To use all functions of this page, you should register.

Bastelmotor zum Erkenntnisgewinn

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Bastelmotor zum Erkenntnisgewinn

    Moin im Forum.

    Vor einigen Jahren habe ich mir einen Bastelmotor unbekannter Provenienz aus der Bucht geholt, etwa 150 Mm drauf, ungepflegtes Äußeres, unbekanntes Inneres. Hallgeber und Wasser-/Ölpumpe waren schon ausgebaut. Hartwig_SHG und ich haben gestern mal damit angefangen ihn zu sezieren. Falls jemand Teile braucht: bitte per PN anfragen.

    Als erstes stießen wir auf eine ungewöhnliche Zündkerze Nr. 4. Nachdem die ersten drei - ohne Nupsies - mit normalem Werkzeug demontiert waren sträubte sich die letzte Kerze, indem sie den Schlüssel durchdrehen ließ. Nach etwas radikaler Entfernung des Nupsies passte dann der Zündkerzenschlüssel einer Honda CBF500 und zu Tage kam eine Kerze NGK DCPR8EKC mit zwei Masseelektroden. Da scheint mal jemand knapp an normalen Kerzen gewesen sein.

    Kerzen.jpg

    Da bei meiner K gegen Ende des Jahres wohl mal ein Tausch der Nockenwellenkette ansteht haben wir uns das als nächstes angeschaut. Dann haben wir die Nockenwellen selbst ausgebaut, leider vorher vergessen mal die Ventilspiele zu messen. Na ja, es ist derzeit nicht geplant den Motor wieder lauffähig zusammen zu bauen.

    Mal sehen wann wir uns wieder Ölfinger holen, hat bisher Spaß gemacht. :D

    Motor.JPG

    Ach ja, der Bogen der Kette, wenn auf der Seite liegend ohne viel Kraft gebogen, erreicht eine Höhe von 55 mm.
    Chris
    K 100 RT Bj. '89
    R 80 RT Bj. '89 (IBA 38577)
    in Pflege: F 650 ST
    früher gefahren: MZ TS 250; R 60/5; R 100 S; K 100 RT

    The post was edited 1 time, last by Chris_SZ ().

  • Wenn du um die Ecke Wohnen würdest, dann würde ich den zerlegten Motor komplett nehmen und wieder zusammen bauen.

    Ihr dokumentiert die Demontage und ich die Montage.

    Aber vielleicht findet sich ja jemand aus der näheren Umgebung.
  • Ich finde nicht, dass Flyingbrick der Ort ist, um seinen persönlichen Politikfrust abzulassen. Wenn das alle K-ollegen täglich machen würden...
    Es gibt genug Politikforen, aber nur ein Flyingbrick :thumbsup:
    Viele Grüße,

    Michael
  • MichaelFR wrote:

    Ich finde nicht, dass Flyingbrick der Ort ist, um seinen persönlichen Politikfrust abzulassen. Wenn das alle K-ollegen täglich machen würden...
    Es gibt genug Politikforen, aber nur ein Flyingbrick :thumbsup:

    Genau aus dem Grund lösche ich den Beitrag jetzt.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • War nicht gestern noch Karneval? Habt Ihr Euren Humor Im Fasching verloren?
    Gruß
    Uli

    K100RS 2V/4V - mal so, mal so
    K100RT 2V - bald auch 4V
    K100RS 4V - in der Werft
    K1100RS - on the road

    Ein Beitrag sollte stilistisch einwandfrei, grammatikalisch korrekt, ohne Rechtschreibfehler, mit Interpunktion und Beachtung von Groß-/Kleinschreibung, juristisch unangreifbar, frei von Vorurteilen, ohne Beleidigungen, nicht ausgrenzend, unterhaltsam, zum Thema passend, in Maßen humorvoll ..... ;)
  • Uli_S wrote:

    War nicht gestern noch Karneval? Habt Ihr Euren Humor Im Fasching verloren?
    Nö, was Du geschrieben hattest erinnerte mehr an politischen Aschermittwoch!
    Außerdem verbiegt man nicht Zitate von anderen. Dann sind's keine Zitate mehr.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Erkenntnisgewinn 1: die Lagerböcke der Nockenwellen sind durchnummeriert. Das war mir bisher nicht bekannt. Zur Demontage haben wir die artig markiert, als sie dann alle vor mir lagen sah ich die eingeschlagegen Ziffern 1 bis 0.

    Lagerschalen.jpg

    An der Einlassnocke sind die Blöcke (von links nach rechts) 1, 3, 5, 7 und 9 montiert, auf der Auslassnocke die Nummern 2, 4, 6, 8 und 0. Aha.
    Chris
    K 100 RT Bj. '89
    R 80 RT Bj. '89 (IBA 38577)
    in Pflege: F 650 ST
    früher gefahren: MZ TS 250; R 60/5; R 100 S; K 100 RT
  • Noch 'ne Erkenntniss:
    Nicht verwechseln! Die sind mal gemeinsam mit dem Rest des Kopfes gebohrt worden.
    Heinz



    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."

    Albert Einstein
  • Hallo Chris
    Schau mal auf 11.43
    Das zerlegen habe ich auch an einen Testmotor geübt.
    Der Kopf wurde hergerichtet und dann mit am Motorrad Motor getauscht.
    Viel Spaß am weiteren zerlegen
    Gruß Bernd
  • G-Evil wrote:

    Das macht die Montage einfacher.
    Und was ist mit dem Rest der Woche?
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. Oscar Wilde (1854-1900)
  • Dem Brotjob nachgehen.

    Nein ich kenne eine Firma welche mal Motorenbau betrieben hat.
    Vielleicht können die Azubis dort etwas lernen und den Kopf planen und je nach Zustand. Wer weiß...

    Und außerdem muss man ja nach jeder Schraube ein Bier trinken.
    Also das kann man schon schön in die Länge ziehen und als unvollendetes Projekt im Keller verstauben lassen.
  • Ok, ich weiß ja nicht was ihr für Handbücher habt, ich finde es einfach nicht. Hab hier den scan des WHB mit der Nr. 01 50 9 798 790. Auf 00-12 ist das Öffnen der Transportkiste beschrieben, 11-43 beschreibt das Abnehmen des Zylinderkopfs, bei 11-41 (Nockenwellen ausbauen) ist kein Hinweis auf die nummerierten Lagerböcke. Na ja, vielleicht brauch ich mal 'ne neue Brille :shock:
    Chris
    K 100 RT Bj. '89
    R 80 RT Bj. '89 (IBA 38577)
    in Pflege: F 650 ST
    früher gefahren: MZ TS 250; R 60/5; R 100 S; K 100 RT