Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Motor blockiert sofort nach Start

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motor blockiert sofort nach Start

    Hallo, ich bin neu hier im Forum, habe meine '93 K 75 mit 37 tsk erst seit 2 Wochen, in traumhaftem Zustand, und eigentlich gehofft hier nicht gleich mit einem Problem aufzuschlagen; beim Kauf sprang sie problemlos an und lief anständig;
    nach etwas Fliegenschiss und Staubentfernung und der Montage von Sturzbügeln wollte ich sie letzten Donnerstag aus der Werkstatt in meine Garage fahren. Sie sprang sofort an, nur um ein paar Umdrehungen später nach einem einzigen metallischen 'Peng' abzusterben.
    Danach war kein Anlasserdurchdrehen mehr möglich. Auch im hohen Gang ließ sich der Motor nicht drehen, nicht vorwärts , nicht rückwärts, auch nicht ohne Kerzen. Heute habe ich den Anlasser, die Lima ausgebaut, ohne Erfolg, immer noch fest, auch mit Inbus auf der Kurbelwelle.
    Kette ist ok , nicht übersprungen, alles wie neu. Was empfehlt Ihr als nächste Schritte ? Wapu ? Kann es der Freilauf sein ? Ich kann das Ritzel mit dem Finger nicht drehen, es hat ein bischen Spiel aber kein Freilauf erkennbar .Könnte man den ohne Komplettzerlegung retten?
    Gibt es hier eine Beschreibung der Motordemontage ohne Getriebe/ Hinterachse ?
    Gruß Jürgen aus Darmstadt
    Gruß Jürgen
  • Hallo Jürgen,

    :welco
    Tja, mit einer 75er bin ich nicht so auf Du und Du, aber es darf davon ausgegangen werden, daß die nicht so einfach fest geht. Die Kerzen scheinen ja eingermaßen normal auszusehen, sonst hättest Du bestimmt was gesagt, stimmt's?
    Die Ursache ist vielleicht und hoffentlich in Richtung Freilauf. Wapu als Ursache für blockierten Motor habe ich noch nie gehört.

    Was meinst Du mit Motordemontage ohne Getriebe/Hinterachse? Den Motor kann man weitgehend zerlegen, ohne an Getriebe und Hinterachse ran zu müssen. An das hier im Technikteil hinterlegte WHB kommst Du nach etwas Korrespondenz im Forum. Ansonsten gibt es bestimmt jemanden, der Dir schnell aushelften könnte.

    Viel Erfolg!
    (-;D ... (D = Helm!)
  • Erzähl mal genau, wie und wo die Sturzbügel befestigt sind.

    Ansonsten würde ich einfach mal Ventil - und KWDeckel entfernen und dort mal schauen.
    Hast Du ein Endoskop welches durchs Kerzenloch passt?

    War es ein Peng oder mehr Glong?
    Gruß Steffen alias Gräzer
  • Hallo erstmal, Der Motor wird wohl Tot sein ;( , warum auch immer. Wenn er sich nicht drehen lässt weder Per Hand noch per Anlasser wars das, so was ist kein Gutes Zeichen. Selbst wenn du weißt was da Blockirt wird das Folgen im Motor hinterlassen. Nimm die Zündkerzen mal raus. Dan wirst du mehr sehen. Zu not baust du einen Tausch Motor ein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Joachim_K ()

  • Hallo Jürgen,

    erst einmal herzlich Willkommen im Forum.

    Funk doch mal den Sascho - hier im Forum unter Senfgurke201" bekannt - per Konversation an.

    Vielleicht kann er dir helfen.

    Bitte erst einmal nicht mehr weitermachen - ggf. zur Beweissicherung.

    Ich drücke dir die Daumen.

    Viele Grüße

    Bernd
    Das Glück dieser Erde liegt nicht auf dem Rücken eines Pferdes, sondern auf der Sitzbank eines Ziegelsteines!

    Meint Bernd_RE
  • Die Sturzbügel habe ich 'starr', d.h. nicht mit den Gummipuffern montiert. Eine leichte Verspannung / Torsion der Anbindungspunkte kann ich nicht ausschließen, aber so wenig steif kann doch ein Motorblock nicht sein, das er das nicht ab kann ?
    Öl ist frisch gewesen und auch nachvollziehbar nach demontierten Zylinderkopfdeckel.
    Gruß Jürgen
  • ok, bitte prüfen, ob der Ölfilter fest montiert ist und nur EINE Dichtung dort vorhanden ist. Wenn die Alte nicht rauskommt, hast du zwei drin. die lassen sich gut komprimieren beim Reinschrauben des Filters, dichten aber nicht ab ) Mangelhafter Öldruck kann die Folge sein.
    Schöne Grüsse, Ralf CH
  • jwendt schrieb:

    Die Sturzbügel habe ich 'starr', d.h. nicht mit den Gummipuffern montiert. Eine leichte Verspannung / Torsion der Anbindungspunkte kann ich nicht ausschließen, aber so wenig steif kann doch ein Motorblock nicht sein, das er das nicht ab kann ?
    Ah ok.

    Ich frage nur, weil in einem anderen Forum haben sie den Motor mit längeren Schrauben und Änderung der Gewinde etc. geschafft.
    Gruß Steffen alias Gräzer
  • An einen festgegangen Motor mag ich nicht glauben.
    Ich tippe auch in Richtung Anlasserfreilauf - auch weil du schreibst das sich bei ausgebautem Anlasser das entsprechende Ritzel nicht drehen läßt - in eine Richtung sollte es immer gehen...

    Doof daran: Um da ranzukommen muss der Zwischenflansch ab - das ist ´ne "Total-OP"...

    An festgehen wegen zum Beispiel fehlenden Öldruck (Hinweis vom Ralf wegen Dichtung Ölfilter) mag ich eigentlich nicht glauben - wäre das der Fall wäre der Motor langsam und kreischend gestorben und nicht schlagartig blockiert.
    Ebenso macht es keinen Sinn, den Deckel der Öl/Wasserpumpe zu öffnen um auf das Pumpenrad zu schauen und keinen Schritt weiter zusein
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • telefonieren ? meint Ihr E-mail schreiben und um Telefonummer bitten bzw. Rückruf ? oder ist hier irgendwo was versteckt das ich nicht (noch ?) einsehen kann ?
    Danke schon mal für Eure Gedanken zum Problem
    gruß
    Jürgen
    Gruß Jürgen