Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Bremsen von K1100 auf K75s

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • . . . und wen wir das weiter spinnen erhöht eine vier-Kolben Bremse neben höheren Instandhaltungskosten auch die ungefederte Masse

    (eine Sau hat in Regel von Physik wenig Ahnung aber dafür haben sie eine gute Nase) ;)
  • ok, also hat uns das gefühl betrogen und wir sind alle doof -die nur die showa gabel mit 4 kolben bremsen begeistert gefahren haben, statt komplett auf 11-er umzubauen- und geld- und ressorcenverschwender obendrein?

    :P :mrgreen:

    aber gebremst hat das wirklich besser, wenn ich damit gefahren bin- circa 100.000km. vielleicht hab ich einfach glück gehabt mit meiner einfingerbremse.

    :thumpup:
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • hoechst schrieb:

    ok, also hat uns das gefühl betrogen und wir sind alle doof -die nur die showa gabel mit 4 kolben bremsen begeistert gefahren haben, statt komplett auf 11-er umzubauen- und geld- und ressorcenverschwender obendrein?

    :P :mrgreen:

    aber gebremst hat das wirklich besser, wenn ich damit gefahren bin- circa 100.000km. vielleicht hab ich einfach glück gehabt mit meiner einfingerbremse.

    :thumpup:
    wie gesagt. Äppel mit Birnen verglichen!

    Ich wiederhole: bei gleicher Materialpaarung sind die Bremsleistung und die Betätigungskräfte identisch - nahezu unabhängig von der Auflagefläche der Brems-Beläge - das ist Physik und nicht Gefühl, auch wenn man das nicht glauben will.
  • hoechst schrieb:

    Hast du die Übersetzung der Hydraulik auch mit berücksichtigt ??
    Was soll sich da groß ändern?

    Die Kolbenwege werden nicht so groß differieren
    und die Hebelwege auch nicht!
    Alles dazwischen ist uninteressant!

    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Normalerweise betreibt man die 4-Kolbenbremse mit dem 15mm Handbremszylinder, also der kompletten Bremsanlage der R100R Mystic. Und wenn ein 15mm Kolben auf acht Kolben mit 34+36mm , statt dass ein 13mm Bremszylinder auf vier Kolben mit 34mm drückt, das soll also gleich in der Übersetzung sein?? Ohne ABS ! Zahlen der Bremskolben ohne Gewähr +/- 1mm

    Das kann ein Hydrauliker mal ausrechnen, ist aber schon ausgiebig im Forum gemacht worden. Ich muss jetzt arbeiten ;)
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • zonenfeile schrieb:

    Bremse meiner K75/2 im Vergleich zu R100R meiner Frau in 1997 :

    Welten Unterschied in Dosierbarkeit / Handkraft
    Ähm ... welche ist nun die Bessere? :whistling:


    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • zum Nachlesen:

    fzd.tu-darmstadt.de/media/fach…degenstein_brake_tech.pdf

    entscheidende Faktoren bei identischen Reibwerten (Scheibe/Belag) und geometrisch gleichen Randbedingungen sind ausschließlich die Kontaktfläche zwischen Bremsscheibe und Bremsbelag sowie der aufgebrachte Druck
    die Anzahl der Bremszylinder spielt keine Rolle sondern ausschließlich die wirksame Zylinderfläche

    Das gilt genauso für die Bremspumpe: nicht die Bohrung ist entscheidend sondern die wirksame Kolben-Fläche
    aus den unterschiedlichen Flächen von Bremspumpe und Bremszylinder errechnet sich das hydraulische Übersetzungsverhältnis.

    die Abhängigkeiten sind simpel: große Fläche ergibt kleinen Druck und umgekehrt

    wenn man also den Reibwert erhöht, wird die Bremsleistung bei gleichem Verhältnis von Druck und Fläche besser (die Anzahl der Bremszylinder spielt dabei keine Rolle!)
  • Also, ich hab ja die 4-Kolbenbremse "schon immer" an Henriette dran gehabt. :coolthumbup:
    Verglichen hab ich dann mal im richtigen Leben:
    Als ich letztes jahr mal die Rüttelplatte vom Hoyer nach ner kleineren Reparatur Probe gefahren hab, hab ich (für meine gewohnten Verhältnisse!) ne rote Ampel angebremst und kam dann mit weit offenen Augen :cursing: mit pfeifendem Hinterrad AUF der Haltelinie zu stehen und nicht DAVOR, wie "geplant/gewohnt"!!!

    Da kann man mal sehen, was son Ballastzylinder und ne "kleine " Bremse ausmachen..... :rolleyes:

    HWF 2019, Wer hätte Interesse?


    Frauen sind wie Handgranaten, ziehste den Ring ab, ist das Haus weg!
    "Ey Clegane, warum hast du immer so ne miese Laune? ....Aus Erfahrung!"
    Sandor Clegane, GoT S7/E1 :mrgreen:


    Fallout 4 Radio Songs - Diamond City Station Full + Track List - YouTube
  • ALEX_MH schrieb:

    Da kann man mal sehen, was son Ballastzylinder und ne "kleine " Bremse ausmachen.....
    Wissen ist Macht und der Glaube versetzt Berge :thumpup:
    wenn jemand glaubt, dass ein 4-Kolben Bremssattel besser bremst, will ich dem den Glauben nicht nehmen - das Wirtschaftswachstum kommt nicht von alleine :whistling:
  • 42 ???
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • hoechst schrieb:

    Normalerweise betreibt man die 4-Kolbenbremse mit dem 15mm Handbremszylinder, also der kompletten Bremsanlage der R100R Mystic. Und wenn ein 15mm Kolben auf acht Kolben mit 34+36mm , statt dass ein 13mm Bremszylinder auf vier Kolben mit 34mm drückt, das soll also gleich in der Übersetzung sein?? Ohne ABS ! Zahlen der Bremskolben ohne Gewähr +/- 1mm

    Das kann ein Hydrauliker mal ausrechnen, ist aber schon ausgiebig im Forum gemacht worden. Ich muss jetzt arbeiten ;)
    Korrekte Zahlen, falls das jemand ausrechnen will:
    • 2V Bremse: HBZ 13mm, 2-Kolben-Bremszange 38mm
    • Mystic/R100R Bremse: HBZ 15mm, 4-Kolben-Bremszange 32/34mm
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Hallo,
    will mich nun auch mal zu Wort melden.
    Aber aus rein machbarer Sicht und was ich an meiner 4V damals gemacht hatte
    Habe auch alle Möglichkeiten geprüft und dann folgenden Entschluss gefasst.
    Vorderrad aus K 1200 , mit EBM Bremsscheiben 320mm, originalen BMW 4 Kolbensätteln, plus Eigenbau Bremszangenaufnahme mit Eigenbau Distanzbüchsen zum Radeinbau.

    Das bremst, das funktioniert auf gleichem Niveau wie alle BMW mit 320 mm Bremse

    Der Handbremszylinder war der von der 4V, das machte einen schönen straffen Druckpunkt und Hebelkraft.

    Wie Ralf schon erwähnte ist das Übersetzungsverhältnis ( hydraulisch ) das entscheidende für Handkraft und Druckgefühl.

    Beste Grüße
    Frank
    einfachkannjeder
  • einfachkannjeder schrieb:

    Wie Ralf schon erwähnte ist das Übersetzungsverhältnis ( hydraulisch ) das entscheidende für Handkraft und Druckgefühl.
    Im Prinzip ja,
    aber wenn du dir beim Kolben- und Hebelweg keine großen Änderungen erlauben kannst,
    wo soll sich dann da das Übersetzungsverhältnis verbessern?

    Grüße Max
    Venceremos! :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten
  • Neu

    das hydraulische Übersetzungsverhältnis wird ausschließlich über die effektive Kolbenfläche bestimmt.

    bei der 2-Kolbenbremse beträgt das Übersetzungsverhältnis gerundet: 1:8,5
    bei der 4 Kolbenbremsanlage gerundet: 1:9,7
    (Berechnungsbasis sind die Angaben aus 34)

    für die Praxis heißt das, dass die 2-Kolben Bremsanlage eine geringere Handkraft benötigt, um die gleiche (wie 4 K Sattel) Flächenpressung an der Bremsscheibe zu erreichen. Das sagt aber noch nichts über die Bremswirkung aus, weil die Reibfläche geringer ist.
    Das Produkt aus Flächenpressung und Reibfläche ist bei identischer Bremsleistung bei beiden Bremsattelausführungen gleich
    Weitere Schlussfolgen aus diesem Übersetzungsverhältnis:
    - Eine 2 K Bremsanlage arbeitet mit einem höheren Druck als eine 4 K Bremsanlage
    - Eine 2 K Bremsanlage lässt sich feinfühliger dosieren (Betätigungsweg ist länger)
    - Stahlflexleitungen sind bei 2 K Anlage sinnvoller als bei einer 4-K Anlage

    viel Spielraum beim Übersetzungsverhältnis gibt es nicht, weil der Griff keinen beliebig langen Weg zurücklegen kann und sich der Bohrungsdurchmesser bei Pumpe und Kolben üblicherweise nur in 1mm Schritten ändert.
  • Neu

    Liebe Fachleute,

    könnt ihr einem Bremslaien nun noch den Ellekt der unterschiedlich großen Bremsscheiben(2V-->4V) einrechnen?
    Denn wo ich am Rad die Verzögerung einsetze, ist vermutlich der entscheidende Faktor...

    ...Mein Tüffer ist übrigenz extra ein paar Runden mit der 2V um die Bude gefahren.
    Als ich ihn dann beim Absteigen fragend anguckte, meinte er nur: "So ein altes Motorrad und so eine heftige Bremse!" :thumpup:
    Schöne Grüße,

    Christian
  • Neu

    derfla schrieb:

    das hydraulische Übersetzungsverhältnis wird ausschließlich über die effektive Kolbenfläche bestimmt.

    bei der 2-Kolbenbremse beträgt das Übersetzungsverhältnis gerundet: 1:8,5
    bei der 4 Kolbenbremsanlage gerundet: 1:9,7
    (Berechnungsbasis sind die Angaben aus 34)

    für die Praxis heißt das, dass die 2-Kolben Bremsanlage eine geringere Handkraft benötigt, um die gleiche (wie 4 K Sattel) Flächenpressung an der Bremsscheibe zu erreichen. Das sagt aber noch nichts über die Bremswirkung aus, weil die Reibfläche geringer ist.
    Das Produkt aus Flächenpressung und Reibfläche ist bei identischer Bremsleistung bei beiden Bremsattelausführungen gleich
    Weitere Schlussfolgen aus diesem Übersetzungsverhältnis:
    - Eine 2 K Bremsanlage arbeitet mit einem höheren Druck als eine 4 K Bremsanlage
    - Eine 2 K Bremsanlage lässt sich feinfühliger dosieren (Betätigungsweg ist länger)
    - Stahlflexleitungen sind bei 2 K Anlage sinnvoller als bei einer 4-K Anlage

    viel Spielraum beim Übersetzungsverhältnis gibt es nicht, weil der Griff keinen beliebig langen Weg zurücklegen kann und sich der Bohrungsdurchmesser bei Pumpe und Kolben üblicherweise nur in 1mm Schritten ändert.
    Merkst du eigentlich nicht, das du dir deine Argumente so zurecht legst, wie du sie grade brauchst? Oder anders ausgedrückt: Selten so einen Stuss gelesen.
    Du wirfst hier alle Begrifflichkeiten durcheinander, meinst, mit Druck und Kraftwandler zu argumentieren ohne wirklich zu verstehen. Ach ja, und dein Link zu dem Aufsatz hst mit dem hier Diskutierten Grad gar nichts zu tun.

    Gruß Rainer
  • Neu

    ...eigentlich ist es genau umgekehrt und ein Bremszylinder drückt auf 2 Bremssättel. Macht also bei 2V 4 Kolben und bei 4V 8 Kolben. Jetzt noch mal rechnen und bitte direkt mit Fläche /mm2.
    Schöne Grüsse, Ralf CH