Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Querschnitt Massekabel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Querschnitt Massekabel

    Hallo zusammen,
    habe nur eine kurze Frage:
    Ich möchte das Massekabel zwischen Batterie und Fahrgestell mit einem Schalter unterbrechen.
    Welchen Querschnitt hat das Kabel? (wg passendem Crimpoese)?
    Dank und Gruß Jan
  • So'n Massekabel kann gar nicht dick genug sein. :D
    Außerdem gibt es noch das Massekäbelchen, das von der Batterie zum Steuergerät führt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn man vergisst den Schalter zu betätigen und der Anlasserstrom versucht, sich da durchzuzwängen. X/
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Meins ist 10mm2. Deswegen hab ich's da reingeklöppelt.
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • HeinzNOH schrieb:

    So'n Massekabel kann gar nicht dick genug sein
    je kürzer desto besser - 6mm² sollten es mindestens sein - Schwachpunkte sind die Auflagefläche** an den Verbindungsstellen und der Übergangswiderstand vom Kabel auf den Kabelschuh - wenn da gemurkst wird, nützt der größte Querschnitt Nichts

    ** möglichst groß, eben, glatt, sauber und spannungsfrei (gleichmäßige Flächenpressung)

    beim Einbau eines Batterieschalters muss sicher gestellt sein, dass der keinen Bypass hat - Alles oder Nichts
  • Danke schonmal fuer die Tipps!
    Ich will ja das originale Kabel durchtrennem und über einen Schalter verbinden.
    Deshalb die Frage nach dessen Querschnitt.
    Je dicker und je kürzer und fette Verbindungen ist schon klar
    Gruß Jan
  • Der Schalter sollte halt genügend Strom "abkönnen" Der von Icebear scheint schon tauglich. Hintergrund sind die Übergangswiderstände im Schalter.
    Die werden warm oder heiß - je nach dem wie gut der Schalter ist. Evtl. kannst Du auch ne Sicherung (60A ?) incl. Halter einbauen.
    Sicherung entfernen - Strom weg. Vorteil - ist gleichzeitig ne Diebstahlsicherung :D
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • Hier ist der "russische Hauptschalter".
    Danke an claus_sig für die Idee, welche von mir an meiner ehemaligen K 100LT umgesetzt wurde,und auch beim Daniel seiner RS zum Einsatz kam. Nix mit Seitenschneider, Schlüssel oder so. Einfach Hebel umlegen und schon ist die K stromlos. Funktioniert auch mit Handschuhen.

    WP_20161125_001.jpg WP_20161125_003.jpg

    WP_20161125_009.jpg WP_20161125_002.jpg

    WP_20161125_004.jpg

    und hier an der RS

    IMG_8438.jpg
  • Wenn man die Masseverbindung zur Batterie trennen möchte dann bitte alle Verbindungen sonst kann das durchaus auch mal abrauchen.

    Übrigens kann Masse auch gerne mal übers Kupplungsseil bzw. Gaszug kommen mit ähnlichen Folgen.


    Ich würde das nicht mit einem Schalter trennen!

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • Jup - gebe ich Peter recht. Man baut sich evtl. mehr Probleme ein als das nutzen hat. Also genau zu überlegen und abzuwegen.
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • die russische Variante - siehe #8 - ist die best mögliche Variante!

    nicht elegant, aber zuverlässig sicher und man fängt sich bei der Lösung eines Übels (schleichende Entladung des Akkus) keine neuen Problemzonen (vermeidbare Übergangswiderstände) und Störquellen (Schalter) ein.
    Weniger ist fast immer besser!
  • Werner BB schrieb:

    Einfach Hebel umlegen und schon ist die K stromlos
    Werner, Du solltest noch dazu schreiben, dass die Kabel aus dem Schalter gezogen werden müssen und das von der Batterie kommende Kabel so befestigt werden muss, dass es nicht zufällig (oder gewollt) Konakt mit einem Bauteil bekommt. Sonst ist das nix mit der Unterbrechung. Ein Unbedarfter baut das nach und wundert sich, dass das Moped doch noch unter Strom steht. Womöglich will er grad den Heckloop anschweißen und dann ... Gut' Nacht um sechse ;)
    Gruß
    Uli

    K100RS 2V - jenachdem, mein Basteldings
    K100RT 2V - bald auch 4V
    K100RS 4V - fast noch original
    K1100RS - noch im Dornröschenschlaf

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Uli_S schrieb:

    Werner BB schrieb:

    Einfach Hebel umlegen und schon ist die K stromlos
    Werner, Du solltest noch dazu schreiben, dass die Kabel aus dem Schalter gezogen werden müssen und das von der Batterie kommende Kabel so befestigt werden muss, dass es nicht zufällig (oder gewollt) Konakt mit einem Bauteil bekommt. Sonst ist das nix mit der Unterbrechung. Ein Unbedarfter baut das nach und wundert sich, dass das Moped doch noch unter Strom steht. Womöglich will er grad den Heckloop anschweißen und dann ... Gut' Nacht um sechse ;)
    Ich setze natürlich technischen Sachverstand vorraus, wenn das jemand an seinem Mopped einbaut, genau so wie beim Lösen der Radmuttern. :trost:
  • Werner BB schrieb:

    Ich setze natürlich technischen Sachverstand vorraus,
    Ooooooooooouuuuuhhhhhhhhhhhhh....
    Gewagte These.
    :rolling: :rolling:
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Oha - ich weiß nicht wie oft diese Diskussion um die Masseschalter schon geführt wurde - und immer sehr kontrovers...
    Ich denke: bei einem Mopped mit intakter Elektrik und regelmäßiger Nutzung ist der Schalter überflüssig.
    Bei unregelmäßiger Nutzung kann ich mir vorstellen, die Batterie abzuklemmen oder wenn ich ein fauler Sack wäre ein Erhaltungsladegerät anzuschließen (immerhin würde es mir dann die paar Minuten Dir es zum einstellen der Uhr braucht ersparen..)
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Hallo zusammen,
    upps, ich wollte doch eigentlich nur den Querschnitt des Originalmassekabels 8|
    Aber ich habe trotzdem viel gelernt! Dass der Anlasser sich über die Masse des Steuergerätes seinen Weg zur Erde sucht, hätte ich nicht gedacht.
    Ich werde den Schalter:
    amazon.de/gp/product/B079QJ4J6…smid=A131GYM0DNIYM8&psc=1
    dann mit diesen Kabelschuhen:
    amazon.de/gp/product/B01HICYLN…?smid=AJYURVFPR9WI1&psc=1
    erst mit dem Rahmen und dann mit allen zuvor angeschlossenen Massekabeln verbinden.
    Allerdings steht hier im Technikteil, wo ich dann doch mal nachgeschaut habe, gelesen, dass das Massekabel einen Schnitt von 4mm² hat - kann das sein?
    Danke nochmal
    Viele Grüße
    Jan

    P.S. wo bekäme ich denn die "Russenlösung" her
  • jafabo schrieb:

    dass das Massekabel einen Schnitt von 4mm² hat - kann das sein
    wenn du den Kabel-Querschnitt meinst, wäre das ein nicht zu empfehlendes Minimum - das würde aber als Heizung recht gut funktionieren ;)

    PS: das Bauteil für die Russenlösung nennt sich Schnellspanner - zu finden an den Naben und auch an der Sattelstütze
  • jafabo schrieb:

    dann mit diesen Kabelschuhen:
    ein Kabelschuh muss zum Kabelquerschnitt und zum Durchmesser* der Befestigung passen.

    * den kann man aufweiten (beispielsweise mit einem Körner) aber nicht aufbohren, weil damit der Querschnitt reduziert wird!


    PS: ich habe leider die Befürchtung, dass sich da Unheil anbahnt - Ursache: dokumentierte fehlende Kenntnisse :thumbdown: