To use all functions of this page, you should register.

K1100 Schwingenausbau

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • K1100 Schwingenausbau

    Bräuchte mal technische Ratschläge.

    Problem: Getriebeoelverlust nach einer längeren Autobahnfahrt. Das Motorrad hat 5 Jahre gestanden.
    Nun muss ich das Getriebe ausbauen.Hier nun meine Frage, muss ich um die Schwinge auszubauen,erst
    den Endabtrieb von der Schwinge lösen,oder kann ich die Schwinge komplett ausbauen?

    Vorne am Steuerkastendeckel leckt sie auch,aber das wird eine separate Baustelle.

    Danke und Gruß Heinz

    PS: Gibt es Schwachstellen, die ich nun beseitigen sollte, am Anlasser und an Lichtmaschine?
    Beim Ausbau der Lichtmaschinen kamen mir schon einzelne Dämpfergummis entgegen
  • Alles einzeln von hinten, ist am einfachsten.
    Anlasser sollten die Kohlen gewechselt werden vorsorglich+Limagummis.

    gruss holm
    Meine Ost-Motorräder: Simson KR50,S51, Berliner Roller, Jawa175, MZ ES250, TS250/1, ETZ250+251
    Meine ehemaligen BMW: R65, K75, K100LT LIMITED EDITION, R1100GS, K1200RS,K1100LT LIMITED EDITION
  • Wenn du die Schwinge ausbauen willst ist es tatsächlich einfacher, vorher den EA abzubauen. Bremssattel usw kannste ja hoch hängen.
    Wenn du aber das Getriebe ausbauen willst muss nicht zwingend Schwinge und EA ab, kann man auch als komplettes Bauteil ausbauen incl. Hinterrad.
    Bau für das ganze Gedöns den Innenkotflügel aus, kommste besser an alle Schrauben dran, und Hauptständer als ganzes muss raus, und natürlich der Auspuff.
    Files

    The post was edited 1 time, last by Kasper_HER ().

  • wie kommst du auf getriebeölverlust? wo genau leckt es. unten aus einem kleinen loch im kupplungsgehäuse?
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • hoechst wrote:

    wo genau leckt es. unten aus einem kleinen loch im kupplungsgehäuse?
    Meiner Meinung nach die richtige Frage! (Erst die richtige Diagnose, dann Hand anlegen!)
    Wenn Getriebeölverlust aus dem kleinen Loch, dann zur Kupplung hin. Getriebe muß raus, Schwinge, Kardan können ohne Demontage zusammen mit Getriebe abgenommen werden. Ist deutlich weniger Arbeit, als alles einzeln auseinandernehmen. Hinterrad würde ich abbauen, weil sonst der Antriebsstrang zu schwer und zu unhandlich wird, es sei denn, Du hast helfende Hände.
    Wenn Getriebeölverlust aus dem Kardan, dann muß Schwinge ab.
    Auf Position des Kardans achten (= markieren).
    Sinnvolles beachten = Staburagsen. Ansonsten wie oben: Anlasserkohlen checken/wechseln. Evtl auch Lima-Kohlen bzw. Regler (= zusammen mit Kohlen).
    Viel Erfolg!
    (-;D ... (D = Helm!)
  • außerdem kann man, wenn es einzeln ausgebaut wird, sich den Zustand der Welle mal ansehen, und beim Zusammenbau die Schiebeverzahnung schmieren..
  • hoechst wrote:

    wie kommst du auf getriebeölverlust? wo genau leckt es. unten aus einem kleinen loch im kupplungsgehäuse?
    Ja, da kommt Oel raus und riecht auch nach Getriebeoel.

    Allerdings leckt es auch vorne am Steuerkastendeckel sehr stark,wo, kann ich nicht lokalisieren.
    Durch das Leck vorne, wurde durch den Fahrtwind auch viel nach hinten zum Getriebe transportiert.

    Gruß Heinz
  • byzzi wrote:

    außerdem kann man, wenn es einzeln ausgebaut wird, sich den Zustand der Welle mal ansehen, und beim Zusammenbau die Schiebeverzahnung schmieren..
    Muss man sicherlich auch drüber nachdenken!

    Manfred_SU wrote:

    Bevor weitere Empfehlungen kommen, wäre es interessant zu wissen ob ABS 1 oder ABS 2.
    Kein ABS mehr,ist ausgebaut!

    s.kobra wrote:

    hoechst wrote:

    wo genau leckt es. unten aus einem kleinen loch im kupplungsgehäuse?
    Meiner Meinung nach die richtige Frage! (Erst die richtige Diagnose, dann Hand anlegen!)Wenn Getriebeölverlust aus dem kleinen Loch, dann zur Kupplung hin. Getriebe muß raus, Schwinge, Kardan können ohne Demontage zusammen mit Getriebe abgenommen werden. Ist deutlich weniger Arbeit, als alles einzeln auseinandernehmen. Hinterrad würde ich abbauen, weil sonst der Antriebsstrang zu schwer und zu unhandlich wird, es sei denn, Du hast helfende Hände.
    Wenn Getriebeölverlust aus dem Kardan, dann muß Schwinge ab.
    Auf Position des Kardans achten (= markieren).
    Sinnvolles beachten = Staburagsen. Ansonsten wie oben: Anlasserkohlen checken/wechseln. Evtl auch Lima-Kohlen bzw. Regler (= zusammen mit Kohlen).
    Viel Erfolg!
    Jetzt sind es nur noch ein paar Schrauben,ich guck es mir jetzt an!
    Nach den Meinungen hier, werde ich die Schwinge nicht ausbauen,da noch keine 40000km gelaufen.

    Danke für die Tipps! Wohnt eigentlich einer von euch in meiner Nähe?

    Gruß Heinz

    The post was edited 1 time, last by HeinzS ().

  • einer der gründe für getriebeöl am loch ist die kleine dichtung hinten am getriebe, die die kupplungsdruckstange nach vorne abdichtet.
    wenn diese sogenannte „sau“ defekt ist, läuft das öl von hinten ( unter der manschette des kupplungshebels = mops ) an der stange entlang nach vorne und tropft aus dem loch.
    an die sau kommst du nur ohne schwinge...
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Negativ, Ralf.

    Die Sau habe ich schon mehrfach OHNE Ausbau der Schwinge getauscht, selbst bei 11er mit ABS2.
    Ist halt etwas kniffliger und wohl nur mit dem korrekten Werkzeug machbar.

    Grüße

    Bernhard
  • Ich würde es komplett zerlegen, siehe oben, #10!
    Dann kann man das auch alleine bewältigen. :trost:
    Mach nur die Verschraubung innen an der Schwinge ORDENTLICH warm, sonst geht das nich los!!! :banghead:
    Und achte darauf, dass die Gelenke der Welle zueinander fluchten (WHB gibt MAXIMAL 7° Versatz vor, glaube ich)

    HWF 2019, Wer hätte Interesse?


    Frauen sind wie Handgranaten, ziehste den Ring ab, ist das Haus weg!
    "Ey Clegane, warum hast du immer so ne miese Laune? ....Aus Erfahrung!"
    Sandor Clegane, GoT S7/E1 :mrgreen:


    Fallout 4 Radio Songs - Diamond City Station Full + Track List - YouTube
  • ALEX_MH wrote:

    Ich würde es komplett zerlegen, siehe oben, #10!
    Dann kann man das auch alleine bewältigen. :trost:
    Mach nur die Verschraubung innen an der Schwinge ORDENTLICH warm, sonst geht das nich los!!! :banghead:
    Und achte darauf, dass die Gelenke der Welle zueinander fluchten (WHB gibt MAXIMAL 7° Versatz vor, glaube ich)
    Danke für den Hinweis :thumpup:

    Gruß Heinz und "Frohe Weihnachten
  • HeinzS wrote:

    byzzi wrote:

    außerdem kann man, wenn es einzeln ausgebaut wird, sich den Zustand der Welle mal ansehen, und beim Zusammenbau die Schiebeverzahnung schmieren..
    Muss man sicherlich auch drüber nachdenken
    .
    .
    .


    Gruß Heinz

    HeinzS wrote:

    Nach den Meinungen hier, werde ich die Schwinge nicht ausbauen,da noch keine 40000km gelaufen.
    Nicht nachdenken, sondern machen! Ich erinnere: 5 Jahre gestanden! Die Km sind somit nebensächlich, machen mußt Du es trotzdem demnächst, also warum nicht gleich? Der Mehraufwand ist höher, wenn Du beim "regulären" Termin von vorne beginnst.
    In 5 Jahren Standzeit gammelt gerne was vor sich hin, dass es zu beheben gilt.

    Mir isses jedoch wurscht, ist nicht meine K-arre,
    Klaus_RO
  • Leider steht das im Wartungshandbuch nicht deutlich drin, Im ETK ist die Gelenkwelle aber korrekt abgebildet.

    Grüße

    Bernhard

    editiert da missverständlich, sorry

    The post was edited 1 time, last by flobento ().

  • flobento wrote:

    Und falls Du die Gelenke der Gelenkwelle tatsächlich zueinander fluchtend, also gleichsinnig einbaust,
    Zeig uns das mal in Bild, ich glaube du verwechsölst da was.
    Grüße vom Andy,

    BMW Back Ma´s Wieda :thumbsup: