To use all functions of this page, you should register.

K 75 läuft nur im Standgas und geht beim gasgeben, bzw. nach einigen Sekunden aus

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • madeunddielt wrote:

    Die Jungs haben schon recht - Du weißt nicht was der Vorgänger für einen Murks reingebaut hat. Also ist das beste die gesamten Spritleitungen incl.
    Filter raus zu schmeißen und alle sonstigen Teile, soweit das geht, zu spülen / reinigen. Bleibt zu hoffen das sich keine Krümel von dem Zeug irgendwo
    in der Pumpe oder sonstigen Teilen verstecken.
    Um erst einmal ein Motorrad wieder "zum Laufen" zu bekommen, macht es in meinen Augen keinen Sinn, direkt alles zu wechseln, denn ruck zuck biste bei einem Preis, für den man auch ein 10 Jahre jüngeres Motorrad bekommen hätte. Niemand tauscht ein 50 Jahre altes Dach eines Hauses komplett, wenn nur 5 Dachpfannen gebrochen sind, um es wieder dicht zu bekommen. Was dann mal irgendwann sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Gruß
    Achim
  • Ich schrieb von allen Spritleitungen incl. Filter - das sollte man sich schon leisten können. Ich habe nicht gesagt er soll alles tauschen oder wegschmeißen :rolleyes:
    Vorallem wenn jemand einen Kühlerschlauch im Benzinkreislauf eingebaut hat .... :banghead:
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • madeunddielt wrote:

    Ich schrieb von allen Spritleitungen incl. Filter - das sollte man sich schon leisten können. Ich habe nicht gesagt er soll alles tauschen oder wegschmeißen :rolleyes:
    Vorallem wenn jemand einen Kühlerschlauch im Benzinkreislauf eingebaut hat .... :banghead:
    Es geht nicht um sich das leisten können, es geht darum, das Dingen erst einmal wieder zum laufen zu bekommen. Also werfe ich erst einmal die Teile raus, die nachweislich einen Fehler haben und nicht die, die irgendwann wieder einen Fehler produzieren könnten....

    Gruß
    Achim
  • Seltsame Philosophie, das. Kann man aber auch so machen. Ich würde es als vorbeugende Wartung sehen. Nicht das die läuft, man 100km fährt, und dann steht
    weil sich der nächste Schlauch auflöst... :banghead:
    Nochmal : da hat einer Rumgebastelt der keine Ahnung hat - oder wie kommt man darauf einen Kühlerschlauch als Benzinleitung zu nehmen :shock: :cursing:
    Wenn alles orginal ist kann man es so wie Du sehen. Nächster Punkt :Benzinschlauch ist eigentlich nicht so teuer das der einen in den finanziellen Ruin stürzt.
    Nächster Vorteil man hat den Siff nur 1x und danach ist, sag ich mal 10 Jahre, Ruhe...

    Aber letztendlich ist das eine persönliche Entscheidung. Das für und wieder haben wir jetzt glaube ich durch :)
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • Ich sehe das ganze etwas kosten/nutzen orientiert.

    Ist das Bike tot, dann wird geschraubt und geschraubt, bis man weiß daß das Bike laufen könnte. Dann investiere ich etwas Geld um gerade das nötigste zu machen, das es läuft. Es muss nicht gut und rund laufen. Es soll nur den Beweis erbringen, das es läuft und man nun Geld investieren kann.

    Ab diesen Zeitpunkt kann man Geld in die Hand nehmen oder ausgeben. Wieviel ist jedem selbst überlassen.

    Schläuche für Luft und Benzin sollten da das mindeste sein. Sobald der Motor dann gut läuft, dann kommen noch Wasser und Bremsleitungen dazu und der Rest der halt gemacht werden muss.

    Aber die Leitungen die den Betrieb des Motors und für das Überleben von Motor und Fahrer zuständig sind, sollten schon drin sein.
  • Der Blaue wrote:

    "Die Leiste war blitzsauber ....."
    wie hast du das geprüft? (Leiste)
    Kabelbinder von vorne nach hinten und von Öffnung zu Öffnung duchgeschoben, keine Widerstände.
    Reingeleuchtet, alles sauber, keine Fremdkörper,
    Geschüttelt, keine Geräusche.
    Viele Grüße

    The post was edited 1 time, last by Murphy ().

  • Zum Thema Schläuche IM Tank (nur die hatte ich vorher angepackt !)
    Wir erinnern uns, das die Pumpe 6 Bar Druck vor der Verstopfung aufgebaut hat und danach immer noch 2,2 Bar nach der Leiste rauskamen.
    Da erscheint es unwahrscheinlich, das mit dem neuen Filter und den beim Tankumbau geprüften Leitungen etwas nicht in Ordnung ist.

    Aber ich gebe den Kritikern dahingehend recht, das eine strukturierte analytische Vorgehensweise angezeigt ist, wo man am Anfang anfängt und nicht mal hier und mal da testet.

    Also wenn der Anlasser wieder läuft und ich mich motivieren kann, fange ich mit dem Treibstoffsystem noch mal ganz am Anfang an und teste Punkt für Punkt alles.
    Danach das Luftsystem usw.
    Viele Grüße

    The post was edited 1 time, last by Murphy ().

  • Es würde mich nicht wundern wenn der Motor durch läuft wenn die Verstopfung beseitigt ist. Das wäre das erste was ich testen würde wenn du das Anlasserrelais und die Batterie wieder zum funktionieren gebracht hast.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • Murphy wrote:

    fange ich mit dem Treibstoffsystem noch mal ganz am Anfang an
    Und tu Dir einen Gefallen und bau IN den Tank gleich von Anfang an auch entsprechend GEEIGNETE Schläuche ein.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Murphy wrote:

    Werner BB wrote:

    Und genau aus diesem Grund habe ich einen Hauptschalter an die K100 RS eingebaut.
    Ruck Zuck und die K ist stromlos.
    bau ich mir auch ein, ist bei meiner letzten K75 auch schon 2 Mal passiert
    Mein Anlasser lief mal über eine Stunde mit, ohne dass ich es am fahrverhalten merkte (der Blinker hat gesponnen)
    auf der Tanke habe ich es dann gemerkt und den Motor wieder an gemacht bis ich das Werkzeug parat hatte. Anschließend Relais gangbar gemacht, getauscht und gut.
    Gruß Micha
    K75s 2 :coolesau:
  • peterkr wrote:

    Es würde mich nicht wundern wenn der Motor durch läuft wenn die Verstopfung beseitigt ist.
    dachte ich auch, aber der Motor ist ja nach dem Einbau des neuen Kraftstoff-Schlauches gelaufen, nur halt genau so wie vorher. Ich hab dann noch mit anderen Düsen rumexperimentiert, die Kerzen zig mal getrocknet und/oder gewechselt und dabei immer wieder gestartet. Und irgendwann hing das Relais. Also der Fehler ist wahrscheinlich noch da.
    Heute hab ich erst Mal alle verfügbaren D7EA Kerzen beim lokalen Detlev aufgekauft und ein Anlasser Relais bestellt.

    Angenehme Nachtruhe allerseits
    Viele Grüße
  • Joachim_K wrote:

    Ich sag nur Druckregeler :whistling:
    Murphy:
    Kannst ja noch Mal den Druck messen, vielleicht ist dann Joachim beruhigt. :)
    Hab ein wenig den Überblick verloren....
    Luftmengenmesser, Thermo-Widerstand und Kontaktpropleme hatten wir schon oder?
    Dürfte eigentlich keine Rolle spielen: Drosselklappenschalter schon mal abgezogen und versucht? Ich weiß nicht wie die jetronik reagiert wenn der 2. Schalter zur Gemisch Anreicherung ständig geschlossen ist.

    Gruß Micha
    K75s 2 :coolesau:
  • Murphy wrote:

    ... und dabei immer wieder gestartet. Und irgendwann hing das Relais. ...
    Tja, wer soll denn in diesem Fall die Batterie laden :?:

    :coolthumbup: ein externes Ladegerät

    Lädst du nicht zwischendurch, wird auch das neue Anlasserrelais auch nicht lange funktionieren.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Roland-BA wrote:

    Tja, wer soll denn in diesem Fall die Batterie laden

    ein externes Ladegerät

    Lädst du nicht zwischendurch, wird auch das neue Anlasserrelais auch nicht lange funktionieren.
    Ich weiß nicht woher du weißt, dass die Batterie nicht jeden Tag geladen wird aber deine Information ist falsch.
    Erst korrekte Informationen sammeln, dann Rückschlüsse zeihen hat sich bisher immer bewährt :D .
    Viele Grüße