Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Schraube des Kraftstoffmessers am Tank abgerissen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neu

    Gibts schon noch aber ich denke mal etwas Oversized für den Privatmann ...

    contorion.de/handwerkzeug/gedo…-95020668?q=schleppzeiger

    330 Ocken - aber immerhin bis 0,8 - 2000 Nm 8o
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • Neu

    madeunddielt schrieb:

    ...
    330 Ocken - aber immerhin bis 0,8 - 2000 Nm 8o
    je höher der Arbeitsbereich, desto teurer:

    0,8-4,0 Nm; 2,4-12,0 Nm; 5-25 N; 8-40 Nm ~ je 330,00 €
    40-200 Nm ~ 500,00 €
    160-400 Nm ~ 1000,00 €
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Neu

    normalerweise sollte der schraubenstumpf so locker in dem sackloch stecken, das man den mit einer nadel oder einem spitzen schraubendreher rausdrehen kann.
    Dabei seit 20.Mai.2003
  • Neu

    ehli_STD schrieb:

    normalerweise sollte der schraubenstumpf so locker in dem sackloch stecken, ...
    Wie kann der locker sein, wenn die Schraube abreißt? Da muss es doch irgendwie/irgendwo klemmen.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Neu

    Der könnte verklemmt sein wenn das Gewinde einen Schlag hat oder die Materialkonstellation nicht passt. Muss aber nicht. Manchmal reisst die Schraube beim reindrehen weil eine Überdehnung zwischen Schraubenkopf und Gewinde entsteht. An dieser Überdehnung kann die Schraube auch erst beim nächsten versuch die Schraube zu lösen reissen.
    Ich behaupte jetzt aber nicht dass diese besagte Schraube nicht vielleicht doch gefressen hat.....
  • Neu

    Roland-BA schrieb:

    locker sein, wenn die Schraube abreiß
    der kopf reißt ab, danach fehlt die spannung auf dem gewinde und das ist dann wieder locker.
    s sei denn da wurde eine zu lange schraube eingedreht.....die stößt dann unten an und ist fest.....
    Dabei seit 20.Mai.2003
  • Neu

    oder das Gewinde passt nicht von der Steigung und dann reißt die ab und ist fest, oder das Gewinde war vorher schon im Sack und beim rein drehen kantet der Dreck
    und die Schraube reißt im Loch ab und ist fest. Aber wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen :D
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • Neu

    Hallo zusammen

    Jetzt habe ich viel über Schrauben gelernt. Werner wird schon richten und darüber bin ich sehr froh.

    Die Gewinde und die Schrauben waren einwandfrei, da original. Wären die Schrauben von höherer Güte gewesen, wäre es den Gewinden im Tank an den Kragen gegangen. Werner wird die Gewinde prüfen, da ich nicht möchte, dass die Platte mal während der Fahrt herausfällt....
  • Neu

    hoechst schrieb:

    Wer sowas empfiehlt, ist bei mir ab sofort durchgefallen. Linksausdreher und Konsorten haben hier nichts zu suchen.
    . . . wenn man noch nicht einmal den Unterschied zwischen einem linksdrehenden Bohrer (davon war in #5 die Rede) und einem Ausdreher** kennt, sollte man den Mund nicht so voll nehmen! :anbet2:

    linksdrehende Ausführungen gibt es nicht nur als Spiralbohrer sondern auch als Zentrierbohrer.

    Linksdrehendes Ausbohren ist ein kaum zu überbietende Möglichkeit, um abgerissene Schrauben sicher zu entfernen
    Da man die Mitte kaum exakt trifft, ist der Bohrdurchmesser kleiner als der Kerndurchmesser* des Gewindes zu wählen (Faustformel* : 0,8 x Außendurchmesser gilt bis M8)
    Das außermittige Bohren ist eher ein Vorteil, weil damit Spannungen im Schraubenschaft besser abgebaut werden,


    ** Ausdreher sind üblicherweise immer linksdrehend ;)
  • Neu

    Und mitner halben Woche Verspätung nur gegen eine Personen nachzutreten obwohl da noch andere den Inhalt falsch verstanden oder nicht richtig gelesen haben, ist natürlich die feine englische Art und nimmt den Mund gar nicht voll :banghead:

    Wobei ich mir sicher bin, dass es der Ralph verkraftet ;)
  • Neu

    Marcel_R1150RT schrieb:

    Und mitner halben Woche Verspätung nur gegen eine Personen nachzutreten obwohl da noch andere den Inhalt falsch verstanden oder nicht richtig gelesen haben, ist natürlich die feine englische Art und nimmt den Mund gar nicht voll :banghead:

    Wobei ich mir sicher bin, dass es der Ralph verkraftet ;)
    und ich "trete noch mal nach" denn wer Ausdreher verteufelt, hat eine mangelhafte handwerkliche Ahnung :kopfschuettel:
    Ausdreher sind nur dann ungeeignet, wenn man damit tragendes Gewinde wie ein Dübel aufweitet. In allen anderen Fällen ist das ein geeignetes und durchaus legitimes Hilfsmittel!
    Rundgedrehte Innensechskantschrauben kann man damit hervorragend herausdrehen, besonders dann, wenn Schraubenkopf durch Ausbohren komplett entfernt worden ist!


    "Linksausdreher und Konsorten haben hier nichts zu suchen". :banghead:
    (mehr als fragwürdiges Zitat vom Forumswächter)
  • Neu

    Das du noch mal nachtrittst und nachkartest hab ich schon erwartet.

    Und das das wiederum nur gegen bestimmte Leute passiert, obwohl betreffender Person in den Beiträgen im Anschluss oder sogar im direkten Beitrag durch ein Like zugestimmt wurde (und das von Leuten, die glaub ich schon die eine oder andere Schraube gedreht/überdreht/ausgedreht haben), wundert mich auch nicht.

    Ist ja nicht das erste Mal.

    Von daher bin ich hier raus. Aber du brauchst dich nicht zu wundern, dass dir oftmals Gegenwind entgegenschlägt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcel_R1150RT ()

  • Neu

    können wir uns darauf einigen, dass es jeder so machen kann wie w/m/d es will?

    Dass der Ton hier manchmal sehr Rau ist, habe ich schon mitbekommen....aber ich bin doch so ein harmoniebedürftiger Laie.....
  • Neu

    Ich möchte mal vermuten, das ein Großteil der Mitglieder (egal ob aktive Schreiber oder "nur" stille Leser, oder auch unangemeldete Leser) keine Ausbildung als Schlosser, Feinmechaniker oder eine ähnliche Ausbildung der "schraubenden Zunft" haben - sondern in aller Regel Hobbybastler /-schrauber mit mehr oder weniger Spaß / Erfolg an der Schrauberei sind.
    Von daher halte ich eine eindeutige und deutliche Warnung vor dem Einsatz von Linksausdrehern für ziemlich wichtig und richtig.

    Wer der Meinung ist damit umgehen zu können oder auch die Warnungen ignoriert - kann sie meintewegen nutzen - aber dann bitte nicht hier rumheulen wenn es schiefgegangen ist und der Karren nun richtig tief im Dreck steckt...
    ... meint Stefan_SLE

    Achtung: Bis auf weiteres bin ich außer Betrieb:

    Mein "Dumme-Leute-Filter" braucht eine Reinigung und die "Ist-mir-egal-Batterien" sind alle.


  • Neu

    Flagg schrieb:

    Ich möchte mal vermuten, das ein Großteil der Mitglieder (egal ob aktive Schreiber oder "nur" stille Leser, oder auch unangemeldete Leser) keine Ausbildung als Schlosser, Feinmechaniker oder eine ähnliche Ausbildung der "schraubenden Zunft" haben - sondern in aller Regel Hobbybastler /-schrauber mit mehr oder weniger Spaß / Erfolg an der Schrauberei sind.
    Von daher halte ich eine eindeutige und deutliche Warnung vor dem Einsatz von Linksausdrehern für ziemlich wichtig und richtig.

    Wer der Meinung ist damit umgehen zu können oder auch die Warnungen ignoriert - kann sie meintewegen nutzen - aber dann bitte nicht hier rumheulen wenn es schiefgegangen ist und der Karren nun richtig tief im Dreck steckt...
    das ist die eine Seite der Medailie: Warnung

    die andere Seite lautet: "Linksausdreher und Konsorten haben hier nichts zu suchen" das ist anmaßend und sachlich eindeutig nicht haltbar!
    Scheinbar gibt es aber "Moralapostel", die den Sachverhalt ignorieren und einem selbsternannten Forumswächter das Fähnchen halten :anbet2:


    Die an einer K verbauten Schrauben sind überwiegend Innensechskantschrauben und die kann man fast ausnahmslos mit einem Ausdreher herausdrehen (wenn man weiß wie es geht)

    (einziges zu beachtendes Kriterium ist der Bereich des tragenden Gewindes - der sollte nicht angetastet werden)

    Wenn man identische Maßstabe bezüglich "Heulen und Schiefgehen" ansetzt, hätte beispielsweise auch das Gewindeschneiden hier nichts zu suchen!
    Die Liste ließe sich beliebig fortführen - Paradebeispiel für das Ende wäre Zündkerzen :)

    Die Kirche immer schön im Dorf lassen: Eine Warnung ist immer angebracht! Ein haltloses Statement hat hier aber Nichts zu suchen!
    l





  • Neu

    derfla schrieb:

    und einem selbsternannten Forumswächter das Fähnchen halten

    derfla schrieb:

    Ein haltloses Statement hat hier aber Nichts zu suchen!
    Wer im Glashaus sitzt...
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!



  • Neu

    Muss erstmal HU machen lassen.
    Bin seit Jul. 2018 überfällig. :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:
    Gruß aus
    K-astorf im K-reis Herzogtum-Lauenburg
    (im ECHTEN Norden)
    Onkel Nils

    Nich ann rumfummeln wenn't löpt!!

    Echte Nordlichter frieren nicht!!
    Wir zittern vor Wut, dass es nicht noch kälter ist!!!