To use all functions of this page, you should register.

Probleme beim Hochschalten K1200GT

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Probleme beim Hochschalten K1200GT

    Hallo liebe K-Fahrer :)

    Habe ein Problem :( Wollte am Samstag bei schönem Wetter die Saison eröffnen,nachdem die K 5 Monate in meiner Garage überwintert hat.
    Schon beim losfahren merkte ich,dass ich nicht mehr von Gang2 nach 3 schalten konnte.
    Musste also eine ganze Weile im 2.Gang herumgurken. Nach einigen Versuchen klappte es dann. Aber dann gings nich mehr weiter in den 4. :thumbdown: :thumbdown:
    Bei Betriebswarmem Motor,flutschte es auf einmal.
    Bin dann 20km BAB gefahren . Bei der Abfahrt nach der 1. Ampel,das gleiche Spiel: Ich bekam kaum noch den 4. Gang rein. Nach ein paar km gings auf einmal wieder ?( ?( ?(
    Letztes Jahr wurde bei BMW noch u.a. Getriebeöl gewechselt. Daran sollte es nich liegen.
    Hat jemand eine Idee was das sein könnte. Sonst muss ichs dem freundlichen übergeben. Und dann wirds sicher teuer.....

    Viele Grüsse und eine schöne Saison :thumbsup:

    Bolivio2011
  • bolivio2011 wrote:

    ... nachdem die K 5 Monate in meiner Garage überwintert hat....
    Das gehört in die Witzeecke.

    bolivio2011 wrote:

    ...
    Letztes Jahr wurde bei BMW noch u.a. Getriebeöl gewechselt. Daran sollte es nich liegen.
    ...
    Ich würde es trotzdem gegen das Forums-bekannte

    Motul Gear Competition 75W140 1 L - Das Blaue - Getriebe und Endantriebs Öl

    tauschen.
    Allzeit eine Handbreit Sprit im Tank.

    Grüße aus dem Landkreis Bamberg / Oberfranken

    Roland
  • Sorry,ist ne K41. Getriebe+Endantriesöl wurde letztes Jahr gewechselt, ebenso Brems+Hydraulikflüssigkeit.
    Habe heute mit einem von BMW gesprochen,der meinte,dass es im "besten" Fall Luft im Kupplungsleitungssystem sein kann.
    Könnte aber auch Nehmer-Geberzylinder sein.
    Wie gesagt,ich hatte letztes jahr null Probleme. Ist direkt bei meiner 1.Fahrt dieses Jahr aufgetreten.
    Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee.
  • Ich schreibe es ungern, weil es bei einer 1200er eine Riesen-Arbeit ist: Solche Schaltprobleme können auch von einer vergammelten Verzahnung auf der Kupplungsreibscheibe kommen. Wieviele Jahre und Kilometer hat die gute denn 'runter? Wenn das mit dem Getriebeöl-Wechsel nichts bringt, dann muss wohl oder übel das Getriebe 'runter und ggf. eine neue Reibscheibe 'rein, Verzahnung dann bitte ordentlich mit Staburags behandeln. Dann ist wieder 10 Jahre Ruhe ;-).
    Viele Grüße aus Stuttgart

    Thomas (Mitglied seit 17.07.04)

    Meine drei Ks

    K1100(!)RS 4V, 1991, ABS/GKAT, VIN 0203481; K1100(!)RT mit Schepsky-SW, 1984, GKAT, VIN 0001475 (sagt nicht viel aus); K1100LT, ABS/GKAT, 1992, VIN 6457999
  • thomasw wrote:

    Ich schreibe es ungern, weil es bei einer 1200er eine Riesen-Arbeit ist: Solche Schaltprobleme können auch von einer vergammelten Verzahnung auf der Kupplungsreibscheibe kommen. Wieviele Jahre und Kilometer hat die gute denn 'runter? Wenn das mit dem Getriebeöl-Wechsel nichts bringt, dann muss wohl oder übel das Getriebe 'runter und ggf. eine neue Reibscheibe 'rein, Verzahnung dann bitte ordentlich mit Staburags behandeln. Dann ist wieder 10 Jahre Ruhe ;-).
    Wenn die Kupplungshydraulik keinen Druck aufbaut, kannste Reibscheiben wechseln, bis der Arzt kommt....

    Gruß
    Achim
  • Auf jeden Fall trennt die Kupplung nicht richtig. Übliche Verdächtige sind der Nehmerzylinder und oder ne verölte Kupplung.

    Gruss Peter

    dabei seit 63 v.Chr.

    Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. .

  • peterkr wrote:

    oder ne verölte Kupplung.
    Hat die K-ute nicht auch eine Ablaufbohrung im Zwischenflansch, die er in K-typisch-demütiger-Haltung mal kontrollieren könnte.
    Servus
    Peter

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das auch, man muss ihn nicht alle sechs Monate daran erinnern.
    Dabei seit Mmmmh ? Wurscht, Hauptsache gerne dabei !
  • PeterWEN wrote:

    peterkr wrote:

    oder ne verölte Kupplung.
    Hat die K-ute nicht auch eine Ablaufbohrung im Zwischenflansch, die er in K-typisch-demütiger-Haltung mal kontrollieren könnte.
    Nein, Peter.

    Das Loch hat BMW sich gespaart.

    Ich denke auch das Du zuerst mal die Kupplungs Hydraulik checken solltest.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • Oben am Kupplungsbehälter die Abgangsleitung abschrauben und diesen mit einem Bremsenentlüftungsnippel wieder fest verschließen. Wenn sich dann der Kupplungshebel, bei befüllten Behälter, bis zum Griff durchziehen lässt, ist der innen liegende Kolben hin. Kostet neu ca 80 Euro. Wenn nicht, Nehmerzylinder Entlüftungsschlauch auf der rechten Seite oberhalb des Getriebes unter der Verkleidung rausziehen und die BMW Entlüftungseinheit gegen einen normalen Entlüftungsnippel tauschen. Danach die Bremsflüssigkeit normal durchpumpen, bis keine Luftblasen mehr kommen. Ist alles kein Hexenwerk.

    Gruß
    Achim
  • Guten Morgen,

    Zum Entlüften benötigst Du normalerweise den selben Nippel wie am hinteren Bremssattel. Und eine Vakuum system. Entweder eine Handpumpe oder einen Vemturi Entlüfter. Mit pumpen allein geht das nicht.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard
  • Vielen Dank für die Tipps ! Bin zu Bmw u. hab denen gesagt,dass die Kupplung wohl "Luft" hat.
    Man glaubts kaum aber die haben mir das System entlüftet,ich konnte sogar drauf warten !
    Das beste: sie haben nichts dafür genommen. Das nenn ich mal Kundenservice.
    Ich habe allerdings schon einige Bikes dort gekauft......
    Jetzt funzt es wieder !!!!!

    Bolivio
  • Wow... ist man vom Glaspalast gar nicht gewohnt! :shock:
    Das freut mich für dich! :thumbsup:

    Sagt der Matze
    Ich zähle keine Kalorien, ich gebe Ihnen ein neues Zuhause!
  • Achim_BOT wrote:

    Hallo Gerd,
    bei mir hat es so mehrfach funktioniert. Man muss lediglich die Entlüftungsnippel von BMW entfernen. Dann kannst du die Flüssigkeit von oben durch den Zylinder durchpumpen.

    Gruß
    Achim
    Hallo Achim,

    wenn das normale Kugelventil verbaut ist, reicht das entffernen des Nippels nicht. Normalerweise muss dieser gegen den normal verbauten Stopfen getauscht und den halben Weg reingedreht werden, damit die Kugel aufmacht.

    Ohne Nippel drückt die Feder die Kugel in den oberen Sitz. Mit Nippel kann man diesen ganz einschrauben, dann Drückt man die Kugel gegen die Feder in den unteren Sitz.

    Ich hab aber auch schon gesehen das entweder ein BMW Nippel 10x1 oder ein Stahlbus NIppel 10x1 verbaut war.

    Der Stahlbus Nippel würde dann automatisch öffnen wenn er Locker gemacht ist.
    Gruß

    GerdTIR


    --->> Hier gehts zur Userliste ! <<---
    --->> k1100lt.de <<---

    Ich bin Oberpfälzer, kein Franke! Ein kleiner aber wichtiger Unterschied!

    "Ich bin kein besonderer Mensch, ich kann nur etwas besonders gut!" Walter Röhrl

    03´er K1200RS, Zumo 590, Schuberth SC1 Standard