To use all functions of this page, you should register.

Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    Hallo zusammen,
    mein Gaszug ist seid dem ich die Kleine hab immer nur sehr langsam und zögerlich in die Nullstellung zurückgegangen (damit konnte ich aber leben)
    Jetzt geht er von selber überhaupt nicht mehr zurück.
    Als Übeltäter vermute ich entweder die Kette die Gasdrehgriffnocke (was für ein Wort) oder irgend etwas anderes im Gasgriff.
    Ich spüre beim Gasgeben auch eine deutliche Rastung.
    Bei der Demontage des kleinen Deckelchens hab ich keinen Fehler gefunden.
    Es war Fett vorhanden der Gasgriff und die Verstellnocke waren genau auf der Mrkierung zusammen.
    jetzt möchte ich mir die kette und den Anfang des Gaszuges mal komplett anschauen nur wie bekomme ich die Bremsarmatur weg ohne das ich alles zerlegen muß ?
    [attachment=0]<!-- ia0 -->5.png<!-- ia0 -->[/attachment]

    Ich hoffe es geht ohne Bremsflüssigkeitswechsel :roll:
    Hans-Peter
    Files
    • 5.png

      (10.99 kB, downloaded 351 times, last: )
  • Re: Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    ich wollte mir den ganzen Raum unter der Bremsaparatur anschauen da ich vermute das mit der Lauffläche etwas nicht in Ordnung ist.Die rastung ist auch deutlich zu spüren wenn keine federkraft am Gaszug zieht !!
    Nur die Kette inc. Seilzug ist mir zuwenig :evil:
    Trotzdem danke
    Hans-Peter
  • Re: Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    Wenn Du es unten aushängst und den Gasgriff drehst weisst Du aber, ob es am Zug oder am Griff liegt. ;)
  • Re: Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    Gaszug geht nicht oder nur schlecht zurück?
    Probier erstmal das allereinfachste: Lenkergewicht lockern/entfernen

    Weitere Übeltäter:
    Gaszug marode/aufgequollen/seltsam verlegt
    Schlonz zwischen Gasdrehgriffhülse und Lenker

    Wenn Du es "Rastern" spürst, kann es noch eine zeitlang gutgehen bis dann die Zähne überhüpfen, aber hat nur wenig Einfluß auf das Zurückgehen. Die Lauffläche sollte bei immer ausreichender Fettung keinen Schaden genommen haben.

    Frage am Rande: Hast Du mal den Zug geölt?? :cry: Das wäre dann eher schlecht...
    Klaus_RO


    Manche meinen, man muß zu allem seinen Senf abgeben, um den Beitagszähler nach oben zu treiben.
  • Re: Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    An den gaszug hab ich auch als erstes gedacht.
    Nein Ich habe den noch nie geölt (von den vielen Vorbesitzern weiß ich nichts)
    Schlonz zwischen Lenker und Griffhülse kann ich ausschließen da ich das alte fett vor kurzem erst gegen neues ausgetauscht hatte.
    Und dieses Rucken ist immer konstant an der gleichen Stelle (deswegen möchte ich ja auch unter die Bremsanlage schauen.
    Lenkergewichte hab ich nicht (wofür auch ist ja kein Boxer oder V Motor sonder ein echter K ein 3 Zylinder halt :D )
    Ich werde dann mal Morgen alles demontieren und mal schauen was mich da überaschen wird.
    Bis dann
    Hans-Peter
  • Re: Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    Moin,
    bei meiner RT hatte ich das gleiche Problem (schwergängig, Rasterung). Trotz reichlich vorhandenen Fettes waren die Zähne, speziell am Drehgriff, verschlissen. Nach Austausch fuhr sie sich wie neu.
    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein
  • Re: Gasdrehgriffnocke demontieren aber wie???

    Gratuliere Heinz du hattest Recht :thumbup:
    Ich vergaß zu erwähnen das ich mir in der Bucht eine gebrauchte Griffheizung (Semioriginal)mit einem montierten Gasdrehgriff ersteigert hatte.
    Nach dem montieren war eine deutliche Rastung zu spüren und das Gas ging alleine nicht mehr in Nullstellung zurück.
    Bei meinem alten Griff war keine Rastung zu spüren aber er ging etwas schwergängig in Nullstellung zurück.
    So jetzt hab ich mir das Zahnbild der beiden Griffe angeschaut und der neue schaut absolut bescheiden aus.
    Also werde ich den alten (ohne Rastung) etwas nacharbeiten (die erhabenen Stellen planschleifen)
    wenn das mit wenig oder gar keinen Erfolg gekrönt ist werde ich mir einen neuen Drehgriff leisten (auf gar keinen Fall einen guten Gebrauchten aus der Bucht)
    Vielen dank für eure Tip`s

    Hans-Peter
  • Elf Jahre nachdem dieser Thread entstand möchte ich auch diesen Teil der Armatur säubern und neu fetten.
    Hans-Peters Frage von damals ist also für mich jetzt aktuell, aber die "Umbauanleitung Gaszug" vom damals antwortenden Franz, der auch nur Gast hier im Forum war, kann ich nicht aufspüren.
    Kann mir jemand helfen mit einem Hinweis, wie ich diese Gasdrehgriffnocke mit der kleinen Kette daran ganz aus ihrer Einbauposition herausbekomme?
  • Dominik E wrote:

    aber die "Umbauanleitung Gaszug" vom damals antwortenden Franz, der auch nur Gast hier im Forum war, kann ich nicht aufspüren.
    Der Franz Bauer war nicht Gast hier im Forum, sondern ein sehr aktiver Nutzer ... leider ist er schon "eine Kurve voraus"

    Grüße Max

    drei ... sind Spaß genug
    Mae West: Eine Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten