To use all functions of this page, you should register.

Alutank reparieren - Schadensbild

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Alutank reparieren - Schadensbild

    Nun bitte ich um den Rat von Aluminium-Experten

    Gestern habe ich den Lackschaden an der tiefsten Stelle des Tankes dokumentiert. Danach habe ich den Lack abgeschliffen.
    Beschreibung: Die Alustruktur ist dort verändert, wo vorher die Bläschen waren. Links sieht die schadhafte Stelle aus wie ein nadelkopf großer Punkt, rechts sind das kleine Risse.
    Meine Interpretation: Der Tank ist dort fast durch. Durch die Schadstellen diffundierte schon etwas Benzin, was Blasen aufwarf und für die Verfärbugn sorgte.

    Meine Idee: Flicken lassen, jedoch keine Tankbeschichtung von innen.

    Frage an Schweissexperten:

    Ich möchte löten oder Schweissen lassen. Was ist besser?

    Laufe ich Gefahr, dass dass beim Löten Metalle aufgetragen werden, die dann ein Lokalelement bilden und weiteren Lochfrass fördern?

    Ich will nun auch nicht die auffälligen Stellen mit Gewalt durchstossen.




    Bilder
    • DSCN3903.JPG 2,69 MB, 4.000×3.000, 27 mal angesehen

  • Ich gehe mal davon aus das der Tank an etlichen weiteren Stellen im Umfeld auch fast durch ist.
    Diese Flickversuche betrachte ich eher skeptisch. Auch wenn das, wie hier mitunter berichtet, eine Weile hält. Nicht das du dir da eine Dauerbaustelle schaffst.
    Gruß aus Freiburg
    Wolfgang
  • Das Löten mit Azetylen und Flussmittel solcher poröser Stellen ist knifflig, das muss man vorher üben. Mit Reibelot hab ich bisher noch nicht viel gemacht, da liegen die Schmelzpunkte weiter auseinander, was die Sache vereinfachen sollte.
    WIG-schweissen wäre das Mittel der Wahl, aber auch da kanns sein, dass man ein Blech einpassen muss.
    Ich bin ein Freund von metallgefülltem Epoxidharz, z.B. von Loctite in der Doppelspritze.
    Hans
  • Hansemann wrote:

    Ich bin ein Freund von metallgefülltem Epoxidharz
    Ich nicht.

    Hab ich an meinem Dreck-ster durch (der Kraftstoff übrigens mit der Zeit auch). War ein Experiment vom Vorbesitzer.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Sollte ich den Tank entlacken?
    Wie vermeide ich dann die Verschmutzung der vielen Röhrchen im Tank?
    Eine metallbasierte Reparatur würde ich bevorzugen. Hier passt mir Kunststoff nicht.
  • Matthias C. wrote:

    Sollte ich den Tank entlacken?
    Wie vermeide ich dann die Verschmutzung der vielen Röhrchen im Tank?
    Eine metallbasierte Reparatur würde ich bevorzugen. Hier passt mir Kunststoff nicht.
    wenn du einmal von Innen eine Beschichtung vorgenommen hast, gibt es kaum noch einen Weg zurück. (weil man das Zeug kaum noch restlos raus bekommt)
    beim Löten ist es ähnlich - da ist anschließendes Schweißen auch ausgeschlossen - es sei denn, man schneidet das ganze Blech heraus
    Alu-Schweißen muss man können (wenn der Tank dicht bleiben soll), es bleibt eine sichtbare Naht und ein Verziehen des Tanks ist nicht ausgeschlossen.

    die Röhrchen im Tank sind das kleinere Problem - die kann man mit einer passenden Schraube sicher abdichten.

    meine Empfehlung: Alles erst einmal Alles so lassen und mit einen Tankbauer* des weitere Vorgehen besprechen.

    * außer CMT in Melle gibt es auch noch Andere, die Alu Tanks bauen und reparieren können.
  • Tankbauer- das klingt gut. Ich wusste nicht, dass es das gibt. Dort frage ich an.
    Wer hat Erfahrung mit welchen Tankbauern?
  • Matthias C. wrote:

    Wer hat Erfahrung mit welchen Tankbauern?
    Erfahrungen habe ich keine.

    Aber mitunter kriegen das auch Kühlerreparatur-Butzen wieder hin.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Die Adresse die der derfla genannt hat
    klingt doch seriös und gut.
    Schau mal rein. :thumpup:

    Sagt der Matze
    Ich zähle keine Kalorien, ich gebe Ihnen ein neues Zuhause!
  • Ich habe heute morgen mit dem Mann telefoniert und werde ihm am Wochenende einige Bilder schicken, auch ein Bild vom Inneren des Tanks. Ich will da unbedingt einen Fachmann ranlassen.
  • Matthias C. wrote:

    Ich habe heute morgen mit dem Mann telefoniert und werde ihm am Wochenende einige Bilder schicken, auch ein Bild vom Inneren des Tanks. Ich will da unbedingt einen Fachmann ranlassen.
    Google mal "Alu Tank Bauen" und du bekommst noch andere Adressen

    von CMT weiß ich, dass Herr Härtel nach erfolgter Reparatur eine Druckprüfung macht und auch ein entsprechendes Dokument (TÜV fähig) ausstellt.

    Nichtsdestotrotz wird immer empfohlen, den Tank mindestens 10 Tage lang mit Sprit befüllt zu lassen, bevor eine Lackierung in Angriff genommen wird.

    PS: derfla kann man auch von hinten mit überraschendem Resultat lesen ;)
  • @Alfred natürlich weiß ich das, wie es sich
    mit Deinem Avatar verhält. Aber die Formisti,
    die man erreichen will, erreicht man so gleich.

    Sagt der Eztam :D
    Ich zähle keine Kalorien, ich gebe Ihnen ein neues Zuhause!

    The post was edited 1 time, last by Matze_H ().

  • Matthias C. wrote:

    CMT macht auf mich nach einem Telefonat einen guten Eindruck. Die Wahl steht somit.
    Ich werde berichten.
    Gerne auch eine Private Nachricht betreffend der Kosten und des Angebotsumfangs.

    Besten Dank im Voraus und frohes schaffen !

    Es grüßt

    Marvin
  • So, morgen bringe ich den Tank zu einem Fachmann, der Aluminium mittels Laser verschweisst. Ich habe einen Bericht in Mororrad Classic über ihn gelesen.

    Obwohl der Tank schon einige Wochen geleert war und nicht mehr nach Benzin roch, habe ich heute an einem Autowaschplatz, den Tank innen mittels reiniger und warmem Wasser zweimal gespült, danach mit warmem, sauberem Wasser nachgespült.

    Danach habe ich mit Etwas Aceton getrocknet. Die Restmenge, die man wegen des Ringes an der Tanköffnung nicht mehr heraus bekommt, habe ich mit einem Tuch aufgenommen. Später habe ich denn den Tank noch mittels Fön erwärmt, damit er perfekt trocken ist.

    Die bräunliche, trübe Schicht auf dem Alublech ist vollkommen weg und der Tank innen blitzblank. Bis auf die zwei Loch-Korrosionen unter dem Platz der Benzinpumpe. Nach dem Schweissen werde ich Bilder machen udn berichten.