Posts by ninapastis

    Ich weis nun ja nicht, ob folgendes der Diskussion nun förderlich ist, aber..............................


    Bei einer Felgengröße vorne von 2.5x18 und einer Felgengröße hinten von 2.75x17,

    bei meiner K100LT, Bj. 1990, sind solch 110 vorne und 140 hinten, Serienmäßig im "Brief" eingetragen!


    Und wenn ich mir die "Serienfelgen" der K75S im OEM mit der VIN des Fragestellers anschaue,

    stimmen die Felgengrößen der 75S mit der 2V-LT überein ;):


    2-LT hinten:

    RealOEM.com - BMW Online Ersatzteilkatalog

    2V-LT vorne:

    RealOEM.com - BMW Online Ersatzteilkatalog


    75S vorne:

    RealOEM.com - BMW Online Ersatzteilkatalog

    75S hinten:

    RealOEM.com - BMW Online Ersatzteilkatalog


    Allein mit diesem Verweis sollte doch einer Eintragung nix im Wege stehen,

    zumal es mal m. Erinnerung nach eine K100LT als Sondermodell mit eben dieser Bereifung und Bugspoiler gegeben hat !

    Ja klar, und wenn das Motorrad im "freien" steht, läuft das Wasser "Bergauf"?


    Ich frag mich was Achschenkelschrauben von "Audi" mit Krümmerschrauben (thermisch belastet) von nem Motorrad mit liegendem Zylinder zum Vergleich zu tun haben?


    Ich behaupte mal das Wasserkorrosion der Krümmerschrauben bei kaum einem Motorrad eine Rolle spielen,

    zumindest der Gewinde "Krümmerschraube / Zylinderkopf", eher die Materialpaarung über die Jahre, bzw. der x.te Besitzer,

    der von Reparatur solch eines Bauteils keine Ahnung hatte ;):

    Mal noch ein paar Gedanken zu dem Thema..............................


    Könnte es sein, das BMW die "Stehbolzen" der Krümmerbefestigung aus normalem DIN Stehbolzen im Programm hat,

    dafür aber, wegen der gewünschten höheren "Gewindereibung", das Gewindeschneidmaß in dem Aluzylinderkopf

    bei der Festlegung einer "eigenen" Toleranz unterlegt hat?


    ST37 (Stehbolzen) ist "plastisch" einer gewissen Verformung beim gebrauch nicht grundsätzlich abgeneigt (bis zu einem gewissen Grat)!

    Aluguß dürfte einer "speziellen" plastischen Verformung, speziell im Motorblock / Zylinderkopfbau konstruktionell dem entgegen stehen!


    Dies würde in m.A. der deformierten Gewindegängen der Stehbolzen entsprechen................


    Würde also nix gegen DIN Gewindstehbolzen entsprechender Abmessungen entgegensprechen!

    Genauso würde dies der festgestellten Spanbereitung beim Nachschneiden der Gewinde mit "eingänigen" Gewindeschneidern entsprechen!

    Ich hab schon mit dem 1. Gang eines 3 gängigen Gewindescheiders (oder heißt das Gewindebohrer ;): ) das Stehbolzengewinde im Zylinderkopf nachgeschnitten

    und es kamen keine Späne raus, dafür lies sich der Stehbolzen zwar immer noch "stramm", aber durchaus "Gewaltfrei" bis zum "Anschlag" mit gekonnterten Muttern eindrehen.


    Ist aber nur so ne Idee von mir :anbet2:

    An Benzinschläuchen bei der K sind m.W. ausschließlich Schraubschellen verbaut!

    In der "Motorrad Claasic" wird die 4V in Zustand 2 mit 3800.- angegeben!

    Dabei aber auch nur ne km-Leistung von 25.000 km's und in "Generalüberholung" belegbar!


    Ich denke mal das vielen Verkäufern solche Gebrauchtlisten bekannt sind, sie aber der Bedeutung der Zustandspunkte nicht verstehen ;):


    In Zustand 4, mit über 50.000 auf dem Tacho sind es noch ca. 1200.-


    In Anbetracht des von Dir geschilderten Zustands und km Leistung würde so ca. 2200.- ausgeben,

    voraus gesetzt die Probefahrt hat keine "Schwächen" offenbart, wozu auch der Kaltstart zählt (frischer Sprit drinne?) .......................................................

    Moment mal Tommy.........................


    Viele, ok, auch selbsterleuchten "Schraubern" fühlen sich berufen, Bremsleitungen selbst zu tauschen, ist auch ok, soweit................!


    Deine Bilder sagen aber nix, absolut nix, über die "Schrauberkunst" des Monteur aus!

    Evtl. wurde diese Stahlflex schon bei der Montage, z.B. durch unsachgemäße Ausrichtung des Fittings, im "Schraubstock" ( :shock: )verursacht?

    Oder evtl. durch falsches "Werkzeug" (Wasserpumpenzange zum "Festhalten") bei der Montage, usw, usf. !


    Nichtdestrotrotz, man sollte Bremsschläuche, egal ob Stahlflex, oder Original, selbst immer im Augenschein haben :coolthumbup:

    Das wurde in der "MO-BMW-Motorrad" Ausgabe 79 vorgestellt.


    Das wurde von Hans A. Muth bearbeitet, der auch der Vater der R100RS Verkleidung ist!

    Um den "Kurbellwellenentlüftungsschlauch zu kontrollieren muß, selbst an ner RT, nix demontiert werden !

    Da kommste auch trotz montiertem linken Beinschild in der Verkleidung bei :coolthumbup:


    Und P.S. irgendwas, egal ob RT, S, Basis, ist ja fast immer im Weg ;):