: Horst
    Wohnort: Mainz
    PLZ: 55120:
    Land: Deutschland

    Affinität zu Mainz?
    Wird wohl auch der KlausCleber gewesen sein, oder?
    Hm. Erst werde ich kritisiert, weil ich eine Frage habe. jetzt weil ich am 1. April Geburtstag habe? Willst Du vielleicht noch einen unangemessenen Witz über meinen Nachnamen machen?
    Warum bezeichnest Du mich als "Troll"? Wie wäre es mit ein wenig Sachlichkeit? Aus meiner Sicht würde das dem Ruf dieses Forums gut tun.
  • Diesöl schrieb:

    Sprühfolie geht schon mal überhaupt gar nicht.
    Das ist wie diese Rubbelfelder über Geheimzahlen. Hält nix aus.

    Aber wenn du eh nur 10 Stunden arbeitest, dann hast ja wirklich genug Zeit, das Dingens selbst zu lackieren, das ist keine Hexerei.
    Und wenn sie dir danach gefällt, ist es fast egal, was es gekostet hat. Wie du siehst, kann sich kaum einer erinnern, wieviel es gekostet hat.
    Das vergisst man schnell, aber das schöne Moppet haste jeden Tag.....
    Das mit der Folie habe ich auch gedacht, dann habe ich von der Versiegelung gehört und dachte mir, daß vielleicht jemand hier im Forum damit Erfahrung hat.
  • Racoon schrieb:

    Eine schöne Fragestellung im Verbund mit einer tollen Erwartungshaltung. Wer es schafft sich in einem Forum anzumelden, der sollte auch die Googlesuche bedienen können und sich selbst die Mühe machen nach dem Unterschied zwischen einer Sprühfolie aus der Dose und einer fachgerechten Lackierung zu suchen. Zumindest sollte die Frage komplett gestellt sein, beispielsweise den Umfang der Arbeiten enthalten.

    Natürlich kann man mit einem Wunderspray aus der Dose tolle Ergebnisse erreichen, sieht man ja in vielen Videos auf YouTube. Da muss man nicht einmal das Motorrad vorher waschen, beim Verkauf gibt es die Restdosen zum Ausbessern mit (bitte beim Lesen den Ironiedetektor justieren).

    Die Frage nach Preisen ist meiner Meinung nach generell nicht zu beantworten, denn es ist doch wumpe was ich für einen solchen Auftrag bezahle, Preise muss jeder selbst aushandeln. Die genannte Summe von 250.-€ glaube ich für eine Komplettlackierung nicht, soviel bezahlt man schon alleine für eine Tank und ohne Rechnung Besonderheiten. Oder aber weil der Kumpel Lacker ist und sein Chef das Material eh grad über hat. Ausserdem kommt es ja auch darauf an, in welchem Zeitrahmen etwas gemacht werden soll, je länger es dauert, so größer ist allerdings auch die Möglichkeit dass mal Teile fehlen.

    Wenn jemand die Nebenarbeiten nicht selbst machen kann oder will, dann muss er dafür bezahlen, die Kosten wird ihm wieder der freundliche Handwerker vor Ort nennen. Ob er sich einen Gefallen damit tut, Vorarbeiten wie schleifen und spachteln vom Kunden selbst machen zu lassen, bezweifel ich auch, wenn das Endergenis dann auch nicht so ausfällt wie gewünscht... Aus diesem Grund vermeide ich es schon seit einiger Zeit jemandem eine Firma oder wen auch immer zu empfehlen, woher soll ich wissen wie die Chemie zwischen denen ist. Ich möchte mir da meine Kontakte nicht versauen oder gar vermitteln müssen.

    My2cents.

    Edit: Bei solchen Fragen verlaufen die meisten Projekte meist eh im Sand.
    Erfahrung kann man nicht über Google suchen. Dafür gibt es Foren. Genau bei dieser Suchmaschine bin ich ja auf die Sprühfolie (ist NICHT gleich Folieren!) gestossen.
    Noch einmal die Bitte um Entschuldigung, daß ich Euch nach Eurer Erfahrung gefragt habe. Ich wollte hier keinen beleidigen.
  • Immerhin weiß ich jetzt, dass man hier beschimpft und mit komischen Vorschlägen bombardiert wird, wenn man eine Frage stellt und
    wagt, seine Vorstellung von einer sinnvollen Antwort zu erläutern.

    Danke denen, die sich die Mühe gemacht haben, von Ihren Erfahrungen zu schreiben.

    "tl;sr":
    An die, die absolut nicht verstehen wollen, was ich hier fragen wollte:
    - ob mir das Geld zuviel ist oder nicht, kann ich entscheiden, dazu brauche ich keine Hilfe
    - wenn ich eine Dose nehmen wollte, hätte ich wohl kaum eine Frage in einem professionellen Forum gestellt (jedenfalls hat man es mir als professionell empfohlen)
    - es geht mir nicht darum, alles billich, billich haben zu wollen (nach möglichst günstig habe ich nicht gefragt)
  • Ich spiel noch eine Runde mit.


    Wenn Du bei Google

    Erfahrung Sprühfolie oder Erfahrung Sprühfolie Motorrad eingibst,

    so wirst Du tausende von Links erhalten. Die Meinungen gehen von Begeisterung bis zur völliger Abwertung. Genau wie hier im Forum, ist auch nur eine ander Form.

    Deshalb: Geh selbst zum Fachmann, lass Dich beraten. Lass Dir Deinen Preis nennen, triff Deine Entscheidung. Wenn Du so viel arbeitest, dann hast Du auch irgendwann Urlaub zu kriegen, wenn Dir die Zeit dazu zu kostbar ist, dann fahr lieber mit der Maschine so wie sie ist, ist vielleicht die bessere Entscheidung. So ein Vorhaben kostet nämlich neben dem Geld (was hier wohl nicht das Problem ist) immer Zeit, je weniger Du davon Investierst, so geringer ist die Wahrscheinlichkeit mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Und das kostet wieder Zeit.
    Grüße aus dem Norden
    Claus
  • Horst der Mohr schrieb:

    Aus meiner Sicht würde das dem Ruf dieses Forums gut tun.
    Und weil der Ruf dieses Forums so verbesserungswürdig ist hast Du Dich hier angemeldet um uns mit Deiner Frage eine Bewährungschance zu geben.

    Danke Du Guter.

    :kopfschuettel: :kopfschuettel:

    PS

    Horst der Mohr schrieb:

    (jedenfalls hat man es mir als professionell empfohlen)
    Ääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhh, watt denn jetzt???
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NILS_RZ ()

  • Ich versuche gerne mal zu erklären, warum das hier in die falsche Richtung driftete und wieso es wirklich schwer ist, Dir eine sehr konkrete Antwort zu geben.

    Zunächst ist es an sich leicht zu rechnen. Der Lackierer hat einen Stundensatz, der je nachdem zwischen 45 und 100 € liegt. Alles, was Zeit kostet, muss er Dir in Rechnung stellen. Manchmal hat er für die Demontage und Montage einen Helfer, der etwas günstiger ist, im Idealfall kennt er die K und weiß, wie wo welche Schraube gelöst werden möchte, damit der Abbau nur halb so lange dauert, wie bei einem anderen Betrieb. Wenn Du selber demontierst und montierst, kannst Du einige Stunden an der K selber verbringen und entsprechend weniger Stunden beim Lackierer bezahlen müssen.

    Dazu kommt Material, das ist - ich gehe davon aus, dass Du die K in der originalen Farbe lackiert haben möchtest - mehr oder weniger einen Standard-Preis hat, ich schätze mal bei einer RT braucht man 250 € dafür plus minus.

    Wenn die Teile eingerissen oder beschädigt sind, ist erhebliche Mehrarbeit möglich, vielleicht auch weniger, das kann aber keiner von hier durch die Forums-Glaskugel so richtig einschätzen. Bei scheinbar kleinen Rissen mag die Struktur dahinter beschädigt sein, das ist oft mehr Arbeit als bei einem glatten Bruch, so dass es nachher auch lange hält. Am Rande, ein Umfaller und der Ärger ist nachher groß, aber das weißt Du, umso schlimmer, je schöner es gerade war.

    In Deiner Ecke kenne ich keinen Lackierer, den ich empfehlen könnte, bei mir zu Hause hätte ich einen, der zum sehr akzeptablen Preis wirklich schöne Arbeit macht. Da musst Du auf Empfehlungen aus Deiner Region hoffen und dann die Lackierer besuchen, das Mopped vorstellen und hören, was die haben wollen in Abhängigkeit davon, ob Du die Teile abbaust oder das Mopped komplett abgibst. Wenn Du dann ein paar Lackierer besucht hast, hast Du einen Eindruck von dem bekommen, was Du da so siehst und ob Du ihm die Qualität, die Du haben möchtest, zutraust und ob der Preis dazu passt. Lasse Dir dann ein schriftliches Angebot erstellen, so gibt es nachher weniger Diskussionen.

    Aus der Erfahrung bestehen sowohl bei den Preisen als auch bei der Qualität der Arbeit riesige Unterschiede.

    In dem Sinne, viel Erfolg.

    Am Rande: ich habe auch schon selber mit der Sprühdose lackiert, das Ergebnis kann durchaus sogar richtig gut werden, wenn man etwas Geschick hat. Allerdings hatte ich bei der Bestellung der passenden Sprühdose für meine (ach wie einfach silberne) K das Problem, dass die Farbe so gar nicht gepasst hat. Das kann dann natürlich auch passieren. Aber davor sind auch mittelgroße Lackierbetriebe nicht gefeit, einer hat einmal vier (!) mal bei meinem E30 das "lagunengrün" lackieren müssen, erst im letzten Anlauf, für den er sich beim Kollegen Lack eines anderen Herstellers besorgt hat, hat es dann gepasst.

    Zu der abziehbaren Farbe und zum Folieren wurde schon alles gesagt, das taugt bei so komplexen Formen nicht (und/oder ist dann teurer als Lackieren).

    Viel Erfolg.
  • Racoon schrieb:

    Ich spiel noch eine Runde mit.


    Wenn Du bei Google

    Erfahrung Sprühfolie oder Erfahrung Sprühfolie Motorrad eingibst,

    so wirst Du tausende von Links erhalten. Die Meinungen gehen von Begeisterung bis zur völliger Abwertung. Genau wie hier im Forum, ist auch nur eine ander Form.

    Deshalb: Geh selbst zum Fachmann, lass Dich beraten. Lass Dir Deinen Preis nennen, triff Deine Entscheidung. Wenn Du so viel arbeitest, dann hast Du auch irgendwann Urlaub zu kriegen, wenn Dir die Zeit dazu zu kostbar ist, dann fahr lieber mit der Maschine so wie sie ist, ist vielleicht die bessere Entscheidung. So ein Vorhaben kostet nämlich neben dem Geld (was hier wohl nicht das Problem ist) immer Zeit, je weniger Du davon Investierst, so geringer ist die Wahrscheinlichkeit mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Und das kostet wieder Zeit.
    - der Fachmann wird seine Technik loben
    - mit den 10 Stunden wollte ich ausdrücken, daß ich weder VOR noch NACH dem Job zum Lacker gehen kann. Der würde mich dann komisch ansehen, wenn ich ihn Zuhause besuche (er hat ja schon lange Feierabend! ...oder noch nicht gefrühstückt ...)
    - @Google: Google antwortet nicht (denkt man genau darüber nach ;) )