Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Seitenständer Schalter bzw Funktion R850RT Vorfacelift und Faceliftmodelle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seitenständer Schalter bzw Funktion R850RT Vorfacelift und Faceliftmodelle

    Hallo K-ollegen,

    meine Vorfacelift R850RT geht wie die 4V-K´s aus, sobald der Seitenständer ausgeklappt wird. Die Faceliftmodelle laufen auch bei ausgeklapptem Seitenständer im Leerlauf weiter.
    Im Gegenzug geht beim Faceliftmodell der Motor aus wenn man einen Gang einlegt während der Seitenständer noch ausgeklappt ist, während meine mit ausgeklapptem Seitenständer gar nicht erst zu starten ist.

    Jetzt die Frage an die Schaltplan- und Elektrikspezis: Ist das durch umpinnen von einem oder 2 Kabeln änderbar dass auch das Vorfaceliftmodell gleich funktioniert wie das Facelift oder sind da größere elektrische Arbeiten notwendig?

    Ich hoffe
  • Das mit dem Seitenständer ist relativ leicht. Entweder ist ein "Öffner" oder ein "Schließer" installiert. Wenn der Kontakt bei eingeklapptem Ständer schließt ist das
    einfach -> die beiden Kabel vom Schalter brücken -> feddich. Wenn es ein "Öffner" ist noch einfacher -> Kabel ausstecken -> feddich :)
    Bei der Ganganzeige weiß ich nicht wie das gemacht ist...

    Hoffe geholfen zu haben ^^
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • neee, das ist zu einfach. Es steckt in der Variante eben die BMW-Logik, den Maschinen einen kurzen Halt auf dem Seitenständer zu ermöglichen, ohne Motor aus. Beim Gang einlegen, also Getriebeschalter weg von der Null, soll die Karre ausgehen, ausser der Kupplungshebel ist gezogen.

    Mit deiner Notüberbrückung, die wir hier bei Pannen gerne verwenden, ist da gar nix mehr abgesichert und das ist auch nicht TÜV-fähig.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • Ah, hatte mich schon gewundert das Carsten eine einfache Frage stellt. Dann ist das anders als bei meiner K. Die geht sofort aus wenn ich den ausklappe.
    Hmmm - dann bräuchte man evtl. ein Blinkerrelais. Vielleicht könnte man die Elektronik damit "überlisten". Denn letztendlich ist es nur ein "Signal" das es
    nachzustellen gilt :)

    Bei genauem nachlesen geht die "Notbrückung" also (?) nur der TüV meckert ?

    Dann würde ich sagen : Den Kreislauf außer Kraft setzen und die Sicherheitsschalter so anschließen das der Motor dann ausgeht wie gewünscht.
    Da ist dann eine Logische Verknüpfung notwendig.

    Hierzu müßte man wissen wie die Abschaltung realiesiert ist. Gibt´s einen Schaltplan ?
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • So ganz einfach mit Umpinnen wird das nicht gehen.
    Die elektrisch einfache Lösung ist die frühe und dir bei der 4V K, da ist irgendeine für den Motorlauf nötige Versorgungsleitung über den Seitenständerschalter geführt. Wenn man es etwas komfortabler haben möchte, kommt man um ein zusätzliches Relais, das eine "oder"-Abfrage elektrisch schaltet, nicht herum. Bei Can-Bus-Systemen ist es dann wieder einfach, da wird das in der Software gelöst.
    Hast Du denn einen Schaltplan der beiden Versionen? Den müsste man dann vergleichen, da sieht man, wie es geschaltet ist.

    Gruß
    Wolfgang
  • DocPiston schrieb:

    Ich hätte aber Bedenken, ob dem TÜV Prüfer das gefallen würde, falls er den original Zustand kennt.
    Bei den 11er Ks gibt es beide Varianten. Die Behördenausführungen laufen auch auf dem Seitenständer, wenn kein Gang drin ist. Beide sind TÜV-fähig.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hallo zusammen,
    die Behördenversion kenne ich nicht - hatte mir nie jemand erzählt. Habe es einfach selbst mit Hilfe 2er Relais gelöst. Funktioniert seit 1993.
    Die Variante mit der gezogenen Kupplung, wie Ralf sagt, halte ich für Käse.
    Im Leerlauf kann man den Seitenständer ausklappen und der Motor bleibt an. Immer wenn man einen Gang einlegt (egal welchen) und der Ständer nicht eingeklappt ist, geht der Motor aus. Anderfalls würde man ja noch 2 Meter fahren, bis die Kupplung losgelassen ist, bevor der Motor abstirbt.
    So funktioniert es. Man kann mit heruntergeklapptem Ständer nicht fahren. Und der TÜV hat keine Einwände. Ich erkläre es denen aber sicherheitshalber nicht :) .
    Entweder ist die Behördenvariante schier genial, Carsten, dann geht's, wie gewünscht, ohne Wallung oder Du brauchst halt 2 Relais.
    (-;D ... (D = Helm!)