Posts by rastanirosta

    Vielen Dank für die Antworten. Ich werde dann ja wohl schon länger ohne Anschlaggummi gefahren sein. Hab ich bisher noch nicht gemerkt.

    Ich fahre auch nicht mit einer 130kg Sozia über Schlaglochpisten. Also dürfte es kein Risiko sein noch etwas zu warten bis ich ein geeignetes neues Federbein gefunden habe,

    oder?

    Mein Moped hat ABS, muss ich darauf beim Federbein achten? Bei manchen Federbeinen steht explizit "ABS" in der Beschreibung,

    Habe heute erstmals seit ich die K habe , zum Putzen die Koffer demontiert. Dabei habe ich Reste einer Gummikappe am Federbein entdeckt. Brauche mal Eure Meinung / Erfahrung wie ich weiter vorgehe:


    - Gibt es die Kappe als Ersatz zu kaufen ?

    -Empfiehlt es sich eher ein gebrauchtes Federbein zu kaufen?

    -Sollte ich evt. eher in ein neues, hochwertiges Federbein (Stichwort Wilbers) investieren?

    - Ist es für einen nicht so versierten Schrauber einfach machbar das 'Federbein auszubauen (2 Schrauben lösen , und raus ist es ? , oder ist es schwieriger, weil ich z. B. die Feder spannen muss?




    Zu meinem Moped und mir:


    K75RT, Bj. 91, 70.000 km, habe ich letztes Jahr in eigentlich sehr gutem Zustand (Komplettüberholt), opt. 1A gekauft.

    Leider hatte der Verkäufer wohl beim Federbein weggesehen

    Fahre ca. 10.000 km im Jahr, 1 x im Jahr auch längere Touren in die Alpen


    Fragen über Fragen, würde mich sehr über ein paar fundierte Meinungen freuen.

    -

    Mal wieder ne blöde Frage von mir..

    Bin wohl der der einzige der Probleme hat die Touringkoffer zu demontieren - hab jedenfalls hier im Forum nicht gefunden.


    Die Blinker sind immer im Weg wenn ich versuche die Koffer auszuhängen. Ich traue mich nicht die Blinker so weit hoch zu biegen dass ich die Koffer aushängen kann.

    Was mache ich falsch?

    Oder muss ich einfach beherzt mit etwas Kraft die Blinker hochbiegen?

    Ich habe mich an meinen bisherigen Mopeds (R80, Harley Dyna, K100RT) noch nie mit der Reifenwahl beschäftigt - zum Schrauber gebracht : Mach neu.. und gut ist.

    Daher wird für den ein oder anderen meine Frage wohl etwas blöd klingen..


    Jetzt habe ich die K75 seit einem Jahr, bin absolut begeistert und bisher knapp 10 Tkm gefahren (Autobahn, Bergisches Land und Tour des Grandes Alpes im Mix.

    Der Hinterreifen ist fällig. Drauf sind Metzler Roadtec 01. Den gibts aber z. Zt. leider nicht in 130/70- 17. Der Vorderreifen hat noch 3-4 mm


    Was tun? - Mischbereifung und einfach ein anderes Fabrikat aufziehen lassen? (Im Fahrzeugschein steht: " Fabrikatebindung gem. Betriebserlaubnis beachten" mehr nicht. kein Hersteller, nur die Reifengröße.)

    Und im Frühjahr vor meiner geplanten Korsika-Tour das gleiche Fabrikat vorn drauf?


    Oder jetzt schon vorn und hinten wechseln, und den Vorderreifen beiseite legen,in der Hoffnung nochmal einen Roadtec01 für hinten auftreiben zu können?


    Nächste Frage wäre "Welchen Reifen soll ich bei meinem Fahrprofil (s. oben) nehmen ?" .


    Wäre schön mal ein paar Meinungen von Euch zu hören.


    Vielen Dank

    Vorab erstmal vielen Dank an Euch alle für die konstruktiven Beiträge.
    Ich denke das Thema "kürzeres Federbein" hat sich erstmal erledigt, da ich das Moped schon desöfteren auf den Hauptständer wuchten werde.


    Steckbank bin ich mir auch noch unsicher. Da muss ich nochmal drüber nachdenken und ggf. ein bisschen messen.


    Habe gerade mal mit Wasserwaage und Zollstock, bei montierter abgepolsterter Bank, auf dem Hauptständer nachgemessen. Ich komme auf 840 mm (850 minus 10 mm Luft unterm Hinterreifen)


    Zur Zeit tendiere ich eher zu neuen Stiefeln mit erhöhten Sohlen, da meine alten a) nicht teuer waren, b) auch so langsam ihren Geist aufgeben.


    Die Komfortbank die drauf war, ist natürlich schon wesentlich bequemer und sieht natürlich viel besser aus.
    1000 Km habe ich damit ja auch schon hinter mir. Wenn ich nicht gerade stark abschüssig parke, geht es ja auch.
    Wenn ich das recht verstanden habe, kommt nicht auch jeder von Euch im Stand mit beiden Füßen gleichzeitig flächig auf die Straße???


    Am Besten hat mir die Lösung von Soulreaper gefallen: 30Kg zulegen - daran arbeite ich sowieso

    mit meinen 1,75 komme ich bei meiner K75 mit Komfortsitzbank nur mit den Fussballen auf den Boden. Geht eigentlich, ist aber beim rangieren schonmal etwas schwierig. Deshalb habe ich mir für 100 € eine abgepolsterte Bank zugelegt, um das mal auszuprobieren.
    Ist natürlich wesentlich unbequemer aber auch besser beim rangieren. Jetzt habe ich aber auch noch eine Lücke zwischen dem Tank und der Bank. s. Foto. Sieht schon etwas blöd aus. Fehlt da evt. noch ein Teil?
    Allerdings überlege ich auch schon, vielleicht wieder die Komfortbank zu montieren und ein kürzeres Federbein einzubauen. Was haltet Ihr davon? Gebraucht gibt es die Dinger aber wohl nicht?


    Bevor ich jetzt nochmal 450 € investiere, deshalb mal die Fragen ans Forum:
    Was ratet Ihr mir?
    Könnt Ihr im Stand beide Füsse glatt aufstellen? - Man kann sich auch an die höhere Sitzposition gewöhnen.


    Vorher hatte ich ne K100RT mit normaler Sitzbank. Da habe ich nie über eine andere Sitzbank nachgedacht.


    Würde mich sehr freuen mal ein paar Meinungen zu hören

    So, habe heute ein tadelloses Moped zurückbekommen. [lexicon]Kupplung[/lexicon] mit BMW-Originalteilen komplett gemacht. Habe mich mit 350 €uro dran beteiligt. Beim Zusammenbau fiel dem Mechaniker noch ein zu helles Kerzenbild auf. So haben sie noch einige Stunden mit diversen Neu- und Tauschteilen an der Einspritzanlage herumgebastelt. Jetzt läuft sie wirklich top. Alle Arbeiten sind durch interne Werkstattrechnungen dokumentiert. Die alte [lexicon]Kupplung[/lexicon] und Simmerringe hab ich mitbekommen.
    Ich bin hoch zufrieden, nicht direkt "auf Krawall gebürstet" die Sache angegangen zu haben. So habe ich ein optimalst, und nicht nur fahrfertig instandgesetztes Moped zurückbekommen.
    Ob eine K75RT, 3o Jahre alt, in topgepflegtem Zustand nun 3850 Euro wert ist oder nicht, will ich garnicht diskutieren. Es ist genau das Moped das ich gesucht habe. Außerdem bin ich mir sicher, dass wenn ich sie nicht verhunze und vergammeln lasse, der Wert in den nächsten 10 Jahren (dann bin ich über 70) nicht mehr groß sinken wird.

    Soweit schonmal vielen Dank für die größtenteils doch recht konstruktiven Meinungsäußerungen. Natürlich weiss ich dass 3,5 TE ein sehr hoher Preis für ne K75 sind.
    Davor hatte ich ne K100Rt für 1,7. Wenn ich mir beide so anschaue , und mir vorstelle was ich brauche um die K100 dahin zu bringen wo die K75 heute ist, sind die 1,8 schon gerechtfertigt
    .
    Habe auch keinen Bock auf langwierige Schrauberabende. Sitze lieber mit nem Bier in der Hand in der geheizten Garage, höre Schwarzwaldradio, schaue mir das Moped an und plane meine Touren.


    Viele Beiträge haben mich bestärkt so weiter zu verfahren: Das Moped bekommt ne neue [lexicon]Kupplung[/lexicon] mit allem Zipp und Zapp vom Händler eingebaut. Wenn alles getan ist, und die [lexicon]Kupplung[/lexicon] einwandfrei funzt, reden wir über eine angemessene Kostenbeteiligung an den Materialkosten.


    Ich habe mich jobmässig lange genug mit Leuten um Geld gestritten. Da bin ich froh, was mein Hobby betrifft, einen Händler gefunden zu haben mit dem ich glaube auch solche Problemchen fair lösen zu können. Zumindest hat er die Maschine schonmal keine 24 Std nach der Reklamation abgeholt und die Komplettreparatur für die nächste Woche zugesagt.


    Ich halte Euch auf dem Laufenden wie die Sache ausgegangen ist.

    Vielen Dank Michael
    Deine Antwort bestärkt mich in meiner Planung.
    Auf ein paar Euro mehr kommt es mir nun auch nicht an, wenn ich dafür eine 100% neue [lexicon]Kupplung[/lexicon] bekomme.
    Juristische Rumzickerei bringt gar nichts.Dann läuft es auf Pfuschgebastel hinaus.
    Wenn idiese Mehrkosten nicht tragbar wären hätte ich mir besser einen Japanischen Joghurtbecher gekauft.
    Leider ist mein Technikwissen nicht sehr umfangreich. Es reicht gerade mal für nen Ölwechsel.
    Worauf soll ich den jetzt achten?
    Simmeringe leuchtet mir absolut ein.
    Wo könnte man bei der [lexicon]Kupplung[/lexicon] ansich denn noch an der falschen Stelle sparen?

    Nach 3 Jahren "Probefahrt" einer etwas ramponierten K100RT, habe ich diese heute bei einem Händler gegen eine jüngere (1991) top aufbereitete, K75RT getauscht.
    Er hat sich wirklich viel Mühe gegeben: viele Neuteile: Benzinpumpe, Reifen, Batterie, Öle, Bremsen, Federbein usw. - alles dokumentiert.
    - Nur nicht die Kupplung.
    Bei einer ersten Probefahrt viel mir schon der späte Druckpunkt auf. Auf der Überführungsfahrt nach Hause, rutschte die Kupplung bei 140 km und Vollgas durch.


    Ich möchte das Fahrzeug unbedingt behalten.


    Er hat zugesagt sie abzuholen und "sich die Sache mal anzusehen".
    "Wenn er die Kupplung neu machen müsste, wäre es wohl richtig teuer für Ihn, weil man dann auch Simmeringe etc. tauschen sollte.
    Aus den bisherigen Gesprächen (OT:"wir werden uns schon einig") höre ich raus dass er mich wohl finanziell dran beteiligen möchte.


    Worauf sollte ich bei der Mängelrüge achten? Wie würdet Ihr vorgehen?


    Ich denke Dank der Gewährleistung "sitze ich doch am längeren Hebel" - oder?


    Achso, kurze Eckdaten: Bj- 1991 , 65000 km, 2. Hand, letzter Halter seit 25 jahren. - 3500 € (ich weiss , für ne K75 zuviel, aber sieht wirklich sehr gut aus, Top-Ausstattung, Radio, Komfortsitzbank und fährt sich ansonsten sehr gut)

    Ich bin ratlos. Habe mit meinem technischem Halbwissen versucht die Stromversorgung für ein Navi an den Schalter für die Heizgriffe anzuschließen. Hat wohl auch geklappt.
    Bei der Probefahrt hat das Navi jedoch immer "Unterbrechung der Stromversorgung " gemeldet. Also habe ich einen Wackelkontakt vermutet und die Anschlüsse neu verbunden.


    jetzt geht fast garnichts mehr...


    Sicherungen Ok


    - Tachobeleuchtung und Licht ok
    -Kontrolleuchten Zündung, Öl, Leerlauf, Choke.. alles tot


    Ich hoffe sehr dass es vielleicht nur eine Kleinigkeit ist (gibt es evt noch eine veborgene Hauptsicherung?)


    Werde etwas nervös weil ich eigentlich Pfingsten in den Schwarzwald fahren wollte..


    Wäre tolle wenn mir jemand weiterhelfen könnte


    Gruss aus dem Bergischen Land


    Rainer