Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Einstell-/Messgerät für Hallgeber

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Uli_S schrieb:

    die Abblitzerei mit Strob ist eine blöde Arbeit, weil entweder mit Spiegel und fünf Händen oder Vorderradausbau und 3 Händen. Und die Scheibe muss natürlich die entsprechenden Markierungen haben.

    Fazit: einfach einstellbar - eher nicht! (wenn man's 150%ig machen will)
    Muß man ja nur 1 x im Motorleben machen. Dann
    1. für alle Zeiten gut und
    2. notfalls markiert. (oder man hat ein verstellbares Stroboskob)
    (-;D ... (D = Helm!)
  • s.kobra schrieb:

    Muß man ja nur 1 x im Motorleben machen. Dann
    1. für alle Zeiten gut und
    Wenn Deine Motoren nur 100tkm halten, dann ja.

    s.kobra schrieb:

    2. notfalls markiert.
    Das ist eine gute Vorgehensweise!
    Gruß
    Uli

    K100RS 2V - jenachdem, mein Basteldings
    K100RT 2V - bald auch 4V
    K100RS 4V - fast noch original
    K1100RS - noch im Dornröschenschlaf

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Na, 6° vor OT ist = 0,24mm vor OT (egal wieviel Ölkohle auf dem Kolben ist).

    ¿ Ob die selbstgefeilte 6° Markierung da genau genug ist ?







    Edit: Und der Fehler ist 32° ;)
    Gruß aus Essen, Karl.


    An Silvester feiert die ganze Welt, dass sich das Datum ändert.
    Hoffentlich feiern wir bald das Datum, an dem sich die Welt ändert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von da_Vinci ()

  • HeinzNOH schrieb:

    Winkelmesser?
    bei den kleinen Schenkellängen und dem Risiko von Parallaxenfehlern ist ein (analoger) Winkelmesser wohl weniger geeignet.

    Es gibt Winkel Prüflehren - auch für 6° - mit denen das deutlich exakter gehen würde

    beispielsweise:
    shop.santool.de/de/messtechnik…e/winkel-prueflehren.html
  • Eigentlich wollte ich gar kein Fass aufmachen in Sachen Zündpistole. Nur drauf hinweisen dass bei anderen Fahrzeugen die Zündung mit der Pistole eingestellt wird. Bei der K würde ich es auch nach Werksvorgaben mit der Uhr machen. Mit der messe ich ja zB auch Sport-Nockenwellen ein.

    Ebenso gibt es an der Stelle ja auch nichts zu tun, wenn man nicht gerade den Hallgeber austauscht und deshalb den ZZP neu einstellen muss. So oft ist das ja zum Glück nicht.

    Gruß
    Wolfgang
  • es geht nicht um ein Fass und auch nicht darum, wie oft man das macht oder machen muss!

    Die Frage ist doch, welche Möglichkeiten gibt es unter welchen technischen Voraussetzungen.
    Ich behaupte mal ganz einfach, dass bei einem Großteil der 75er und 100er K´s die Zündung nicht optimal eingestellt ist - erkennbar an der unveränderten Grundeinstellung - läuft doch

    Mich interessiert eine einfache Kontrollmethode!

    Die statische Methode mag zwar vom Hersteller vorgegeben sein, erfordert aber spezielles Equipment - die Uhr mit der Einschraubhülse reicht noch nicht. Das Signal vom Hallgeber muss auch noch erfasst werden!
    Eine verstellbare Zündzeitpunktpistole scheint eine gangbare Alternative zu sein, wäre da nicht Unsicherheit mit der Genauigkeit - es gibt kaum entsprechende Hinweise und man findet auch Kritik bei der Handhabung (Poti verstellt sich unkontrolliert)
    Eine "normale" Stroboskoplampe und eine 6° Markierung ist für mich aktuell der gangbarste Weg, zumal so mancher eine entsprechende Lampe im Fundus hat (das gilt für einen Moderator und auch mich).

    Bleibt die Frage, wie man möglichst exakt eine 6° Markierung erstellt!
    Das muss nicht auf den Hallgeber beschränkt sein.
  • Hallo Karl, endlich mal wieder etwas Positives von Dir :coolthumbup: .

    derfla schrieb:

    Eine "normale" Stroboskoplampe und eine 6° Markierung ist für mich aktuell der gangbarste Weg
    :coolthumbup:

    derfla schrieb:

    Bleibt die Frage, wie man möglichst exakt eine 6° Markierung erstellt!
    1. siehe Bild von Karl
    2. Bei der Zündscheibe mit D=52mm entsprechen 6° 2,7mm am Umfang, Damit kann man zumindest eine Kontrolle druchführen, ob man mit dem Winkelmesser richtig lag. +/-0,2mm macht einen Winklelfehler von +/-0,5°, ist also vernachlässigbar. Sinnvollerweise nimm man zum Anzeichnen einen plattgedrückten Filzstift ;) ;)
    Gruß
    Uli

    K100RS 2V - jenachdem, mein Basteldings
    K100RT 2V - bald auch 4V
    K100RS 4V - fast noch original
    K1100RS - noch im Dornröschenschlaf

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • derfla schrieb:

    . . . unter der Voraussetzung, dass die Scheibe perfekt zentriert ist
    :coolthumbup: Das ist ein gutes Schlusswort! :)
    Gruß
    Uli

    K100RS 2V - jenachdem, mein Basteldings
    K100RT 2V - bald auch 4V
    K100RS 4V - fast noch original
    K1100RS - noch im Dornröschenschlaf

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)