To use all functions of this page, you should register.

K75 Tacho defekt und Umbau

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich kann's ja nochmal versuchen. Tut mir leid für das komplette Zitieren des Beitrages...

    madeunddielt wrote:

    Dominik wrote:

    madeunddielt wrote:

    Wenn du den auf 1 Zylinder einstellst zeigt es die nur 1/3 der Drehzahl an. das 1 / 2 / 4 liegt am digitalen Zähler der einfach durch ein IC runtergeteilt wird.
    Wenn der Drehzahlfühler an der Zündspule angeschlossen wird und die für alle 4 Zyinder zuständig ist muss die Anzahl der Zündfunken ( Signale )
    nicht geteilt werden da ja pro Umdrehung ein Zylinder gezündet wird. Wenn Du aber 4 Zündspulen hast müßte der Wert +3 gerechnet werden da ja
    3 x ein Signal "fehlt"
    3 Zylinder ist eben was besonderes und das Gerät muß halt auch diesen "Modus" können.

    Beispiel : 1 Zündspule / 3 Zylinder - kein Problem das ja bei jeder Umdrehung 1 Zylinder zündet - daher könnte die einstellung "1 Zylinder" (also eine Zündung pro Umdrehung) gehen....

    Kommt auf den Drehzahlmesser an - einfach in die Betriebsanleitung schauen. Zur Not zurückschicken :)

    Hoffe die Verwirrung ist jetzt komplett :D
    Zitiert, um das der Nachwelt zu erhalten. Falls das als Scherz gemeint war: :anbet2: . Falls nicht: :sm: . Selten so einen Käse gelesen :roll: .
    1. Es geht jetzt gerade um eine 75er - die hat bloss 3 Zylinder, und keine 4 - also muss auch kein Beispiel mit einem 4-Zylinder aufgeführt werden.
    2. Jeder Zylinder einer 75er wird von einer eigenen Zündspule bedient. Zündtechnisch ist das also ein Verbund von drei 1-Zylindern.
    3. Jeder dieser Zylinder zündet pro 2 Kurbelwellenumdrehungen 1x.
    4. Der Drehzahlmesser wird über das Signal von 1 (!) Spule angesteuert - ergo muss der Drehzahlmessr so programmiert werden, als ob das Moped von einem 1-Zylinder angetrieben wird.
    Bei einer K100 - 4-Zylinder - versorgen 2 Zündspulen 4 Zylinder. Da liefert jede Zündspule bei jeder Kurbelwellenumdrehung einmal 1 Signal. Da müsste der Drehzahlmesser entsprechend auf 2-Zylinder eingestellt werden.
    jo - genau lesen und verstehen ... ansonsten wechseln wir die Position und ich stehe hinten -- obwohl ich trage generell keine Gummiklamotten <X
    Das sind allgemeine Informationen zum Drehzahlmesser . Warum habe ich das Beispiel eines 4 Zylinder gewählt ? Warum habe ich geschrieben, dass wenn es eine Zündspule gibt es passt - man denke nach und ... Tadaaaa
    man kann daraus schließen das ich es nicht weiß ob es 3 Zündspulen sind die alle zusammen Zünden.
    Wenn man nicht weiss, wie eine Frage zu beantworten ist, ist es manchmal ratsam, zu warten, bis sie jemand anders richtig beantwortet - und daraus etwas zu lernen... Die 75er hat 3 Zündspulen, von denen jede für jeweils genau 1 Zylinder zuständig ist. Stromlaufplan lesen kannst Du? Falls ja, schau doch mal hier rein und wirf einen Blick auf die obere rechte Ecke, wo die Zündspulen und -kerzen abgebildet sind. Von der Zündspule für den 3. Zylinder geht die Leitung weg, die den Drehzahlmesser ansteuert.
    By the way: bei der K100 sind 2 Zündspulen für 4 Zylinder zuständig, jeweils 1 Spule für 2 Zylinder. Siehst Du hier, ebenfalls oben rechts. Das Signal für den Drehzahlmesser wird auch da nur an einer Spule abgenommen.


    Und ja - genau daher habe ich geschrieben - es kommt auf den Drehzahlmesser an ! Denn es gibt mehrere Möglichkeiten das Zündsignal in eine Anzeige umzuwandeln. Ich habe einen rum liegen der kannst Du per Schalter umstellen -
    2 - 4 - 6 - 8 - so what ?
    Das Problem ist das viele Drehzahlmesser auf grade Zylinderzahlen (oder deren vielfaches) ausgelegt sind. Oder was sagt Dir meine Aussage "3 Zylinder sind halt etwas besonderes..." ?
    Das sagt mir, dass Du zum Zeitpunkt, als Du den Text geschrieben hast, nicht wusstest, wie die Zündungssteuerung der 75 aufgebaut ist. Wenn das so war, hoffe ich, dass sich das jetzt geändert hat?


    Zum Verständnis für Dich zusammengefasst :

    zu 1. Das geht aus meinem Text hervor -> "3 Zylinder ist eben was besonderes und das Gerät muß halt auch diesen "Modus" können."
    Muss es für die 75er nicht...

    zu 2. Das ist generell falsch - es sei denn das die Maschine 1x pro 2 Umdrehungen zündet und immer alle 3 Zündspulen zusammen ! Ansonsten ist der Drehzahlmesser genau an einer Zündspule angeschlossen und 2 Signale fehlen - Anzeige = 1/3
    Ich hatte geschrieben: Jeder Zylinder einer 75er wird von einer eigenen Zündspule bedient. Zündtechnisch ist das also ein Verbund von drei 1-Zylindern.
    Was ist an der Aussage generell falsch? Dass die K75 3 Zündspulen hat? Kuckst Du Schaltplan - weisst Du Bescheid.
    Dass das Drehzahlmessersignal nur von 1 Spule abgenommen wird? Steht ebenfalls im Schaltplan.
    Dass das zündtechnisch ein Verbund von drei 1-Zylindern ist? Was stört Dich daran, dass dem so ist? Dem Drehzahlmesser ist das egal...


    zu 3. Das ist schon klar ... 1x (Zünd)Signal = 2 Umdrehungen Kurbelwelle - 1. Ansaugen - Verdichten 2. Zünden - Ausstoßen - wenn ich nicht ganz falsch liege. Nochmal : Wenn also alle immer zusammen Zünden passt das - und genau das was ich geschrieben hatte --> "Beispiel : 1 Zündspule / 3 Zylinder - kein Problem das ja bei jeder Umdrehung 1 Zylinder zündet - daher könnte die Einstellung "1 Zylinder" (also eine Zündung pro Umdrehung) gehen...." Logischer weise gilt das auch für 3 Zündspulen die immer zusammen zünden...
    Ich glaube, Du bist verwirrt - zumindest liest sich das so. Jeder 4-Takter benötigt pro Zylinder nur jede 2. Kurbelwellenumdrehung einen Zündimpuls. 1 Zündung pro 1 Umdrehung pro 1 Zylinder wird nur bei einem 2-Takter benötigt. Du mischt beides zusammen.
    Die 75er hat wie erwähnt 3 Zündspulen - jeweils 1 Spule pro Zylinder, die sich auch wirklich nur um diesen einen Zylinder kümmert (für die Zündspule sieht das so aus, als ob es sich nur um einen 1-Zylindermotor handeln würde). Wenn jetzt das Signal für den Drehzahlmesser nur von 1 Spule abgenommen wird, sieht der Drehzahlmesser auch nur das Signal von dieser einen Spule. Es ist dem Drehzahlmesser in dieser Situation egal, ob noch weitere Zylinder über jeweils eigene Zündspulen angesteuert werden - es reicht vollkommen aus, wenn er das von der einen Spule ankommende Signal in einen Wert umsetzt, der der Drehzahl entspricht, mit der die Kurbelwelle dreht, um den Kolben dieses einen Zylinders zu bewegen. weil die Kolben in den anderen Zylinder sich weder schneller noch langsamer bewegen werden (und falls doch, muss der Drehzahlmesser auch nichts mehr anzeigen, weil der Motor dann mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit im Eimer ist).
    Die Hubzapfen der 75er Kurbelwelle weisen übrigens einen 120° Versatz auf. Daraus resultiert bei den Zündimpulsen ein Versatz von 240° Kurbelwellendrehwinkel - alle 240° zündet also einer der 3 Zylinder. Nach 3 Zündimpulsen sind die 2 Kurbelwellenumdrehungen (entsprechend 720° Kurbelwellendrehwinkel) durch.


    zu 4. Das gilt genau dann wenn alle zusammen Zünden ansonsten fehlen einfach 2 Signale also nur 1/3 Anzeige - außer der Drehzahlmesser "weiß" das es eine 3 Zylinder ist. Wir drehen uns im Kreis...
    Da fehlt nichts. Vielleicht helfen meine obenstehenden Anmerkungen ja, das Thema zu verstehen.

    Zum Drehzahlmesser : Du weißt was er für einen kauft ? wie er aufgebaut ist ? ob man den Programmieren kann ? Wenn "ja" hast Du mir was voraus denn meine Kristallkugel ist leider grade defekt...
    Nein, ich weiss nicht, welchen Drehzahlmesser er kauft. Der im ersten Fred vom Ersteller des Themas verlinkte Tacho ist der, den wir hier allgemein als China-Tacho bezeichnen. Auf den hat sich Christopher wohl auch bezogen, als er aufgeführt hat, welche Einstellungen man da dran vornehmen kann. Dazu brauche ich keine Kristallkugel, sondern muss einfach nur durch meine Brille schauen und lesen, was da steht.

    Was Du am Drehzahlmesser einstellst ist eine Konstruktionssache des Drehzahlmessers. Vorzugsweise stellst Du bei einem 1 Zylinder einfach 1 Zylinder ein. Bei einem 3 Zylinder dann 3 Zylinder. Kommt halt darauf an wie man es draufschreibt und wie es IM
    Drehzahlmesser verschaltet ist :roll:
    Wie der Drehzahlmesser das Signal interpretiert, ist entscheidend dafür, was eingestellt werden muss, damit die Drehzahl richtig angezeigt wird. Da gebe ich Dir 100% Recht.
    Im Speziellen Fall der 75er musst der Tacho aber mit ebenso 100% Sicherheit NICHT auf 3-Zylinder eingestellt werden. Richtig ist 1-Zylinder - oder im schlimmsten Fall 2-Zylinder, falls die 75er, wie die 100er auch, jede Zündspule pro 2 Kurbelwellenumdrehungen zweimal ansteuert.


    Also schreib nicht so einen Käse damit man nicht noch öfter "so einen Käse" lesen muß ... :D :D :D
    Ab und an bricht auch dem Ritter kein Zacken aus der Krone, wenn er sich darum kümmert, sein Wissen zielgerichtet zu erweitern...
    Den Rest habe ich gelöscht, weil ich mich wie's scheint einen Ticken zu ironisch/sarkastisch ausgedrückt hatte...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)

    The post was edited 2 times, last by Dominik ().

  • dem Drehzahlmesser ist es scheißegal, wieviel Zylinder das Motorrad hat.
    Entscheidend ist, wieviel Signale (Impulse) der Drehzahlmesser pro Kurbelwellenumdrehungen bekommt - das kann man üblicherweise am Drehzahlmesser einstellen und das ist auch geklärt :)

    Nicht geklärt ist aber, wie "sauber" die Signale für eine vernünftige Anzeige sein müssen - und diesbezüglich wird es bei K75 ein bisschen schwieriger.
    Selbst wenn man das Signal an der Zündbox abnimmt, geht ohne eine ordentliche Dämpfung (Hochpassfilter) NIX. :thumbdown:

    Alternative ist ein separater Drehzahlgeber beispielsweise an der Lima.
  • Sachlicher Teil :
    Habe den Fehler gefunden und somit darf den, wenn ihn jemand möchte, mit mir Teilen oder auch behalten.
    Des Rätsels Lösung liegt darin ist das es 3 Zündimpulse in 2 Umdrehungen gibt und nicht nur 1 Impuls. Also alle drei Zylinder
    arbeiten in zwei Umdrehungen Kurbelwelle. Andes gesagt bin ich - warum auch immer, von 3 x nacheinander
    Arbeitenden Zylindern ausgegangen also sozusagen das nur ein Zylinder pro zwei Umdrehungen Kurbelwelle arbeitet, dann der nächste,
    dann der nächste... Macht ja aber eigentlich keinen Sinn und ist ja falsch.

    Schaltplan lesen kann ich - danke der Nachfrage. Ich kann da sehen das die Zündspulen 3 Steuerleitungen haben also einzeln angesteuert werden
    Dann fehlt auch nix (s. oben) - der Drehzahlmesser muß dann aber die Anzahl der Signale in der Anzeige verdoppeln sonst zeigt der zu wenig an.

    -> da 2 Umdrehungen Kurbelwelle - 1 Impuls - Korrekt ?

    Denke das ist jetzt geklärt - und auch der Fragensteller weiß es jetzt sicherlich ganz genau das es auch ganz genau erklärt ist. Also war nicht alles umsonst
    Sogar ich habe es jetzt verstanden, das heißt den Denkfehler erkannt


    Emotionaler Teil:
    Zacken können einem Ritter nicht aus der Krone brechen - der hat keine Krone. Man möge sich an den König wenden, oder einen Grafen oder Baron...
    Aber auch ohne Krone breche ich mir keinen ab wenn ich einen Fehler gemacht habe.

    Und Entschuldigung an alle die Mitleser das ich etwas auf dem Schlauch stand.

    Zu Deinem Abschlußsatz :
    Fehler können gemacht werden. Dies zu tolerieren ist nicht jedermanns Sache ....
    Denn Dein Schlusssatz ist völlig Sinnfrei. Wenn ich der Meinung gewesen wäre -ich weiß es nicht- hätte ich nichts geschrieben. Ansonsten unterstellst Du mir mit Deiner
    Aussage das ich es mit Absicht falsch geschrieben habe ! ?(
    Folgerung : Damit hat dein Satz nur einen Sinn: Hau einfach nochmal drauf. Warum ? Aber vielleicht geht es Dir jetzt besser ? :kopfschuettel:
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • madeunddielt wrote:

    -> da 2 Umdrehungen Kurbelwelle - 1 Impuls - Korrekt ?
    nööööööö :thumbdown:

    wenn das so wäre, würde die Antriebswelle* des Hallgebers mit halber Umdrehung der Kurbelwelle laufen - die läuft aber mit identischer Drehzahl

    * die trägt auch die Ausgleichsgewichte
  • ... es soll ja Motoren geben, da funken die Kerzen auch am Ende des Auspufftaktes. :shock: :mrgreen: :pflaster:
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • ...jo, passt bei deinem Vierzylinder, wenn man nicht nur einen Zylinder beobachtet und das Teil als Gesamtkunstwerk betrachtet :coolthumbup:
    Schönen Gruß, RainerF

    - Wenn man es kann, ist es keine Kunst; wenn man es nicht kann, ist es erst recht keine -
    (Karl Valentin)
  • RainerF wrote:

    ... es soll ja Motoren geben, da funken die Kerzen auch am Ende des Auspufftaktes. :shock: :mrgreen: :pflaster:
    davon gibt es reichlich, auch bei Harley ;)
    und ist sogar nützlich bezüglich der Kerzen-Zuverlässigkeit
  • derfla wrote:

    Nicht geklärt ist aber, wie "sauber" die Signale für eine vernünftige Anzeige sein müssen - und diesbezüglich wird es bei K75 ein bisschen schwieriger.
    Selbst wenn man das Signal an der Zündbox abnimmt, geht ohne eine ordentliche Dämpfung (Hochpassfilter) NIX.

    Alternative ist ein separater Drehzahlgeber beispielsweise an der Lima.
    Ein unsauberes Signal ist in der Tat ein Problem, was aber z.B. in der BEP bereits gelöst ist ;) .
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)
  • Wenn ich es recht in Erinnerung habe, ist es bei der K75 wie auch bei der K100 so, dass der Hallgeber bei jedem OT einen Zündfunken auslöst, damit bei beiden Ausführungen 2x pro Arbeitstakt gezündet wird, wie sonst bei Zweizylindern. Einmal eben "nutzlos" in die Ventilüberschneidung.
    Die dritte Zündspule bei der 75er ist ja nur der Tatsache geschuldet, dass die Zündung nicht nur bei OT und UT stattfindet sondern alle 120°.

    Drum würde ich annehmen, dass man einen "fremden" Drehzahlmesser auf "Zweizylinder" stellen müsste, auch bei der K75. Oder ist es bei den Motorrädern üblich, den Zündabgriff auf der Kurbelwelle vorzunehmen? Kommt mir gerade so in den Sinn.... Dann doch auf "Einzylinder".

    Gruß
    Wolfgang
  • die Zylinder und Zündspulenanzahl spielt absolut keine Rolle!

    entscheidend ist nur die Anzahl der Impulse je Kurbelwellenumdrehung von einer beliebigen Zündspule.
    bei 99% aller Motorräder mit konventioneller Zündung über Zündspulen hat man die Wahl zwischen 0,5 und 1.

    welchen Wert man an einem Zubehör-Drehzahlmesser einstellt, ist erst einmal nebensächlich!
    Wird nur die halbe Leerlaufdrehzahl anzeigt (sollte man auch als nicht begnadeter Schrauber merken) muss man der Wert von 1 auf 0,5 ändern - fertig :whistling:
  • KugelFischer wrote:

    derfla wrote:

    die Zylinder und Zündspulenanzahl spielt absolut keine Rolle!
    genau das hatte ich ja geschrieben.
    Gruß
    Wolfgang
    genau - von hinten mitten ins Knie und mit ? :anbet2:

    "Oder ist es bei den Motorrädern üblich, den Zündabgriff auf der Kurbelwelle vorzunehmen?"

    Bei der K75 könnte man das machen - Abtriebswelle (mit Hallgeber) dreht mit Kurbelwellendrehzahl (nur andersherum)
  • derfla wrote:

    madeunddielt wrote:

    -> da 2 Umdrehungen Kurbelwelle - 1 Impuls - Korrekt ?
    nööööööö :thumbdown:
    wenn das so wäre, würde die Antriebswelle* des Hallgebers mit halber Umdrehung der Kurbelwelle laufen - die läuft aber mit identischer Drehzahl

    * die trägt auch die Ausgleichsgewichte
    Also ehrlich - man sollte sich mal auf eins einigen und nicht immer die Voraussetzungen ändern ....

    Zusammengefasst :

    Wenn ich an einer Zündspule das Signal abnehme und die nur alle 2 Kurbelwellenumdrehungen 1 mal zündet habe ich als Signal 1/2 Umdrehungszahl
    Wenn ich an einer Zündspule das Signal abnehme und die jede Kurbelwellenumdrehung zündet habe ich ein 1:1 Signal
    Wenn ich den Drehzahlmesser an der Lichtmaschine anschließe habe ich wahrscheinlich ein 3 faches Signal ( Drehstrom / 3 Phasen ) muß dann also das Signal durch 3 teilen
    Wenn ich den Drehzahlmesser am Hallgeber anschließe kommt es darauf an wieviele Hallgeber eingebaut sind ( LT = 2 ) Entsprechend ist das Umzurechnen
    und ganz verwegen
    Wenn man die Drehzahl am Rad abnehmen möchte muß man halt noch die Getriebeübersetzung der entsprechenden Gänge mit einrechnen :)


    Letztendlich kommt es darauf an wie viele Impulse ich pro Umdrehung habe ...

    Also ist die Zylinderzahl nur bedingt Aussagekräftig ... auf das System kommt es an - hoffe das kann man jetzt so stehen lassen ?(
    Der alte Robert, recht hatte er !
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war." (Robert Bosch, 1918)

    Gruß Vulfric der Bärtige, oder einfach der Ritter von der Alb :D
  • madeunddielt wrote:

    hoffe das kann man jetzt so stehen lassen
    nöööööööööö :thumbdown:

    bei konventionellen Zündanlagen sind entweder 1 oder 1/2 Signale pro Umdrehung der Kurbelwelle üblich (das kann man bei Lieferanten von Nachrüstdrehzahlmessern nachlesen)
    das ist Voraussetzung, um von Zylinderzahl und sonstigen konstruktiven Eigenschaften** unabhängig zu werden.
    es geht nicht darum, was theoretisch möglich wäre, sondern ausschließlich darum, einem Produkt ein möglichst großes breites Einsatzspektrum zu geben!

    die Raddrehzahl* am Hinterrad wird verwendet, um mit der Motordrehzahl eine zuverlässige Ganganzeige zu generieren

    * die dient dann auch zur Geschwindigkeitsmessung
    ** Signalabgabe an Kurbelwelle oder Nebenwelle oder Nockenwelle oder sonst wo
  • madeunddielt wrote:

    Wenn ich den Drehzahlmesser an der Lichtmaschine anschließe habe ich wahrscheinlich ein 3 faches Signal ( Drehstrom / 3 Phasen ) muß dann also das Signal durch 3 teilen

    nööööööö :thumbdown:

    das würde u.A. voraussetzen, dass die LIma mit Motordrehzahl läuft.

    das wäre besonders bei hochdrehenden Motorradmotoren ein besonderes Vergnügen :rolleyes:
  • madeunddielt wrote:

    ...
    Wenn ich den Drehzahlmesser am Hallgeber anschließe kommt es darauf an wieviele Hallgeber eingebaut sind ( LT = 2 ) ...
    Zeige mir bitte das Schaubild, wo ich die beiden finde.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Roland-BA wrote:

    madeunddielt wrote:

    ...
    Wenn ich den Drehzahlmesser am Hallgeber anschließe kommt es darauf an wieviele Hallgeber eingebaut sind ( LT = 2 ) ...
    Zeige mir bitte das Schaubild, wo ich die beiden finde.
    Hier oder da - je nachdem ob mit Motronic 2.1 oder 2.2 - Hallgeber sind bei den Ks immer 2 verbaut. Für den Drehzahlmesser ist nur ein Signal relevant, also ist es egal, wieviele Hallgeber verbaut sind. Den Drehzahlmesser würde ich aber ohnehin nicht da, sondern an der Ansteuerleitung der Zündspule anschliessen - da, wo auch der originale Brotbox-Drehzahlmesser dranhängt...
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)

    The post was edited 1 time, last by Dominik ().