Posts by Flagg

    So - update:


    Die zwischenzeitliche eingetrudelte GoPro geht mt einem dicken DANKE zurück an den Peter.

    Ich habe ein wenig damit gespielt, mich aber dann doch für etwas modernes entschieden...


    INSTA 360 ACE Pro im "Moppedbundle" heisst das Zauberteil.

    youtube-Videos und da auch der direkte Vergleich zwischen generationsgleicher GoPro und der ACE Pro haben mich persönlich in allen Bereichen überzeugt es mit der Insta zu probieren.


    Die ersten "Probevideos" werden dann wohl im Bereich der Schrauberhöhle entstehen.

    Dann werden also zu den vielen guten Schraubervideos ein paar mit "ausreisser" nach untten dazukommen. ;)


    Aber Übung übt...


    Bin gespannt.

    Selber mit Salzsäure hantieren ? Och Nöö - lieber nicht.


    Dann eher strahlen. Ich denke da an Korund. Mittlere Körnung (0,25 - 0,5mm)


    Mein Kompressor ist potent genug dafür, eine Strahlpistole dafür ist auch gut besorgbar und ich könnte die teilweise tiefen Narben in den Rohren vor lackieren etwas „auffüllen“.

    Die Ästhetiker in mir hat einen übern Durst getrunken…


    Der will nämlich den kompletten Sturzbügelsatz (vo/hi) einer R 850 RT ( ex SchupoSchüssel ) mit schäbigem Chrom, die mit riesigem Aufwand an meine R 1100 RT gewandert sind ( irgendwo müssen ja schließlich die Nebellampen hin ) nicht mehr in eben diesem schäbigen Chrom sehen, sondern in einem „fröhlich leuchtenden Signalschwarz“ sehen.


    Kann man auf Chrom pulvern?? Haltbar?

    Oder muss der Chrom vorher runter??


    Das gerade die hinteren Bügel in Verbindung mit Standardkoffer sche…. aussehen - stimmt.

    Braucht nicht thematisiert werden.


    Hat halt was von Fahrschulmopped.


    Da aber noch die Citykoffer der Behörde da sind - auch bald in glaciergrün…


    Nachtrag:

    Alternativ die Bügel sandstrahlen und Lacken.

    Aber Sand und Chrom??

    Massekabel sind alle da wo sie hingehören.

    Bremskolben sind alle freigängig.


    Klaus: danke für das Angebot - aber lass deine Maschine mal zusammen.

    Lieber analytisch drangehen als wildes planloses tauschen. Nachher ist dein abs auch gestorben. Das nutzt dann keinem!



    Erster Stepp: Tausch der Batterie, die laut Phil auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

    ... und ewig grüßt das Murmeltier...


    Wieder Wechselblinken beim ABS. Phil ist gerade da,


    diagnose per Motoscan.

    - Steuergerät "gefunden"

    - Kein Fehlercode hinterlegt. Demnach auch bichts zu löschen.


    Batterie bricht beim starten augenscheinlich nicht ein - allerdings habe ich kein Multimeter mit min/Max-Funktion. Ich sehe da für mich zukünftig Bedarf.

    Batterie ist allerdings schon ein paar Jahre alt. bei laufendem Motor mit allen Verbrauchern "an" im Leerlauf haben wir an den Batt-Polen 13,9V. LiMa also "voll" dabei.


    Was vorher mal geschah:

    Wochen ist´s her: da lief auch bei abgeschaltetem Motor das ABS permanent weiter (Der Motor des ABS... - erst ein beherztes Klopfen auf das Modul beendete den Spuk.


    ARD mal anders.


    Ich würde gerne das ABS -Relais austauschen, aber ganz so einfach ist es bei der 12er RS nicht.

    a) man kommt besch..... dran ohne Ausbau des Moduls

    b) hätte ich auch keines zu Austauschen da. (nein, das ist keine verkappte Teilesuche).


    Phil ist gerade von der Probefahrt zurück - auch der "trick" des anrollen lassens (um Batterie-Unterspannung beim starten auszuschliessen bleibt erfolglos.)

    Wechselblinken permanent.


    Und Nu??

    Ich habe für mich selber schon einige Male überlegt, speziell die mechanisch beanspruchten Kabelbäume nachzuhäkeln.

    Die passenden Kabel in den richtigen Stärken und Farbkombinationen zu bekommen ist kein Thema.

    Problematisch werden da aber Stecker -/ buchsengehäuse ( nicht alles wird sich ohne Beschädigung auscrimpen lassen…

    Und nicht zuletzt auch die dazu jeweils passenden Verbinder in einer Langzeitqualität…

    (Ich habe zum Beispiel SuperSeal Derivate, da ist das „Blech“ so weich und dünn, die laschen zum Crimson kannste mit dem Fingernagel umbiegen. Dementsprechend sind dann auch die Kontaktstellen nicht wirklich dauerhaft kontaktsicher.)


    Also ohne das passende „Rohmaterial“ in damaliger „BMW-Qualität“ wird das schwierig umzusetzen, wenn es Original adaptierbar bleiben soll.

    Von arbeits- und materialaufwand ( und damit den Kosten ganz zu schweigen.

    Ralle, da haste mich falsch verstanden: ich hätte dienstag fahren wollen, aber nicht als der zyklop, der ich urplötzlich gerade war…

    Ich mach zwar schon viel Mist, aber auch nicht alles…

    Vorgestern wäre es so weit gewesen : die Nachwirkungen der netzhautablösung waren weg. Linkes Auge spielte wieder mit. Wetter - App geschaut, der Dienstag versprach moppedwetter.


    Aber Nöö: Netzhaut hatte sich über Nacht wieder gelöst. Also Augenklinik Bonn. „Garantiefall angemeldet“.

    Heute die Op gehabt.

    Toll!

    Aber hey: Auge ist jetzt voll aufgebrezelt hübsch gemacht worden: Silikon drin. Neues Berufsziel: Aufenmodel links! ;)