To use all functions of this page, you should register.

Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Hallo Leute

    Ich trage mich mit dem Gedanken meiner K 100LT 1990, neue Gabelfedern zu spendieren. Ich gehe davon aus daß noch die ersten vorhanden sind.
    Welche Federn sind im Forum die Favoriten und welche Erfahrungen wurden gemacht. An welchen Preisklassen muß man sich orientieren.
    Im Voraus vielen Dank

    Grüße

    Norbert
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Hallo Norbert,
    Man tendiert zu Wilbers progressiven Gabelfedern, die z.Zt. bei Rolf Ludwig wohl mit Rabatt angeboten werden. Wenn ich mich recht entsinne, incl. 10er Wilbers-Gabelöl für 80 Euro.
    Die hab ich mir vor einigen Jahren auch eingebaut, tuts gut ;) .
    Rolf Ludwig ist hier im Forum auch aktiv, mit etwas Suche (und Mithilfe der K-ollegen) findest Du ihn schnell.
    Schöne Grüße aus dem Tecklenburger Land
    Klaus
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Hallo Klaus

    Vielen Dank für deine schnelle Nachricht. Deinem Rat werde ich mal berücksichtigen und die Sache in Angriff nehmen.
    Bei der Aktion könnte man ja auch gleich die Gabelsimmeringe wechseln obwohl die jetzigen absolut dicht sind.
    Wenn aber schon die Gabel auseinander ist und bevor ich in einem halben Jahr oder so nochmal anfange.
    Nochmals vielen Dank

    Gruß

    Norbert
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    "steffen_grz" wrote:

    Für den Federwechsel muss die Gabel nicht auseinandergenommen werden.


    Muss nicht.... aber macht nach so langer Zeit durchaus mal Sinn, den alten Schlonz ordentlich rauszuspülen.... und das geht am Besten, wenn man die Gabel mal zerlegt..... :thumbup:
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    muss Daniel mal zustimmen :thumbup:

    bei meiner alten F&S Gabel kam reichlich Schlonz raus
    nach der Arie (mit neuen Federn) wurde sie aber auch nicht besser

    du muss bedenken, die Sachsgabel arbeitet ohne Verschleißbuchsen.
    wenn die unsensiebel ist & das Ansprechverhalten mies ist dann ist die Bastelei meist vergebens
    -> daher dann Tausch gg Showa nötig

    Und Fahrwerksoptimierung bringt nur was wenn es Vo und Hinten gemacht wird
    Ruf Rolf Ludwig an & gut
    Ein Y-Chromosom macht das Leben unbeschwert

    Grüße von Olaf aus H-U
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Hallo
    Vielen Dank für die Tips.
    An der Gabel wurde bisher nichts gemacht außer regelmäßig das Öl gewechselt und das war eigentlich nie extrem verschmutzt. Ich benutze AeroShell Fluid 41 (Luftfahrt-Hydrauliköl).Normal rot, beim Ablassen Dunkelrot.
    Sie hat kein Spiel. Wie aber die Federn wechseln ohne die Holme auseinanderzunehmen?
    Laut meinem schlauen Buch (Haynes Service & Repair) wird die Gabel auseinander genommen
    Wie geht ihr vor? danke im Voraus für Ratschläge.

    Grüße

    Norbert
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    "Flyingbull" wrote:

    ...
    Laut meinem schlauen Buch (Haynes Service & Repair) wird die Gabel auseinander genommen
    ...


    Altpapier oder mir schicken. Wollte wenn ich zu Geld komm noch nen Kamin haben...

    Anleitung zum Federtausch gibt es mit dem Kauf oder hier...
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Guck ma auf der Technik-Seite von Peter, da ist ein schönes PDF vom Discho, das hab auch ich zur Hilfe genommen. Wenn man nicht total ungeschickt ist gehts mit der Anleitung in ca. 90 Minuten.
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Danke Leute
    Ich habe mir die Beschreibung und Bilder reingezogen.
    Das ist ja nun relativ einfach.
    Ich bedanke mich nochmals bei allen Beteiligten.
    Die Fa. Ludwig wird mir hoffentlich neue Federn verkaufen und schon gehts los. Mal sehn ob es eine Verbesserung der Federung gibt. Ich werde berichten

    Grüße

    Norbert
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Hallo Freunde :thumbup:

    Ich habe jetzt die Federn gewechselt . Wilbers progressiv. Öl gewechselt, habe aber mein AeroShell 4 benutzt, da ich davon noch eine ganze Menge habe.
    Federung vorn jetzt strammer. Fühlt sich gut an.
    Was jetzt noch stört ist ein klackendes Geräusch beim Überfahren von niedrigen Bordsteinen, so bei Einfahrten. Schlagen die Federn im Holm an oder kommt dass von den Dämpfern ?????
    Die Geräusche waren vor dem Wechsel auch zu hören.
    Irgendwelche Ideen ??

    Danke und
    Grüße

    Norbert :?
  • Re: Gabelfedern, Fichtel & Sachs Gabel

    Danke Willy 13

    Ist wirklich nur ein Schönheitsfehler. Nur beim Überfahren von abgesenkten Bürgersteigen, Einfahrten oder unvorhergesehenen Löchern und wenn es in Arbeit ausartet nehmen wirs halt so hin

    Nochmals Danke

    Gruß Norbert
  • Moin
    Eine Frage dazu habe ich noch : Fichtel Sachs 'Sport' K100RS BJ87 . Die Gabel beließ ich am Möp ,die Tauchrohre wurden abgeschroben (waren anschließend zum Pulverbeschichten) Sprengring raus und die Innereien aus dem Standrohr gezogen.
    Neue Wilbers Federn eingeführt und jetzt kommts : wie kann ich sicherstellen ,daß die Führungsringe Pos 5 auch in der Nut sitzenbleiben wenn ich das Ventilgeraffel für die Dämpfung wieder reinpopele. Ich hab die Nut mit Staburags gecremt und den Führungsring der a. offen ist b: nach aussen strebt damit in die Nut geklebt und gaanz vorsichtig hineingeschoben. Erschwert wird die Sachen noch dadurch ,daß im Standrohr für die untere Metallhülse noch einen Absatz existiert.
    Gibt es eine elegantere Methode wie löst ihr das Problem?
    Grüße Nils-lro
    Nils LRO
  • Nils_LRO wrote:

    Führungsringe Pos 5 ........... den Führungsring der a. offen ist b: nach aussen strebt
    Da erinnert sich kein Mensch mehr dran. Der Fred ist schon 10Jahre alt. Die meisten der damals beteiligten sind gar nicht mehr aktiv.
    Und damit sich da ein anderer hineindenken kann, solltest schreiben, worauf sich die Angaben oben beziehen. ein Link wäre hilfreich. :glaskugel:
    Heinz
    "Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen."
    Albert Einstein
  • Nils_LRO wrote:

    Fichtel Sachs 'Sport' K100RS BJ87 . Die Gabel beließ ich am Möp ,die Tauchrohre wurden abgeschroben (waren anschließend zum Pulverbeschichten) Sprengring raus und die Innereien aus dem Standrohr gezogen.
    Neue Wilbers Federn eingeführt und jetzt kommts : wie kann ich sicherstellen ,daß die Führungsringe Pos 5 auch in der Nut sitzenbleiben wenn ich das Ventilgeraffel für die Dämpfung wieder reinpopele.
    Abgeschroben? Deutsch für Du? :banghead:

    Unabhängig davon: ich nehme an, dass Du Dich auf diese Abbildung Daempfer.PNG in RealOEM beziehst?
    Der Einbau des Dämpfers wird im Werkstatthandbuch (WHB) im Kapitel 31 auf Seite 18 beschrieben - zum Einbau muss der Führungsring zusammengedrückt werden. Das geht mit ein wenig Fingerspitzengefühl auch ohne die im WHB beschriebene Montagebüchse.
    Dominik ZH

    K1300GT (ZW03566, 8.09) / K1100R (ex RS) (0199457, 4.94) / K100RS 16V (0203406, 4.91)

    The post was edited 1 time, last by Dominik ().

  • Nei-en ,das Standrohr verjüngt sich nach Hülse 9 und wenn man das Dämpferteil einführt ,ist es nicht möglich den Führungsring in der Nut ohne Hilfsmittel zu fixieren. Damit hast Du meine Frage beantwortet , es ist eine Montagehilfe erforderlich.
    (Die Falschschreibung ist übrigens gewollt ) don't worry be happy
    Nils LRO
  • Ein Stück Pappe aus der Unterseite eines A4 Schreibblocks geht.
    Der Stoß darf nicht überlappen und nach oben raus ca 2cm Überstand ,so das du das Hilfsmittel wieder rausziehen kannst.
    Der Weg ist das Ziel.