Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

K 75 läuft nur im Standgas und geht beim gasgeben, bzw. nach einigen Sekunden aus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • peterkr schrieb:

    Warum machste dir soviel Arbeit?
    . . . weil meine Skizze kreuzungsfrei ist und man sofort sieht wo "Zusammenhänge" bestehen
    Beim Verdrahten macht man sich üblicherweise einen Klemmenplan (so habe ich das mal vor über 50 Jahren gelernt) und hakt dann Stück für Stück jede Verbindung ab. So ein Plan hilft auch beim Überprüfen

    Wenn man die Klemmenbezeichnungen nicht kennt, kann man sich noch die Spulen und die Schalter/Wechsler in die Relais einzeichnen - das erhöht die Verständlichkeit und hilft beim "Brücken".

    Die Pläne (3 Stück) aus dem Forum hatte ich bei meinem Umbau farbig in A2 an der Wand hängen :) (und können dort noch immer bewundert werden- schicke Tapete)
    und gerade deshalb habe ich mir soviel Arbeit gemacht ;)
  • Wenn ich es richtig verfolgt und verstanden habe, läuft der Motor nur solange der Startknopf betätigt wird bzw.
    nur ganz kurz länger. Warum das so ist hat diesöl ja schon beschrieben.
    Das Problem ist somit die Frage - warum läuft die Pumpe nicht weiter wenn der Spassknopf losgelassen wird.
    Hallgeber ist i.O. sonst würde sie gar nicht erst anspringen weil kein Zündfunke da ist. Somit ist auch das
    Zündschaltgerät i.O. Ebenso wird das Einspritzsteuergerät erfolgreich angesteuert.
    Mir fällt auf, dass das Relais für Pumpenansteuerung und Einspritzsteuergerät mal als Pumpenrelais und mal als Einspritzrelais bezeichnet wird.
    Es ist ein Steuerrelais, das nicht nur mit zwei Schließer-Kontakten ausgestattet ist und die gesamte Stromversorgung der Einspritzanlage sicher stellt, sondern auch eine Schließstellungs-Haltefunktion besitzt.
    Außerdem wird von diesem Relais die Aufgabe der Pumpensteuerung inclusive der Volllaufsicherung übernommen.
    Mit dem Anlassvorgang versorgt es die gesamte Einspritzanlage und die Kraftstoffpumpe mit Spannung.
    Nach dem Anlassvorgang wird das Relais über einer bestimmten Drehzahl in Schließstellung gehalten und die

    Spannungsversorgung weiterhin sicher gestellt.

    Und genau da scheint mir der Hund begraben zu sein.

    Die Funktion des Haltens in der Schließstellung ist nicht mehr gegeben und der Motor geht aus.

    Gruß aus dem "Pleiser Ländchen",
    Karl-Heinz
  • Ich hatte ein ähnliches Problem in Italien. Im Standgas lief sie einwandfrei. Sobald etwas Gas gegeben wurde fing sie an zu spinnen oder ging sogar aus. Bei gedrücktem Spaßknopf lief sie einwandfrei.
    Mir fiel dann ein, dass ich vor der Tour Kontaktpflege an den Schaltern gemacht hatte. Der Spaßknopf und der Killschalters sind ja eine Einheit und werden hinter der Abdeckung mit einem Sicherungsring zusammengehalten. Dieser war herausgerutscht sodaß durch die Vibrationen bei Drehzahl der Kontakt des Killschalters flatterte. Sicherungsring wieder eingeschoben und die K lief wieder einwandfrei.
  • Karl-Heinz_SU schrieb:

    Es ist ein Steuerrelais, das nicht nur mit zwei Schließer-Kontakten ausgestattet ist und die gesamte Stromversorgung der Einspritzanlage sicher stellt, sondern auch eine Schließstellungs-Haltefunktion besitzt.
    Zuviel der Ehre für dieses simple Relais. Eine Selbsthaltefunktion hat es schon mal gar nicht. Es versorgt lediglich die Jetronic und die Spritpumpe mit Strom, nicht mehr und nicht weniger.
    Geschaltet wird es durch das Zündsteuergerät, dergestalt dass das eine Seite der Relaisspule durch Pin 7 besagten Steuergerätes nach Masse gezogen wird, wenn der Spaßknopf gedrückt wird oder die Hallgeber Impulse liefern.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hallo Heinz,
    wenn Du das Relaisgehäuse ansiehst, ist zusätzlich zum Symbol für die Relaisspule ein quatradisches viereck mit darin enthaltenem Rechtecksignal dargestellt. Das weist auf meine beschriebene Funktion hin.
    Gruß aus dem "Pleiser Ländchen",
    Karl-Heinz
  • Karl-Heinz_SU schrieb:

    Wenn ich es richtig verfolgt und verstanden habe, läuft der Motor nur solange der Startknopf betätigt wird bzw.
    nur ganz kurz länger.
    nicht ganz, Druck auf den Anlasserknopf setzt den Motor in Betrieb als wenn nichts wäre. Wenn ich den Startknopf loslasse läuft der Motor unterschiedlich lange, mal ca. 4 Sek. mal 6 Sek. Wenn man während dieser Zeit den Gasgriff auch nur ein klitzekleines Bisschen öffnet geht der Motor sofort aus.

    Kontrolle von dem Relais setzte ich auch mit auf die To-Do-Liste fürs Wochenende. Danke.
    Viele Grüße
  • Ich vermute mal das es an dem Benzinpumpen Realei liegt........ Kontrollieren das mal. Denn, der Startknopf setzt ja die Benzinpumpe in Gang. Wenn du den Startknopf los lässt sollte die Benzin Pumpe von alleine laufen. Tuht sie ja Dan so nicht. Grus Joachim
  • Macht nix !!

    Einfach mal nacheinander alles neu machen. Irgendwann geht's dann wieder.

    btw, hatten wir den nicht ordnungsgemäß eingerasteten Stecker am Steuergerät schon?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • kurzes Update:

    TO-DO-Liste Punkt 1: Prüfen des LMM
    Klappe ist leichtgängig, federbelastet und das Poti hat je nach Öffnungsgrad die korrekten Widerstands-Werte gem. WHB
    Sollte also als Verursacher in diesem Fall auszuschließen sein.
    (Hat mein Kollege geprüft und gemessen, war selbst nicht dabei)

    Tank ist unterwegs, wenn der angekommen ist und alles wieder zusammengebaut ist, mache ich mit dem Abarbeiten der TO-DO-Liste.im Elektrik-Bereich weiter,

    Danke und schönen Tag allerseits,
    Viele Grüße
  • @Murphy : WD40 ist eher kein Schmier- sondern eher ein Reinigungsmittel. Liegt halt daran was drinne ist :) :saint:
    Balistol wäre mir auch zu schnell "weg". 10W40 funktioniert gut oder wo möglich Fett
    Soll aber Super zum Klebereste entfernen geeignet sein ( hier habe ich aber noch keine eigene Erfahrung gesammelt)
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • madeunddielt schrieb:

    @Murphy : WD40 ist eher kein Schmier- sondern eher ein Reinigungsmittel. Liegt halt daran was drinne ist :) :saint:
    Balistol wäre mir auch zu schnell "weg". 10W40 funktioniert gut oder wo möglich Fett
    Soll aber Super zum Klebereste entfernen geeignet sein ( hier habe ich aber noch keine eigene Erfahrung gesammelt)
    Andersrum passt es besser: WD40 ist eher ein Schmiermittel als ein Reinigungsmittel. Oder putzt du damit deine Fenster? :D

    Gruß
    Achim
  • Jedes Mittelchen für den entsprechenden Einsatz - oder reinigst Du die Bremsen mit Fensterklar ? 8o
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D