To use all functions of this page, you should register.

Kugelgelenke Gabel/ Lenkung K4x

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kugelgelenke Gabel/ Lenkung K4x

      Hallo zusammen,
      neulich hatte ich den Eindruck meine R-Sport läuft Spurrillen hinterher. Eine Prüfung der Kugelgelenke unter Belastung ergab jedoch kein Ergebnis. Ich habe sie jetzt mal vorne angehoben und entlastet und siehe da, das obere Gelenk hat spürbar Spiel.
      Beim unteren ist es schwierig nachzuvollziehen, da die ganze Fuhre schaukelt beim Wackeln. Aber egal, kommt neu.

      Was ich damit sagen möchte, meine R-Sport hat jetzt rund 60.000 km runter. Neulich berichtete jemanden auf Mettet, dass bei einer verquerten K die Gabel weggeknickt ist und derjenige sich mal kräftig auf die Kauleiste gelegt hat. Soweit ich das erkennen kann ist die Prüfung nicht im Wartungsumfang bei BMW, schon gar nicht durch Anheben der Maschine. Eine Prüfung im Stand ergibt auch kein klares Ergebnis, vielleicht dann wenn es total ausgeleiert ist.

      Also, ist Winterzeit. Lieber einmal zuviel geprüft als den Schaden haben wenn es bröselt...
      Viele Grüße,
      Frank


      K1200R Sport

      K1100RR


      Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
    • das ist bei der GS ein hochbelastetes bauteil, welches ich bei 80tkm tauschen musste. einstellen ging nicht mehr...
      Schöne Grüsse, Ralf CH
    • Ralf, ich glaube, hier geht's um die modifizierte Hossak-Gabel einer K 1200 R Sport.
      Schönen Gruß, RainerF

      - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
      (Karl Valentin)
    • Ja genau, es geht um die Hossak Gabel, kein Telelever.

      @ Martin
      Beim Schwarz ist aber nichts zu sehen auf der Webseite, der macht Präzisionslager und keine Kugelköpfe.
      Viele Grüße,
      Frank


      K1200R Sport

      K1100RR


      Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
    • Martin, Korrektur....

      In der Bildergalerie ist ein Nadellager Umbau zu sehen. Ist aber fraglich bei einer zu erwartender Haltbarkeit von 60.000 km + im Original.
      Viele Grüße,
      Frank


      K1200R Sport

      K1100RR


      Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
    • Ruf den an, er hatte das schon am Messestand zum befingern. Ich habe das dort gesehen und mich mit ihm lange darüber unterhalten....
      Da komm ich her, hier ist gut sein..
      Ellwangen

      dabei mit Spass und K1200RS, K100LT, KTM 690 R :keks:
    • Hallo zusammen,
      die neuen Kugelgelenke sind verbaut. Verwendet habe ich die aus dem Zubehör von FRAP. Die alten TRW (OEM) Gelenke habe ich mal gereinigt und mir näher angesehen. Das Fett da drin war um, ursprünglich weißes klebriges Fett was jetzt braun und klumpig war.
      Nach der Reinigung hat das obere Gelenk gehakt, als wäre die Kugel unrund. Das untere war recht locker, nur ohne Belastung und Hebel ist da kein Spiel prüfbar.

      Bei den neuen Gelenken habe ich allerdings das zähe klebrige weiße Fett weitestgehend herausgenommen und durch MOS2 Achswellenfett ersetzt. War ein Tipp aus dem Schwesterforum den ich gar nicht so unklug fand. Das Fett kommt dann wenigstens bis in die Kugelpfanne.

      Bei der Gelegenheit habe ich dann auch direkt mein ESA Federbein vorne mal etwas straffer gestellt. Im ausgebauten Zustand lies sich die Feder mit wenig Kraftaufwand drehen, einfach etwas zu locker das ganze. Jetzt hängt die 12er vorne nicht mehr so durch.
      Wenn der Gewindering einmal gängig ist, geht eine Nachstellung auch im eingebauten Zustand, das Federbein muss dann nur entlastet werden und die Madenschraube zur Stellringsicherung sollte so stehen dass man da dran kommt.
      Viele Grüße,
      Frank


      K1200R Sport

      K1100RR


      Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
    • Hallo Quertreiber,
      als ich den Beitrag im Dezember eröffnet hatte, war die erste größere Stammtischrunde dann Karfreitag mit rund 460 km und warmen Bedingungen. Dazwischen bin ich nicht wirklich ernsthaft mit der 12er gefahren. Aber leider war das Pendeln immer noch zu spüren. Nach der Stammtischrunde bin ich dann nochmal auf eine kurze Testrunde gegangen. Dabei hatte ich das Gefühl dieses langsame Pendeln um die Hochachse wurde schlimmer und hat sich bei der Geschwindigkeit nach unten verlagert. An vernünftiges Geradeausfahren unter 70 km/h war nicht zu denken.

      Dann habe ich mal geprüft ob alles fest sitzt. Vorne alles ok, aber hinten am Rad machte es klocker-klocker. Nachdem ich dann nach ausgiebiger Wackelei eine Kombination aus Nadellager des Schwenkgelenkes und Radspiel ausgemacht hatte, lag das ganze dann wenig später beim Bonner auf der Werkbank.

      Frisch gelagert und überholt ging es dann am Mittwoch im ruhigen Gang nach Blankenheim. Und? Das Ding eiert immer noch und fährt Schlangenlinien. :cursing:

      Dann habe ich überlegt, was ich denn seit dem Austausch der Kugelköpfe noch gemacht hatte. Klar, die ESA Feder vorne vorgespannt. Also Kommando zurück und die Feder wieder auf ihre ursprüngliche Position gedreht. Und? Nix... :cursing:

      Die Testfahrt wollte ich eigentlich etwas länger gestalten. Da die Temperaturen sich um die 13° bewegten, machten sich dann noch die Reifen mit einer erheblicher Widerspenstigkeit bemerkbar und beim Drehen in einem kleinen Kreisel klappte die Lenkung derartig heftig nach innen ein, so dass ich keine Lust mehr hatte auf Testfahrt. Das ist eindeutig Reifen, brauchen wir nicht drüber reden.

      Neue Reifen sind im Zulauf. Wenn als Verursacher dieser Pendelei tatsächlich Reifen bei rauskommen, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Ein derartiges Pendeln oder besser Fahren von Schlangenlinie unter 80 km/h hatte ich noch nie. Ein defektes LKL verursacht ähnliches aber nur beim Anbremsen auf eine Ampel und bei niedrigen Geschwindigkeiten. Fährt sich wie mit Trennscheibenbereifung in Längsrillen und man merkt dass das Moped unter dem Hintern mal nach recht und dann mal nach links fährt, ab 100 km/h nicht mehr spürbar. Das wäre das erste mal, dass bei mir eine Reifenkombi mit zunehmenden Verschleiß soetwas verursacht.

      Bin gespannt wenn die Reifen montiert sind. Vielleicht will die 12er ja auch einfach nicht dass sie langsam gefahren wird. :tappingfoot: Erst das KFR was verhindert in 30er und 50er Zonen zu fahren und dann als ich das Thema soweit abgestellt hatte, meint das gute Stück mir das langsam Fahren dann anderseitig zu vermiesen. Wer weis...?!? :glaskugel:
      Viele Grüße,
      Frank


      K1200R Sport

      K1100RR


      Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
    • Korrekt Armin, so wie bei einem zu strammen LKL, Rattermarken im LKL und wie bereits von Dir genannt der zu strammer Lenkungsdämpfer, der an meiner K12 aber leichtgängig ist wie er soll.
      Viele Grüße,
      Frank


      K1200R Sport

      K1100RR


      Nur wo "K" draufsteht ist auch "K" drin, egal ob verquert oder verziegelt ;)
    • FrankGL wrote:

      Die Führung des Radträgers übernehmen zwei Kugelgelenke, die sind auch neu. Ein LKL in herkömmlicher Weise hat die K12 nicht.

      äähhhmm, ja. Klar, Duolever. Wenn nix zu stramm ist ( kein LKL, Lenkungsdämpfer i.O. ), vielleicht was mit Spiel: Lagerung der Längslenker, sind wohl Schulterlager, also einstellbedürftig. Obwohl bei 60 tkm? Sonst bleibt ja vorne nicht mehr viel.
      Gruß, Armin